News

Zielgerichtete Neuordnung des Materialflusses: In dem jetzt veröffentlichten kostenlosen \Ratgeber Logistiknetzwerke\ der Rhenus AG, unter anderem im westfälischen Holzwickede ansässig, finden Unternehmen jetzt wertvolle Hinweise zur Optimierung von Transportbeziehungen und Lagerstandorten. Den Einstieg in das Thema bildet ein Interview mit Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen. Er gibt einen Überblick über die Ziele, die durch eine Reorganisation des Netzwerks erreicht werden können und beschreibt die wichtigsten Voraussetzungen für eine effektive Planung. Clausen ist Inhaber des Lehrstuhls für Verkehrssysteme und -logistik der Universität Dortmund und Leiter des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik (IML) sowie Vorsitzender des Fraunhofer-Verbunds Verkehr (FVV).

www.rhenus.com

Im Rahmen der Initiative \Simplify the Business\ führt die internationale Vereinigung der Flug­gesellschaften IATA derzeit gemeinsam mit den Airlines eine neue Bordkartentechnologie ein. Bis zum Jahr 2008 sollen alle Bordkarten, egal ob am Schalter ausgestellt oder zu Hause ausgedruckt, mit einem so genannten 2D-Barcode versehen sein. Die Fraport AG treibt die Einführung der neuen Technologie als Flughafenbetreibergesellschaft mit voran und hat bereits ein Patent zur integrierten Prozessanalyse angemeldet.
Neu ist neben dem Barcode-Aufdruck das Kontrollverfahren für die Bordkarten am Eingang zum Transitbereich. Hier wird der Code ab sofort eingescannt und mit aktuel­len Flugdaten abgeglichen. Damit ist gewährleistet, dass der Fluggast gemäß den Vorgaben des Luftsicherheits­gesetzes zutrittsberechtigt ist. Das neuartige System wurde von der Fraport-Sicher­heitstochter FraSec seit September erfolgreich im Terminal 2 getestet. Bis Ende 2008 sollen nun alle Bordkartenkontrollen des Frankfurter Flughafens mit neuen Pulten ausgestattet sein, die über einen Bordkartenscanner verfügen. Fraport hat in die neue Kontrolltechnologie außerdem eine Software zur Analyse und Steuerung von Terminalprozessen integriert und für diese Innovation bereits das Patent beantragt.

www.fraport.de

Nicht nur Jeans und Alltagskleidung, sondern auch Textilien für besondere Ansprüche werden künftig mit der Zukunftstechnologie RFID gekennzeichnet. Northland ist der jüngste Neuzugang im EU-Projekt BRIDGE mit dem Titel \Building Radio Frequency Identification for the Global Environment\. Gemeinsam mit dem Grazer Software- und Technologieconsulter RF-iT Solutions geht das Unternehmen in einer Testphase der Frage nach, wie die Funk-Tags an Kleidungstücken den gesamten Logistik- und Shopprozess effizienter gestalten können und die Handhabung optimiert werden kann.

www.rf-it-solutions.com

Zielgenaue Ansprache ohne Streuung - so sieht die Werbezukunft nach den Visionen von Philipp Mühlbauer aus. Die Idee des 23jährigen: Mit RFID-Chips bestückte Waren sollen Reklametafeln visuell beeinflussen. Der Student der Wirtschaftswissenschaft an der Universität Witten/Herdecke gewann für sein Konzept den Wettbewerb \Werbevisionen\, den die Internetportale von Handelsblatt.com, Wiwo.de, Zeit.de und StudiVZ.net ausgelobt und für den sich etwa hundert Kreative beworben hatten. Die eigentliche Neuerung sei die Auslesbarkeit per Funk, im Gegensatz zur visuellen Datenabfrage per Barcodescanner, erklärte der Student. Wenn beispielsweise ein Chip-Träger an einer Werbefläche vorbeikommt, könnte dort auf ihn zugeschnittene Werbung publiziert werden.

www.uni-wh.de

Im europaweit offenen Verfahren zur Vergabe eines Vertrags über die Lieferung digitaler Diktiersysteme für die Justiz in Nordrhein-Westfalen ist der Zuschlag nach umfangreichen Tests aller angebotenen Systeme für den Teil der Workflow-Software auf das Produkt \Findentity\ von Thax Software erteilt worden. Die entscheidenden Argumente für \Findentity\ waren ferner die einfache und intuitive Bedienbarkeit, die Optimierung des Workflows sowie die Möglichkeit der Integration von Radiofrequenzidentifikation (RFID). Dabei kann jede Akte, zu der diktiert wird, mit einem batterielosen RFID-Chip, einem sogenannten Transponder, gekennzeichnet werden. \Findentity\ erkennt dadurch automatisch, zu welcher Akte diktiert wird, und ordnet das Diktat zu.

