Turck erweitert Produktionskapazitäten in Beierfeld

Druckversion

Die Turck Beierfeld GmbH hat am 4. Juli im Beisein des sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich ihr neues, rund zehn Mio. Euro teures Produktionsgebäude in Beierfeld offiziell eingeweiht. Das Zentrum für Innovation und Elektronikfertigung innerhalb der Turck-Gruppe verfügt nach der Erweiterung der Nutzfläche um 9.000 qm über insgesamt 23.500 qm für Fertigung, Entwicklung, Logistik und Qualitätsprüfung. Das gesamte Investitionsvolumen in Neubau, moderne Anlagen und Maschinen sowie Umbaumaßnahmen der bestehenden Gebäude beträgt von 2012 bis 2015 rund 20 Mio. Euro. Die Erweiterung ist Ausdruck der kontinuierlichen und nachhaltigen Investition der Turck-Gruppe in den Standort Beierfeld, der seit 2012 massiv ausgebaut wird, um die Entwicklungs- und Fertigungskapazitäten zu steigern. Bereits seit 1990 ist Beierfeld ein Fertigungs- und Entwicklungsstandort der Turck-Gruppe. Neben anspruchsvollen Elektroniklösungen für die industrielle Automation liegt der Schwerpunkt in Entwicklung, Fertigung und Vertrieb kundenspezifischer Elektronik im Geschäftsfeld der Turck duotec GmbH.

www.turck.com

Turck erweitert Produktionskapazitäten in Beierfeld