Sick: RFID-System für die Intralogistik

Druckversion

Kompakte Bauform der Schreib-/Leseeinheit dank integrierter Antenne, hohe Übertragungsraten im Frequenzbereich 13,56 MHz und Offenheit für verschiedene Feldbusumgebungen und IT-Strukturen machen das neue RFID-System RFH620 von SICK zur idealen Identifikationslösung für die Intralogistik. Das System bietet ein Höchstmaß an Prozess- und Investitionssicherheit – zum einen, weil es alle Transponder lesen und programmieren kann, die dem Standard ISO/IEC-15693 entsprechen; zum anderen, weil es sowohl die europäischen Funkanforderungen nach CE erfüllt als auch die für die USA wichtige FCC-Funkzulassung besitzt. Hohe Übertragungsraten dank HF-Technik, Reichweiten bis 16 cm sowie eine schnelle Signal- und Datenverarbeitung, die Fördergeschwindigkeiten des zu identifizierenden Objektes bis 3 m/s (addressiertes Lesen von UID und 3 Benutzerdatenblocks) zulässt, machen das RFH620 von SICK zur Lösung für die Objektverfolgung in internen bzw. geschlossenen Kreisläufen. Hinzu kommt, dass die Parametrierung, Integration, Bedienung und Wartung nicht nur besonders einfach, sondern Integratoren und Anwendern das look & feel von anderen AUTO ID – Lösungen von SICK bekannt ist.

Sick: RFID-System für die Intralogistik