News

Für sein Engagement in puncto Nachhaltigkeit hat 3M das Zertifikat „Gold Recognition Level“ von EcoVadis erhalten und zählt damit erneut zu den nachhaltigsten Unternehmen der Welt. Einkaufsorganisationen global agierender Unternehmen können sich auf dem Online-Portal von EcoVadis über die Nachhaltigkeit ihrer Lieferanten informieren. 3M erreichte bei der Gesamtwertung 74 von 100 möglichen Punkten und wurde mit dem Zertifikat in Gold ausgezeichnet, das lediglich ein Prozent aller bewerteten Lieferanten erhalten. Im Durchschnitt erreichten die geprüften Unternehmen eine Gesamtpunktzahl von 42,5. Mit seinem Rating bewertete EcoVadis die Nachhaltigkeit von Lieferanten in mehr als 110 Ländern und rund 150 Einkaufskategorien. Die Nachhaltigkeitsexperten von EcoVadis prüften die Aktivitäten der Lieferanten in den Bereichen Umweltschutz, Arbeitsbedingungen, faire Geschäftspraktiken und nachhaltige Beschaffung. 3M schnitt in allen vier Bereichen überdurchschnittlich gut ab. Mit dem Zertifikat in Gold, der bestmöglichen Auszeichnung innerhalb des Ratings, stufte EcoVadis das Engagement von 3M im Bereich Corporate Social Responsibility (CSR) als „fortschrittlich“ (advanced) ein.

www.3M.de | www.ecovadis.com/de/

Es werden Themen wie ShopFloor-Anbindung, Prozessoptimierung zur Effizienzsteigerung und Fehlervermeidung oder Echtzeitverfügbarkeit von kritischen Daten päsentiert. Erfahren Sie Wissenswerte über mobile Datenerfassung im SAP-Umfeld und über flexible und skalierbare Standardlösung, ganz gleich welches Back- und Front-End im Einsatz ist. Seminarinhalte: MembrainRTC - mobile platform 4.0, Aktuelle Projekte aus verschiedenen Anwendungsbereichen, Mobile Datenerfassung mit SAP in der Produktion & Instandhaltung, Mobile Datenerfassung mit SAP in der Logistik und Vortrag aus der Praxis (Kundenreferenz).

Termine & Veranstaltungsorte:

  • 13.06.17 – Hannover (10 bis 14Uhr)
  • 20.06.17 – Dortmund (10 bis 14Uhr)
  • 29.06.17 – München (10 bis 14Uhr)
  • 14.07.17 – Stuttgart (10 bis 14Uhr)

www.membrain-it.com

Immer mehr Händler verkaufen immer mehr Produkte online. Laut IFH Köln hat die Branche 2016 rund 52 Milliarden Euro umgesetzt, nach 47 Milliarden Euro im Turnus zuvor. Wer möchte, dass seine Artikel von Suchmaschinen leicht gefunden werden, kommt an elektronischen Produktdaten nicht vorbei. Mit Hilfe der webbasierten Datenbank GTIN Manager lassen sich diese ab sofort strukturiert aufbereiten. Zu jedem Artikel können neben der zugehörigen GTIN bis zu 20 Produktattribute wie Herstellername, Artikelbezeichnung, Gewicht und Preis über ein Online-Formular erfasst werden. Auch ein Bild und eine Werbebotschaft sind möglich. Das Ergebnis ist eine webtaugliche Artikelseite, die als eigenständige Produkt-Landingpage funktioniert. Die Daten lassen sich per Klick exportieren und für den Verkauf der Ware auf verschiedensten Online-Marktplätzen und Plattformen wie Amazon, Ebay, Google und Co. nutzen – aber auch für einen eigenen Online-Shop oder den Datenaustausch mit Geschäftspartnern.

www.gs1-germany.de

Die Bechtle AG baut ihren Geschäftsbereich Anwendungslösungen weiter aus und akquiriert die Smartpoint IT Consulting GmbH. Das 2007 gegründete Unternehmen mit Standorten in Linz und Wien ist auf Microsoft SharePoint, Microsoft Dynamics CRM sowie Workflow-Lösungen spezialisiert. Smartpoint beschäftigt 66 Mitarbeiter. Die drei Unternehmensgründer Dr. Michael Pachlatko, Clemens Mair und Gerald Werner bleiben auch weiterhin in leitenden Funktionen im Unternehmen tätig. Mit dem Zukauf setzt Bechtle die strategische Ausrichtung als IT-Lösungsanbieter mit starker regionaler Präsenz konsequent fort und baut den Geschäftsbereich Software und Anwendungslösungen durch die im Markt anerkannte Smartpoint IT Consulting weiter aus. Das Unternehmen ist zertifizierter Microsoft Gold Partner in den Bereichen Collaboration & Content sowie Customer Relationship Management. Das Leistungsspektrum umfasst Beratung und Konzeption, Implementierung sowie Betrieb und Training.

