News

Führungswechsel bei der HARTING Deutschland GmbH & Co. KG mit Sitz in Minden: Seit Anfang Februar leitet Stefan Olding als Geschäftsführer die größte Vertriebsgesellschaft der HARTING Technologiegruppe. Er folgt damit Rüdiger Prill, der nach zehn Jahren Tätigkeit als Geschäftsführer von HARTING Deutschland weiterhin dem Unternehmen als Berater und Verantwortlicher für die Gremienarbeit verbunden bleibt. „Ich freue mich sehr an der Weiterentwicklung unserer erfolgreichen deutschen Vertriebsgesellschaft mitzuarbeiten und gemeinsam mit meinen Kollegen unser Leistungsportfolio an den sich ändernden Bedürfnissen unserer Kunden auszurichten“, erklärt Stefan Olding. „Unser Ziel ist es, mit der Einführung neuer digitaler und effizienter Vertriebstools die Zufriedenheit unserer Kunden signifikant zu erhöhen.“

www.HARTING.com

Unter www.eurolaser.com finden Laserinteressierte bereits seit Jahren Wissenswertes zum Thema CO2-Laser. Nun hat eurolaser die Website komplett überarbeitet und stellt allen Technikbegeisterten eine ansprechende und übersichtliche Informationsplattform zur Verfügung. Neben technischen Details zu den Lasersystemen finden die Besucher zahlreiche Informationen zur Bearbeitung geeigneter Materialien, spannende Erfolgsgeschichten von Kunden und praktische Tipps zur Pflege und Wartung der Maschinen. Der überwiegende Teil der Inhalte ist mit gut aufbereiteten Videos oder Bildern illustriert. Um es den zahlreichen Kunden überall auf der Welt möglichst einfach zu machen, ist die neue Website insgesamt in 15 Sprachen verfügbar. Außerdem erleichtert die neue Suchfunktion, sich schnell in der umfangreichen Wissensdatenbank zurechtzufinden.

www.eurolaser.com

Zebra Technologies Corporation ist von der Red Dot Jury mit dem renommierten Red Dot Design Award für vier Zebra-Geräte ausgezeichnet worden. Diese sind: der DS3600 Scanner, die Touch Computer TC8000 und TC70 sowie der ZD410 Desktopdrucker. Die Preise zeichnen Zebras kundenorientiertes Produktdesign aus, das auf Effizienz und Ergonomie basiert. Die Jury des internationalen „Red Dot Award: Produkt Design“ Wettbewerbs verleiht das begehrte Qualitäts-Gütesiegel an Produkte, die sich mit herausragendem Design besonders vom Wettbewerb abheben. Die Jury, bestehend aus 40 anerkannten Experten aus der ganzen Welt, bewerteten Bewerbungen aus 57 Ländern. Prof. Dr. Peter Zec, Red Dot Gründer und CEO„Die Red Dot Jury und unsere Organisation würdigen Zebras hochwertiges Produktdesign. Die Gewinnerbeiträge von Zebra heben sich klar von vergleichbaren Projekten ab. Es gelang dem Unternehmen, Innovation und Benutzerfreundlichkeit zu kombinieren – seine Geräte sind herausragende Beispiele für tolle Designs.“

www.zebra.com

Im Rahmen seines CyBox-Familienkonzeptes hat ELTEC Elektronik eine Reihe von Produkten für die Datenerfassung, -verarbeitung und -distribution in mobilen Systemen bei rauen Umgebungsbedingungen entwickelt. Das neueste Mitglied ist die CyBox EDC (Ethernet Data Concentrator) für die Datensammlung und das Monitoring in Zügen, Straßenbahnen, landwirtschaftlichen Maschinen, Bussen und anderen mobilen Anwendungen. Die CyBox EDC ist eine logische Ergänzung der CyBox Famile mit ihrer Mobile Computing Platform (MCP) und den Wireless Access Points (APs). Die CyBox EDC wurde entwickelt, um Daten mobiler Systeme (z.B. einem fahrenden Zug) aufzunehmen und zur Analyse an übergeordnete, i.d.R. stationäre, Serversysteme weiterzuleiten. Hier können diese Daten z.B. für eine vorbeugende Wartung (Condition Based Maintenance), Flottenmanagement etc. genutzt werden. Durch ihre zahlreichen Schnittstellen kann eine CyBox EDC mehrere unterschiedliche Systeme parallel überwachen.

www.eltec.de

Konsequent geht die Ingram Micro Distribution GmbH ihren Weg der Diversifizierung weiter. Auf der IM.TOP informierte Deutschlandchef Ernesto Schmutter gemeinsam mit den Bereichsverantwortlichen über die aktuellen Entwicklungen in den strategischen Schwerpunktthemen Cloud, 3D Technology Solutions und Digitale Transformation. Erstmals wurden auch die Lifecycle Services für Smartphones, Tablets und Notebooks von Ingram Micro vorgestellt. Diese sind neu im Service-Portfolio des ITK-Distributors und umfassen im ersten Schritt die genannten Produkte. Geplant ist die Ausweitung auf weitere Produkte.

