News

Im Zuge der Errichtung eines neuen Werkes für Antriebskomponenten in Kapfenberg (Österreich) entschied sich Pankl für die flexible Shuttle-Technologie von KNAPP zur Automatisierung des Kleinteilelagers mit Arbeitsplatzversorgung. Pankl entwickelt, erzeugt und vertreibt Motor- und Antriebssysteme sowie Fahrwerksteile für den Rennsport, für High-Performance-Autos und die Luftfahrtindustrie. Der neue Produktionsstandort für Hochleistungs-Motorradgetriebe inklusive des neuen Lagersystems wird 2017 in Betrieb gehen. „Wir haben uns für das Konzept von KNAPP entschieden, weil die Kernkomponenten des Systems durchdacht und technisch ausgereift wirken. Ein weiterer entscheidender Faktor war die extrem produktive Zusammenarbeit während der Konzeptphase. Die Projektingenieure und Produktmanager haben sehr rasch unsere spezifischen Anforderungen verstanden und in weiterer Folge sehr gute Lösungen entwickelt“, so Stefan Zinner, Produktionsleiter Serie bei Pankl.

www.knapp.com

JLT Mobile Computers hat die Lieferung von insgesamt 70 robusten fahrzeugmontierten VERSO 12 Computern an einen der größten Containerhäfen in Skandinavien abgeschlossen. Nach ersten, positiven Tests des Navis-validierten VERSO 12 Computers bestellte der Kunde im April dieses Jahres eine ausreichende Anzahl Geräte, um seinen gesamten Fuhrpark an Hafenkränen und Gabelstaplern mit den robusten PCs von JLT auszustatten. Der Entscheidung für die Investition ging die Suche nach einer höchst zuverlässigen IT-Lösung zur Steigerung der betrieblichen Effizienz durch Echtzeit-Datenverfolgung voraus. Von Grund auf für maximale Zuverlässigkeit in den anspruchsvollsten Umgebungen entwickelt, ist der VERSO 12 Computer ein bewährtes und zuverlässiges Arbeitstier für geschäftskritische Funktionen.

www.jltmobile.com

AIM gab kürzlich die Veröffentlichung des Ultracode International Standards bekannt. Dieser begründet eine deutliche Verbesserung der Barcode-Technologie für die Auto-ID Industrie und deren Kommerzialisierungschancen. Ultracode Ressource Dokumente sind für Interessenten auf der AIM Website erhältlich. Ultracode ist der erste 2D-fehlerkorrigierende Farb-Barcode, der unter Verwendung einer digitalen Farbkamera oder von Smartphone-Apps auf dem Smartphone angezeigt oder gedruckt werden kann. Seine Entwicklung wurde durch den allgegenwärtigen Einsatz von elektronischen Farb-Displays, Digitalkameras und insbesondere die Entwicklung des Smartphones motiviert. Durch die Nutzung des Ultracode und seine Standard-Farbtechnologie kann ein Bild erstellt werden, das weniger als die Hälfte der Fläche eines QR-Codes benötigt, also den erforderlichen Anzeigeplatz deutlich verringert – bei der Codierung der gleichen Datenmenge.

www.aimglobal.org | www.aim-d.de

Die SSI Schäfer Gruppe unterstreicht ihre Ambitionen im Bereich der Robotik und setzt die eingeschlagene Strategie im Kontext von Industrie 4.0 konsequent fort. Wie der Intralogistik-Marktführer bekannt gab, wurde eine Mehrheitsbeteiligung am Kamener Portalroboter-Spezialisten RO-BER Industrieroboter GmbH vollzogen. „Hoch-performante Robotik-Applikationen sind heute ein zentraler Faktor für ganzheitliche Automationslösungen in der Intralogistik“, begründet Elmar Issing, Vice President Robotics & Innovations bei SSI Schäfer, das strategische Engagement. „Mit der Beteiligung an RO-BER stärken wir das Lösungsangebot für unsere Kunden in einer weiteren Schlüsseltechnologie der Zukunft und vervollständigen das Produktportfolio im Bereich der Robotik mit intelligenter Steuerungstechnik.“ Die Synergien aus den komplementären Technologie-Portfolios wollen beide Partner gezielt für die kundenorientierte Realisierung ganzheitlicher Intralogistik-Konzepte nutzen. Portalroboter erlauben dabei mit ihrer kinematischen Charakteristik spezifische und gänzlich neue Lösungskonzepte im Hinblick auf Sortier-, Pufferungs- und Verkettungsfunktionen.

