Impulse für die Elektroindustrie kommen zuletzt aus dem Euroraum

Druckversion

Die deutsche Elektroindustrie hat auch im September 2015 mehr Bestellungen eingesammelt als im Vorjahr. Die gesamten Auftragseingänge stiegen um 5,6 Prozent. Die Orders von inländischen und ausländischen Kunden erhöhten sich mit plus 5,7 bzw. 5,5 Prozent nahezu gleich stark. „Der Zuwachs bei den Auslandsbestellungen kam im September allein von den Aufträgen aus dem Euroraum, die um 20,3 Prozent gegenüber Vorjahr zulegten“, sagte Dr. Andreas Gontermann, Chefvolkswirt des ZVEI. „Kunden aus Drittländern orderten dagegen 1,7 Prozent weniger.“ In den ersten drei Quartalen des Jahres übertrafen die Bestellungen ihren Vorjahreswert insgesamt um 6,3 Prozent. Hier gingen aus dem Inland 1,6 und aus dem Ausland 10,4 Prozent mehr Aufträge ein als vor einem Jahr. Aus der Eurozone konnte ein Bestellzuwachs von 8,9 Prozent verbucht werden, aus Drittländern von 11,2 Prozent. Die um Preiseffekte bereinigte Produktion der deutschen Elektrounternehmen ist im September nur leicht um 0,4 Prozent gegenüber Vorjahr gestiegen. Kumuliert von Januar bis September dieses Jahres gab es ein Plus von 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

www.zvei.org

Impulse für die Elektroindustrie kommen zuletzt aus dem Euroraum