IdentPro: In Metall integrierte UHF-Transponder

Druckversion

RFID-Lösungen für Objekte aus Metall gibt es zwar seit längerem, allerdings waren sie bisher immer mit großem Aufwand verbunden. Die oft eingesetzten Hochfrequenz-Lösungen (HF) haben den Nachteil einer geringen Lesereichweite vor nur 30 cm und können daher höchstens zur Erkennung innerhalb des Produktionsprozesses verwendet werden, nicht aber in der Logistik. Ultrahochfrequenz-Metall-Transponder (UHF) für hohe Lesereichweiten dagegen sind entweder sehr groß oder nicht dauerhaft montierbar. Damit Unternehmen dennoch ihre Ware mit nur einem Transponder von der Herstellung über das Lager bis zum Versand verfolgen können, bietet die IdentPro GmbH nun UHF-Transponder an, die Standardlesegeräte aus bis zu sechs Meter erfassen können und die sich – statt wie bisher auf den Produkten montiert zu werden – jetzt direkt in das Metall integrieren lassen. Gerade einmal zwölf Millimeter lang ist der kleinste Transponder der ID-RTP X2-Serie, bei einem Gewicht von 1,4 Gramm. Durch seine winzigen Abmessungen ist er auch für ungünstige Platzverhältnisse geeignet: Er kann selbst für solche Produkte verwendet werden, bei denen klassisch montierte Transponder nicht möglich sind. Stattdessen wird er direkt im Metallobjekt montiert. Dazu wird mittels Bohrung eine passende Öffnung geschaffen, der robuste Hard-Tag bündig eingelegt und dann mit Epoxiharz vergossen.

IdentPro: In Metall integrierte UHF-Transponder