www.ssi-schaefer.de | www.ro-ber.de

Im neuen Enterprise Lab Center des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML beziehen die Think Tanks der angewandten Logistikforschung einen eigenen neuen Gebäudeteil. Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, hat die Räumlichkeiten am 27. Juni 2016 im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung eröffnet. Ob BMW, Würth, DB Schenker oder Sick – sie alle setzen auf eine neue Form kooperativer Forschung: die „Fraunhofer Enterprise Labs“. Gemeinsam mit Forschern des Fraunhofer IML arbeiten Mitarbeiter aus den Unternehmen vor Ort an konkreten Innovationen. Das neue Enterprise Lab Center ist die Zukunft der Forschung. Die Kombination aus Coworking Spaces, hochmoderner technischer Ausstattung und enger Form der Zusammenarbeit erschließt eine ganz neue Dimension der interdisziplinären Forschung und Entwicklung zwischen Unternehmen und dem Fraunhofer IML.

www.iml.fraunhofer.de

Die Dematic GmbH hat einen Turnkey-Auftrag der belgischen Lebensmittelkette Delhaize für die Errichtung eines neuen Distributionszentrums in Brüssel erhalten. Im Herzen des Distributionszentrums arbeitet ein automatisches Palettiersystem für Mischpaletten (AMCAP), das aufgrund seiner Bauweise besonders platzsparend ist und den Energieverbrauch deutlich senkt. „Wir freuen uns bekannt zu geben, dass Dematic von Delhaize ausgewählt wurde, sein neues Distributionszentrum in Brüssel zu realisieren. Unsere Erfahrung im Lebensmittelsektor, umfassende Automatisierungs- und Softwaretechnologien sowie unsere führende Designkompetenz haben dazu beigetragen, diesen Großauftrag zu erhalten“, sagt Ulf Henriksson, CEO und Präsident von Dematic.

www.dematic.com

Nach beinahe vier Jahren, in denen verschiedenste Varianten der Projektrealisierung erarbeitet wurden, unterzeichneten die Gabor Shoes AG und Generalunternehmer Vanderlande den Vertrag zur Realisierung eines neuen automatischen Kleinteilelagers sowie zu diversen Umbauten des Bestandsystems. Die Gabor Shoes AG mit Sitz in Rosenheim ist einer der führenden Hersteller von qualitativ hochwertigen, modischen Damenschuhen. Neben modischer Aktualität sind Passform und Verarbeitungsqualität die wesentlichen Merkmale der Gabor Markenschuhe. Um die in den letzten Jahren deutlich gestiegenen Ausliefermengen bewältigen und eine noch bessere  Lieferqualität an den Handel gewährleisten zu können, wird nun neben der Bestandshalle in einer neuen Versandhalle ein weiteres automatisches Kleinteilelager (AKL) implementiert und während des laufenden Betriebes an das bestehende System angebunden.

www.vanderlande.com/de

AKTUELLES
06 News Wissenswertes aus der Branche

Kommentar
72 Mobile Trends 2016: eco Verband nennt Tops und Flops
Kommentar von Dr. Bettina Horster

MAGAZIN
Titelstory
14 Cleverer Chauffeur
Für ein Fahrerloses Transportfahrzeug liefert Turck die Automatisierungstechnik

Logistiksoftware
18 Bayerische Milchindustrie optimiert Logistikprozesse mit LFS
20 Einsatz der Logistiksoftware SAP EWM mit HANA

Mobile IT
23 Zetes implementiert Mobilitätslösung bei Fastway Couriers
24 Informationslogistik: Wiedergewählt
26 Innovative Lebensmittelbelieferung bei Ocado
28 Mobile Lösung für PostBus Switzerland

RFID
30 Kunststoffpaletten via RFID-Pulkerfassung identifizieren
32 Mit RFID-Technologie von smart-TEC zur eindeutigen Baumidentifikation im Wald
34 Hochzeit der Transponder

Kennzeichnung
37 Die Beiersdorf AG standardisiert Produktion
38 Track & Trace für alle Formate
40 Markante Effizienzsteigerung durch dreistufige Lager-Reorganisation

TECHNOLOGIE
42 Produkte Technologische Neuheiten

Identifikation
54 Potenzial zur Steigerung der Effizienz der Patientenversorgung
56 20 Jahre ident trifft auf 20 Jahre ISO-Normierung Barcode & RFID

Produktschutz
59 Kontrolle der Vertriebswege
60 Innovative Erkennungssoftware im Smartphone

Verpackung
62 Wie Produktionsunternehmen den Kennzeichnungsprozess optimieren

Jubiläum
64 Die ACD Gruppe feiert Ihr 40-jähriges Bestehen
65 30 Jahre PDS GmbH

RFID
66 IO-Link im Fokus

Industrie 4.0
68 Industrial Data Space- Datensouveränität
70 Industrie 4.0 – Mehr als ein Trend