„Der digitale Wandel schafft neue Potentiale für die IT-Branche. Um sie auszuschöpfen, müssen sich alle Marktteilnehmer bewegen und ihre Geschäftsstrukturen neu ausrichten. Wir haben diesen Prozess bereits frühzeitig angestoßen. Das zeigt sich auch auf der diesjährigen IM.TOP mit ihrer breiten Themenpalette und einem anspruchsvollen Vortragsprogramm. Insgesamt entwickeln wir uns mehr und mehr zum Lifetime Partner für unsere Fachhandelskunden“, erklärt Ernesto Schmutter, Senior Vice President & Chief Executive Germany bei Ingram Micro.

www.ingrammicro.de

Checkpoint Systems Inc. hat ein neues Innovation Center für RFID eröffnet. Mit dem Innovation Center, das sich im niederländischen Terborg unweit der deutsch-niederländischen Grenze bei Emmerich befindet, will Checkpoint Systems Einzelhändlern den Zugang zur RFID-Technik erleichtern. So können Einzelhändler in dem Innovation Center auf insgesamt 2.600 Quadratmetern entdecken, welchen Einfluss RFID-Technik auf ihre logistischen Prozesse ausüben kann. Eines der Highlights ist die Demonstration von Wareneingangs- und -ausgangssituationen in Distributionszentren mithilfe von Checkpoints RFID-Tunnel-Reader-Lösungen. Ebenfalls werden in einem nachgebildeten Fashion Store alle für den Handel wichtigen Prozesse sowie entsprechende RFID-Anwendungen auf der Verkaufsfläche dargestellt.

Das Innovation Center, in dem 45 Mitarbeiter beschäftigt werden, dient jedoch nicht nur als Showroom. Auf zwei Produktionsflächen wird Einzelhändlern demonstriert, wie die Bestell- und Datenmanagement-Plattform „Check-Net“ für eine optimale Sichtbarkeit aller Etikettierungslösungen während des gesamten Produktions-, Versand- und Rechnungsprozesses sorgt. Darüber hinaus können sich die Besucher mit eigenen Augen ein Bild von aktuellen RFID-Innovationen machen.

www.checkpointsystems.com

Auf der Fachmesse FachPack von 27.-29. September 2016 in Nürnberg präsentiert AIM zusammen mit AIM-Mitgliedern Auto-ID-Lösungen für Verpackungen und Verpackungsmaschinen im Besonderen sowie Logistik 4.0- und Industrie 4.0-Lösungen im Allgemeinen. Gezeigt werden Produkte und Lösungen für Prozessabläufe rund um das Thema `Verpackung´ sowie in Materialfluss, Logistik und Produktion – also für Prozessabläufe, die im Zuge der Digitalisierung der Wirtschaft immer enger zusammen wachsen werden. Dabei werden u.a. Themen wie „Losgröße 1“, „Cyber Physical Objects“, „Sensor-Tags“ und „OPC UA (Unified Architecture) für eine standardisierte Datenkommunikation“ adressiert. Partner auf dem AIM-Gemeinschaftsstand sind diese Unternehmen: Deister Electronic, Fraunhofer Institut für Photonische Mikrosysteme (IPMS), ICS Informatik Consulting Systems, Logopak Systeme, Pepperl + Fuchs, Schneider Kennzeichnung und VMT.

AIM-Forum: „Der Beitrag der AutoID-Technologien zur Automatisierung der Unternehmensprozesse auf dem Weg zu Industrie 4.0“ – FachPack 2016 in Nürnberg / 29. September 2016 / 13:30-15:00 Uhr – Halle 3A, Stand 315 im Forum „PackBox“

Vortrag-1: „RFID in der Automatisierung als Grundlage für Industrie 4.0“ / Referent: Martin Hartwigsen, Sales and Marketing Manager, deister electronic GmbH, Barsinghausen

Vortrag-2: „Die Augen der Industrie 4.0“ / Referent: Dr.-Ing. Frank Grünewald, Sales & Project Manager

VMT Vision Machine Technic Bildverarbeitungssysteme GmbH, Mannheim

Vortrag-3: „SmartBridge: Wireless Verbindungen von IO-Link-fähigen Sensoren mit einer App auf einem Smartphone oder Tablet Computer und direkte Verbindungen zu höheren Leitebenen oder der Cloud“ / Referent: Wolfgang Weber, Global Industry Manager / Renewable Energy, Pepperl+Fuchs GmbH, Geschäftsbereich Fabrikautomation, Mannheim

