Feig Electronic: RFID-Portfolio mit neuem UHF-Leser

Druckversion

Feig Electronic führt den neuen Ultra High Frequency (UHF) Mid Range-Leser ID ISC.MRU102 in den Markt ein. Das vollständig in Deutschland entwickelte und gefertigte Lesegerät überzeugt durch seine kompakte und flache Bauform, Leistungsfähigkeit sowie Variabilität. Durch die integrierte Antenne und die einfache Anbindung an einen PC ist keine zusätzliche Hardware erforderlich und das Gerät kann zudem mit der USB-Schnittstelle als Desktop-Leser eingesetzt werden.

Ab sofort ist der ID ISC.MRU102 in drei unterschiedlichen Varianten verfügbar. Neben den beiden Gehäusevarianten mit USB-Schnittstelle oder mit Ethernet-Schnittstelle und Power over Ethernet gibt es auch eine Modulvariante mit RS232- und USB-Schnittstelle. Alle drei Gerätevarianten haben eine einstellbare Ausgangsleistung von bis zu 500 mW und verfügen über eine integrierte Antenne. Die Gehäusevarianten besitzen jeweils zusätzlich einen und die Modulvariante drei externe Antennenanschlüsse.

Synchroner Betrieb von internen und externen Antennen

Die internen Antennen der neuen Mid Range-Leser besitzen eine Lesereichweite von bis zu 40 Zentimetern und eignen sich damit zur Kommunikation mit klassischen Fernfeldtranspondern sowie zum Lesen von Nahfeldtranspondern. Mit den externen Antennen werden Lesereichweiten von bis zu vier Metern erzielt, wodurch sich Anwendungsmöglichkeiten auch in den Bereichen Automation, Materialfluss und Logistik ergeben. Mit Hilfe von Software-Befehlen kann bei allen Varianten zwischen der internen und der externen Antenne umgeschaltet werden. Im automatisierten Betriebs-Modus, beziehungsweise im Scan und Notification Mode, ist eine automatische Umschaltung zwischen den Antennenausgängen möglich.

www.feig.de
Feig Electronic: RFID-Portfolio mit neuem UHF-Leser