www.bechtle.com

Das Münchener Software-Unternehmen Membrain GmbH, der innovative Softwarehersteller für die Entwicklung von Business Apps und Standard-SAP-Modulen, präsentiert seine komplett überarbeitete Webseite www.membrain-it.com. Neben des responsive Designs, dass die Webseite für sämtliche Geräte optimal ausliefert, liegt ein spezieller Fokus auf der schnellen und einfachen Navigation und somit dem Auffinden von gewünschten Informationen. Intelligente Querverlinkungen ermöglichen einen schnellen und intuitiven Zugang zu weiteren Inhalten und Anwendungsbereichen und somit höchsten Bedienkomfort. „Related Contents“ bieten stets entsprechend weiterführende Dokumente, Informationen zu Veranstaltungen sowie Marketingmaterial. Das erweiterte News-Portal informiert über aktuelle Messe- und Veranstaltungs-Termine sowie Pressemitteilungen und aktuelle Themen aus der Industrie. Der neue Download Center bietet thematisch sortiert umfangreiche Inhalte wie Demos & Test Applikationen, Anwenderberichte, Referenz Stories, Broschüren und Infografiken.

www.membrain-it.com

Zur Erweiterung des Bereichs Software für die Mobile IT hat die Unternehmensgruppe jetzt den Softwarespezialisten dff solutions, Göttingen, akquiriert. Damit stärkt die PDS ihr Angebotsportfolio rund um das „Circlon Mobile Life Cycle Management“, dem umfassenden Gerätemanagementkonzept mit allen Leistungen vor und während des gesamten Lebenszyklus mobiler Datenerfassungsgeräte und deren Peripherie. dff solutions entwickelt seit mehr als 15 Jahren modulare Softwarekomponenten für die mobile Datenerfassung und erarbeitet daraus individuell angepasste Systemlösungen für Kunden aus Handel, Field Service, Transportlogistik, Kühlkettenüberwachung und Gefahrguttransport. Die herausragende Kompetenz des Softwareunternehmens liegt in der Beratung und der schnellen Bereitstellung von intelligenten Lösungen für komplexe Logistik- und Datenerfassungsprozesse – eine ideale Ergänzung zum Leistungsspektrum der PDS Gruppe.

www.circlon.de | www.pdsgmbh.de

Nach rund elfmonatiger Bauzeit hat der Logistiksoftwarespezialist inconso Mitte März 2017 seinen neuen Firmenhauptsitz in dem südlich von Bad Nauheim gelegenen Gewerbegebiet „Auf dem Schützenrain“, In der Hub 2 – 8, bezogen. Der dreigeschossige Gebäudekomplex bietet Kapazitäten für über 300 Softwareexperten am Standort Bad Nauheim und die dort ansässigen administrativen Bereiche. Der Neubau verfügt auf dem rund 12.000 m2 großen Gelände über eine Vielzahl an Besprechungsräumen, einen großzügigen Außenbereich und bietet zudem zusätzliche Erweiterungsmöglichkeiten. Die Nachfrage nach intelligenten Softwarelösungen für die Logistik, insbesondere in Branchen wie dem E-Commerce, der Fashion- oder Automobilindustrie, ist ungebrochen. Einen kontinuierlichen Anstieg erwartet die inconso AG auch in der Zukunft. Mit dem Ausbau des Leistungsangebots im Bereich der inconso Cloud Solutions wird inconso dem Trend zur Digitalisierung der Supply Chain gerecht. Durch die räumliche Erweiterungsmöglichkeit ist das Unternehmen auf weiteres Wachstum bestens vorbereitet. Das 2002 mit drei Standorten gegründete Unternehmen beschäftigt aktuell 550 Mitarbeiter an insgesamt 13 Standorten in Deutschland, Frankreich und Spanien.

www.inconso.de

NOVEXX Solutions wurde in der Kategorie Automatische Identifizierung & Datenerfassung (AIDC) für die Case Study „Identifikation von Gitter- Rollcontainern“ als Gewinner ausgezeichnet. Kennzeichnungshardware von NOVEXX Solutions, die vom Vertriebspartner Top Label Printers BV mit einem besonderen Etikettenmaterial intelligent kombiniert wurde, bietet dem größten Einzelhändler der Niederlande eine innovative Etikettierungslösung. Dank der Kombination dieser Technologien hat der Einzelhändler in den Verteilerzentren eine sauberere Lösung zur Identifizierung von Gitter- Rollcontainern und kann die HACCP Kriterien erfüllen. Als Vertreter von NOVEXX Solutions konnte Jürgen Heim, Director Sales & Service, beim AIM Summit 2017 den Preis persönlich entgegen nehmen und die Case Study am Nachmittag vorstellen.

