smart-TEC: RFID-Datenträger geeignet für den Autoklaven

Druckversion

Eine erfolgreiche Realisierung vieler RFID-Projekte in den Bereichen Chemie, Medizin und Biologie scheitert oft daran, dass der eingesetzte RFID-Datenträger ungeeignet für den unternehmenseigenen Autoklavierprozess ist. Dieser Sterilisationsprozess stellt höchste Anforderungen an den RFID-Datenträger. So müssen beispielsweise die RFID-Datenträger bei der Firma W.O.M. WORLD OF MEDICINE AG mindestens 30 Autoklavierzyklen bei 134°C und drei bar Druck für fünf Minuten überstehen. Mit der Prüfung im Autoklaven wurde unter Echtbedingungen erfolgreich nachgewiesen, dass die RFID-Datenträger der neuen Produktgruppe smart-DOME Freestyle Autoclav der Firma smart-TEC GmbH & Co. KG die Belastungen während der Sterilisation ohne Schaden überstehen. Die Anforderungen konnten sogar übertroffen werden: Nach 60 Zyklen wurden die Tests zur vollsten Zufriedenheit des Kunden abgeschlossen ohne einen Ausfall zu registrieren.

smart-TEC: RFID-Datenträger geeignet für den Autoklaven