Link: ident Ausgabe 6-2016

Perspektivenwechsel bei Lagerlösungen

Unter dem Motto „Immer auf dem neuesten Stand in der Intralogistik - Logistik auf Expansionskurs“ lädt Dematic geneigte Logistikplaner am 10.November exklusiv nach Heusenstamm bei Frankfurt ins neu errichtete Imagination Center ein. Im Imagination Center beginnt die Logistik-Reise im Jahre 1819. Seit dieser Zeit plant, produziert und projektiert Dematic bereits Anlagen für die Industrie immer entlang den einzelnen Stufen der industriellen Revoltion bis hinein in das aktuelle Zeitalter der Industrie 4.0. Zeitalter. Erforschen Sie an unseren Themeninseln die PainPoints Ihrer Kunden und gestalten Sie selbst ein interaktives Lager, dass Kunden sehr anschaulich den neu entworfnen Materialfluss in einem zeitgleich entstandenen Video erläutert. Höhepunkt wird aber der Tech-Teil des Imagintion Centers, wo die eben noch virtuelle Welt sehr schnell greifbar und real wird. So sehen Sie hier Dematic AMCAP live, die Mischpalettierung insbesondere für den Lebensmitteleinzelhandel, oder aber auch den Dematic Inter-Aisle-Transfer der Dematic Multishuttle. Dieser Entwicklungsschritt von Kleinteilelagern macht AKL´s noch platzsparender und wirtschaftlicher. Aber auch weitere Geräte, Technologien und Ideen-Ansätze können hier erlebt werden.

Dematic zeigt das aktuelle Leistungsportfolio inklusive Software-Kompetenz und Möglichkeiten auf, inklusive dessen, was in Hinsicht auf die aktuell brennendsten Bedarfe an Entwicklungen im e-Commerce und LEH angeht. Aber auch für alle anderen Branchen sind Neuentwicklungen im Gepäck dieser ganztägigen Veranstaltung. An aktuellen Umsetzungen werden diese Technolgien dann auch ganz praktisch noch demonstriert. Ebenfalls vorgesehen sind Break-out Sessions, die Sie selbst gestalten können. Der Dematic richtet sich gezielt an Logistikplaner. Drei Themen stehen im Zentrum der Veranstaltung: Praxiserprobte Intralogistik-Lösungen, reales Projektmanagement und –itegration in Anlagen zum Anfassen mit einem Rundgang das Imagination Center in Heusenstamm. Interessierte Planer sind herzlich eingeladen, mitzudiskutieren. Anmeldungen sind noch bis zum 3. November möglich, die Teilnehmerplätze sind allerdings begrenzt.

www.dematic.com/planertag

27. Internationale Fachmesse für Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten

Die SPS IPC Drives liefert ihren Fachbesuchern auch in diesem Jahr einen umfassenden Überblick über die einzelnen Komponenten sowie komplette Lösungen der elektrischen Automatisierung. Darüber hinaus zeigt sie richtungsweisende Technologien der Zukunft. Über 1.600 Aussteller, inklusive aller Key Player der Branche, nehmen vom 22. – 24.11.2016 an der SPS IPC Drives in Nürnberg teil. Aufgrund der positiven Resonanz im Vorjahr und den zunehmenden Herausforderungen in der industriellen Fertigung ist Halle 3A erneut das Schaufenster für die Industrie 4.0 Area. „Die Use Cases der Industrie 4.0 Area sind so gewählt, dass kleine Schritte erkennbar sind, mit denen man sich evolutionär in Richtung Industrie 4.0 entwickeln kann. Hiervon profitieren die Maschinenbauer“, erläutert Dr.-Ing. Peter Adolphs, Geschäftsführer, Pepperl+Fuchs GmbH. Die Industrie 4.0 Area bietet Besuchern vielfältige Möglichkeiten, sich fokussiert über die Digitalisierung und intelligente Vernetzung der Produktion zu informieren.

Der Gemeinschaftsstand mit Forum „Automation meets IT“ präsentiert datenbasierte Geschäftsmodelle sowie IT-basierte Lösungen aus der Automatisierung auf dem Weg in die digitale Produktion der Zukunft. Der Gemeinschaftsstand „MES goes Automation“ zeigt, wie durch den Einsatz von MES Auftragsabwicklung und Fertigungsprozesse optimiert werden. Auf den Gemeinschaftsständen „AMA Zentrum für Sensorik, Mess- und Prüftechnik“ in Halle 4A und „wireless in automation“ in Halle 10 erhalten Besucher zielgerichtete sowie umfassende Kenntnisse über die jeweiligen Themen. Darüber hinaus können sie die Chance nutzen, sich mit Anbietern über ein individuelles Problem oder Spezialthema auszutauschen.

www.mesago.de/de/SPS/

Seiten