www.novexx.com

Für die Fachmesse Empack 2018 vom 24.-25.01.2018 in Dortmund wird AIM Kompetenzpartner AutoID-Technologien: Systeme der automatischen Identifikation (AutoID) wie z.B. ORM, RFID, NFC und RTLS sowie intelligente Sensoren und Sensornetzwerke sind dabei die Grundlage der Digitalisierungsprozesse und einer einheitlichen Kommunikation zwischen Mensch, Maschine und Objekt. Dabei wird es um die Digitalisierung der Logistik im Allgemeinen und der Verpackung sowie Verpackungsmaschinen und -prozesse im Besonderen auf dem Weg zu Industrie 4.0 gehen. Peter Altes, Geschäftsführer, AIM-D e.V. merkt dazu an: „AIM-D freut sich über die Partnerschaft mit der Empack 2018. Die Messe verfolgt das attraktive Konzept einer Regionalmesse mit einem Besuchereinzugsgebiet NRW, Norddeutschland und BeNeLux und hat sich deshalb mit Dortmund einen Standort im Zentrum einer der größten Wirtschaftsräume Europas gesucht. AIM wird als Kompetenzpartner für die AutoID-Technologien die Empack 2018 unterstützen und dabei aufzeigen, welche Rolle diese Technologien als Enabling Technologies für die Digitalisierung der Wertschöpfung leisten. Und Industrie 4.0 fängt weder in der Produktion an, noch hört Industrie 4.0 in der Produktion auf: Logistik 4.0 ist integraler Bestandteil dieses Konzepts und dabei spielt u.a. der Bereich der Verpackung, Verpackungsmaschinen und -Prozesse eine nicht unerhebliche Rolle, die viele AIM-Mitgliedsunternehmen schon lange begleiten.“

Die Empack 2018 bildet die gesamte Wertschöpfungskette vom Industriegut über Verpackungstechnik bis zur Konsumgutverpackung ab. Und Siegbert Hieber, Geschäftsführer der Easyfairs Deutschland GmbH, ist davon überzeugt, „dass die Empack 2018 für die komplette Region die Lücke einer regional ausgerichteten Fachmesse für die Verpackungsindustrie schließt“. Das Produktportfolio der Aussteller umfasst Packmittel und -stoffe, Verpackungstechnik und -maschinen, Packhilfsmittel, Kennzeichnung-, Markierungs- und Drucktechnologien, Verpackungslogistik sowie Dienstleistungen. Die Aussteller der Empack 2018 treffen in Dortmund auf Entscheider aus den Branchen Maschinenbau, Chemie, Lebensmittel und Getränke, Automotive & Zulieferer, Groß- / Einzel-/ Versandhandel, Transport und Logistik, Pharma und Kosmetik, Metall- und Kunststoffverarbeitung, graphische Industrie sowie elektronische Industrie. AIM wird mit einem Stand vertreten sein und Vorträge zu `AutoID und Verpackung´ zum Expertenforum der Messe beisteuern.

www.AIM-D.de | http://www.easyfairs.com/de/empack-nordrhein-westfalen-2018/empack-nordr...

Die Mitglieder der OE-A (Organic and Printed Electronics Association), eine Arbeitsgemeinschaft im VDMA, haben auf ihrer Mitgliederversammlung in München Dr. Jeremy Burroughes, CTO bei CDT und Sumitomo Chemical Fellow, erneut zum Vorsitzenden des Vorstands gewählt. Jaap Lombaers, Holst Centre und Stan Farnsworth, NovaCentrix Corp., wurden als stellvertretende Vorsitzende für Europa und Nordamerika in ihren Ämtern bestätigt. Für den Zuständigkeitsbereich Asien wurde, zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Xiaolin Yan, Guangdong JUHUA Printing gewählt. „Gedruckte Elektronik ist bereits in vielen Branchen vom Automobil bis zur Unterhaltungselektronik im Einsatz“, sagte der wiedergewählte OE-A Vorsitzende Dr. Burroughes. „Die OE-A wird unsere Industrie bei der weiteren Kommerzialisierung tatkräftig unterstützen. Kernthemen sind: Der kontinuierliche Informationsaustausch mit Endanwenderindustrien über das Potential dieser Technologie und die Förderung der Zusammenarbeit von OE-A Mitgliedern mit der gesamten Industrie“. Überdies soll die Rolle der OE-A als Verband mit europäischem Schwerpunkt international gestärkt werden. In Nordamerika und Asien wird die Kooperation mit regionalen Verbänden ausgeweitet.

www.oe-a.org

Seiten