RAKO Xtreme Tag - Lesen in der dritten Dimension

Druckversion

Zylindrisch, praktisch, gut:  Xtreme Tags und XtremePro Tags sind Spezial UHF Transponder in einer schutzrechtlich angemeldeten zylindrischen oder rohrförmigen Form und beinhalten entweder eine UHF Feder oder einen rohrförmigen PROtag Labeltransponder. Der wesentliche Unterschied zu herkömmlichen Label Transpondern und Hard Tags welche auf dem Markt käuflich erwerbbar sind ist die einfache Einbringung „in“ und somit nicht wie Stand der Technik üblich, „auf“ einem Material aufgeklebt. Einfachste nachträgliche Einbringung ist durch ein in das zu tagende Gut gebohrtes Loch in welches der Xtreme gesteckt, geklebt oder verschweißt wird. Auch eine bereits in ein Spritzgusswerkzeug integrierte Vorrichtung / Aufnahme welche den rohrförmigen Transponder aufnehmen kann ist gängig.

RAKO Security Label vertreibt die vor Vandalismus und Schwund schützenden neuartigen Transponder aus der Entwicklung von Tagitron. Behälter, Paletten, Möbelteile und viele andere Objekte lassen sich mit dieser neuen Methode einfach nachrüsten und neu produzieren, sagt Karl Heinz Wendisch, Gründer und Mehrheitsgesellschafter, Flexo-Print. Das Unternehmen hat einen 3D-UHF-Transponder entwickelt, der sich in ein gebohrtes oder vorgespritztes Loch einbringen lässt. Teilweise lassen sich Lesereichweiten bis 12 Meter erzielen, in der dritten Dimension wird bis zu einem Meter erreicht. Auch die Pulklesung von 36 Kisten auf einer Palette sei, selbst gefüllt mit Bier oder Wasser, kollisionsfrei möglich.

Neben der Getränkeindustrie liegen auch im Frischesegment wie Obst- und Gemüse- sowie Fleischkisten, ebenso dem gesamten Behältermanagement, große Anwendungspotenziale.

RAKO Xtreme Tag - Lesen in der dritten Dimension