Vortrag-4: „Clever verpackt: Wie man per OPC UA beliebige RFID-AutoID-Lösungen effizient integriert“ / Referent: Prof. Dr. Dirk Reichelt, Group Manager Smart Wireless Production, Fraunhofer Institut für Photonische Mikrosysteme (IPMS), Dresden

Moderation: Peter Altes, Geschäftsführer, AIM-D e.V., Lampertheim

www.AIM-D.de

Nachhaltigkeit – auch im Verpackungsbereich ein zentrales Thema. Intelligente Produktentwicklungen lassen Ressourcen in der Wertschöpfungskette einsparen. Zahlreiche Beispiele gibt es bereits im Markt, andere sind in der Entwicklung. Innovationen – ob beim Produkt, Prozess oder Service – sind elementarer Bestandteil der FachPack, der europäischen Fachmesse für die Verpackungsindustrie. Vom 27. bis 29. September ist Nürnberg wieder die Anlaufstelle für Inspiration und konkrete Lösungen rund um Verpackung, Technik, Veredelung und Logistik. Zuletzt tauschten sich hier gut 44.000 Fachbesucher mit 1.565 Ausstellern über Produkte und Dienstleistungen der Verpackungsbranche aus.

„Auch wenn der Begriff Nachhaltigkeit heute beinahe schon überstrapaziert ist, darf man nicht außer Acht lassen, was im Grunde damit gemeint ist – und zwar deutlich mehr als nur ein aktueller Trend“, so Veranstaltungsleiterin Heike Slotta. „Dieses äußerst wichtige Thema ist mitten in der Gesellschaft angekommen. Auch die Verpackungsbranche trägt ihren Teil bei: Sie entwickelt und bietet Lösungen und Alternativen. Diese werden wir alle auf der FachPack im Herbst wiederfinden.“

www.fachpack.de

Vom 18. bis 20. Oktober zeigen Hersteller von IT-Sicherheitsprodukten und Dienstleister auf der Fachmesse it-sa in Nürnberg, wie sich Unternehmen und Organisationen vor Cyber-Angriffen schützen können. Im begleitenden Kongressprogramm Congress@it-sa steht die praktische Wissensvermittlung im Mittelpunkt. Erstmals ist die it-sa auch Bühne für die international ausgerichtete EICAR Conference, die sich insbesondere an Akademiker sowie Vertreter aus Forschung und Entwicklung richtet.

Zunehmend komplexe IT-Strukturen bedeuten wachsende Anforderungen an das IT-Sicherheitsmanagement und einen 360-Grad-Blick auf Gefahrenpotenziale. Thematisch deckt die it-sa entsprechend das gesamte Spektrum der IT-Security einschließlich industrieller IT-Sicherheit und physischer Schutzmaßnahmen ab, beispielsweise für Rechenzentren. Mit der Sonderfläche Data Center Plus widmet die it-sa dem Schutz von IT-Infrastrukturen wieder eine eigene Sonderfläche. Weitere Sonderflächen bündeln das Angebot rund um Fragen zum Identity und Access-Management oder dienen Startups als eigene Plattform.

www.it-sa.de

Die Fachkonferenz EXCHAiNGE geht ins vierte Jahr. Aufgesetzt auf das letztjährige Leitthema Change Management ist das Motto der diesjährigen EXCHAiNGE: Die Supply Chain von Morgen gestalten und beherrschen. Auf der EXCHAiNGE werden die Themen Digitalisierung, Compliance und Supply Chain Finance aufgebrochen und mit praxisnahen Methoden hinterfragt. Es ist ein offener Austausch aus verschiedenen Positionen, Erfahrungswelten und Anforderungsspektren. Konkret: Es werden vor Ort Gestalter aus Start-Ups, Mittelstand und der Konzernwelt zusammengebracht. Bei den Teilnehmern handelt es sich um Top-Führungskräfte. Die hochwertige Fachkonferenz wird simultan ins Englische übersetzt und findet im House of Logistics & Mobility in Frankfurt statt. Die gesamte Veranstaltung wird von Thorsten Hülsmann, Geschäftsführer der EffizienzCluster Management GmbH moderiert.

EXCHAiNGE ist außerdem die optimale Plattform für die Verleihung des renommierten Supply Chain Management Award, der in den vergangenen zehn Jahren herausragende Leistungen industrieller Wertschöpfungsketten ausgezeichnet hat. In diesem Jahr wird zum elften Mal der Preisträger des Supply Chain Management Award 2016 wieder mit einer festlichen Abendveranstaltung am Ende des ersten Konferenztages besonders gewürdigt.

www.exchainge.de

Seiten