www.thax.de

Das umfangreiche Rahmenprogramm der LogiMAT bietet den Fachbesuchern einen zusätzlichen Mehrwert. Mit Foren und Livepräsentationen mitten im Messegeschehen sowie einer Preisverleihung für die besten Produkte der Aussteller gibt diese Messe einen fundierten Überblick über aktuelle Trends und Innovationen des Intralogistikmarktes. Hochkarätige Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft informieren über die wichtigsten Themen und neuesten Trends der innerbetrieblichen Logistik auf Podienflächen inmitten der Messehallen. Nicht \Fach-Chinesisch\ sondern praxisnahe Wissensvermittlung von Experten für Strategen und Praktiker aus Beschaffung, Produktion, Lager und Versand steht im Vordergrund.

www.logimat-messe.de

An 180 Standorten der Vertriebsmarken Metro Cash & Carry und Real sowie in den Zentrallägern der MGL METRO Group Logistics können Anlieferungen nun automatisch registriert werden. Im nächsten Jahr ist die Umstellung der restlichen Standorte geplant. Es handelt sich um den größten operativen Einsatz der Technologie im europäischen Handelssektor. Auch international weitet die METRO Group den Einsatz der Radiofrequenz-Technologie aus. Ab Ende 2007 nehmen rund 100 Hersteller in China und Vietnam an dem RFID-Pilotprojekt \Tag it Easy\ teil und statten ihre Exportkartons mit RFID-Transpondern aus. Damit lassen sich auch in der Lieferkette zwischen Asien und Europa deutliche Effizienssteigerungen erzielen.

www.metrogroup.de

13.- 15. Mai 2008, EXPO XXI, Köln

Für 2008 liegt der Fokus der EURO ID verstärkt auf den komplementären Anwendungsmöglichkeiten von RFID- und Barcode-Systemen. Branchenschwerpunkte sind das Gesundheitswesen, die Pharma-Industrie, die Medizintechnik und die Lebensmittelindustrie. 75 Prozent der Ausstellungsfläche sind schon verkauft und Unternehmen wie Avery Dennison Deutschland, Bayer Technology Services, Casio Europe, Deister electronic, PDS, Pepperl und Fuchs, Schreiner Group sowie Siemens konnten als Aussteller gewonnen werden. Vor allem die Praxisnähe, gute Kontakte, zahlreiche Produktneuheiten und die Präsenz vieler großer Unternehmen wurden von den Ausstellern gelobt. Wie dieser Anspruch konkret umgesetzt wird, können die Fachbesucher der EURO ID 2008 auf der Ausstellung, aber auch in den Wissensforen und Live-Events wie dem \Tracking and Tracing Theatre\direkt miterleben. In dem User-Forum finden neben Fachvorträgen auch Präsentationen der Aussteller und Partner zu den Neuheiten auf dem Auto-ID-Markt statt.

www.euro-id-messe.de

Vom 4. bis 9. März 2008 bietet die CeBIT in der Messehalle 7 Besuchern aus Industrie und Mittelstand eine Plattform, um sich über die neuesten internationalen Entwicklungen rund um das Thema Auto ID/RFID zu informieren. Mittlerweile hat sich die RFID-Technologie, die die berührungslose Identifikation von Objekten ermöglicht, zu einem Besuchermagneten und Schwerpunktthema der CeBIT entwickelt. Ein besonderes Highlight bildet der \Auto ID/RFID Solutions Park\. Branchenübergreifende Lösungen aus den Bereichen Automotive, Aviation, Handel und Logistik sowie Gesundheit und Pharmazie werden dort auf einzelnen Themeninseln anschaulich präsentiert. Unterstützt wird das \CeBIT-Forum Auto ID/RFID 2008\ von dem Informationsforum RFID e. V., dem BITKOM, der GS1 Germany und dem AIM-Deutschland e. V.

www.cebit.de

Wie kann Erfolg in europäischen Transportnetzwerken generiert werden? Diese und andere Fragen rund um die Themen Verkehr und Infrastruktur diskutieren Logistiker aus ganz Europa beim 9. Logistics Forum Duisburg vom 5. - 6. März 2008. In den vergangenen Jahren hat sich Duisburg zu einem der bedeutendsten Logistikstandorte Europas etabliert. In diesem Jahr konnte die Bundesvereinigung Logistik mehr als 750 Teilnehmer, Referenten und Moderatoren in Duisburg begrüßen. In der parallelen Ausstellung dazu haben sich dazu mehr als 40 Firmen und Institute präsentiert. Aufgrund des stetigen Wachstums kann sich das Logistics Forum Duisburg im kommenden Jahr erstmals im neuen Ambiente der Mercatorhalle präsentieren. Genießen auch Sie eine einzigartige Architektur sowie alle Vorteile die dieses Tagungs-, Kongress- und Veranstaltungszentrum im Herzen der Stadt zu bieten hat.

www.bvl.de

Seiten