Dematic: FlexTruck mit unterschiedlichen Aufbauten

Druckversion

Das Flurförderfahrzeug FlexTruck befindet sich ab April im Beta-Test. Es dreht mit einem Nullwenderadius und befördert bis zu 2.300 Kilogramm schwere Ladungen mit einer Geschwindigkeit von zwei Metern pro Sekunde. Außerdem verfügt es über ein intelligentes Navigationssystem, das sich allein mittels optischer Sensoren im Raum zurechtfindet. Die Inbetriebnahme erfordert daher kaum Aufwand; der Dematic FlexTruck verzichtet komplett auf eine Spurführung oder andere Infrastruktur zur Orientierung. Im Vergleich zu anderen FTS fallen daher auch die Investitionskosten vergleichsweise gering aus. Eine hohe Wandelbarkeit beweist der FlexTruck vor allem in Sachen Aufbauten: Je nach Bedarf lässt sich das FTS mit einem Roboterarm, Förderbändern, Hebevorrichtungen und anderen individuellen Komponenten ausstatten. Besonders nutzbringend einsetzbar ist der Dematic FlexTruck in Kombination mit einem ARM. Der installierte Roboterarm spielt seine Stärke beim Picking in Distributionszentren aus, wo er nicht nur gemischte Paletten automatisiert zusammenstellt oder depalettiert, sondern auch Wagen und Gabelstapler be- und entlädt. Der ARM ist in der Lage, Waren in Kartons und Beuteln mit einem Gewicht bis zu 30 Kilogramm aufzunehmen.

www.dematic.com/de

Dematic: FlexTruck mit unterschiedlichen Aufbauten