News

Sich komplexe Intralogistiklösungen bis ins Detail vorzustellen, fällt vielen Kunden schwer. Mit dem jetzt eröffneten Imagination Center von Dematic soll sich das ändern: Auf einer Fläche von rund 2.600 Quadratmetern zeichnet Dematic nicht nur die Geschichte der Automatisierung nach, sondern geht vor allem den Kundenwünschen und -bedürfnissen interaktiv auf den Grund. Maßgeschneiderte Intralogistiklösungen werden per Konfigurator erstellt und lassen sich zunächst virtuell durchfliegen. Mit diesem Überblick können Besucher sich anschließend auf einer Präsentationsfläche verschiedene Lösungen in der Realität ansehen.

Im Imagination Center werden vier Bereiche durchlaufen: Zuerst betritt der Kunde den „History Tunnel“. Dieser allgemein gehaltene Teil des Rundgangs zeigt die Phasen der Industriellen Revolution und verbindet diese mit Informationen über Werte, Branchen und Kunden der Dematic. Ab dem zweiten Abschnitt ist der Rundgang auf den Kunden zugeschnitten. Zunächst wird an den „Themeninseln“ auf dessen Bedürfnisse eingegangen. Spielerisch vermittelte Inhalte, die je nach Schwerpunkt des Kunden variieren, geben Impulse für Gespräche. Vor der „Lösungswand“ werden die Gespräche dann vertieft. An dieser Stelle stellt der Anbieter von Logistiklösungen die Automatisierungstechniken, Softwares und Dienstleistungen vor, die den ermittelten Anforderungen des Kunden entsprechen, und fügt die ausgewählten Elemente schließlich zu einem kompletten Lager zusammen. Über einen Bildschirm visualisiert ein individuell erstellter Film mit Fly-Through durch das entwickelte Lager das Ergebnis des Rundgangs.

www.dematic.com/de

HID Global hat eine neue Mobility-Initiative gestartet. Mit Lösungen, Services, Investitionen und strategischen Kooperationen will das Unternehmen damit die Nutzungsmöglichkeiten von IDs auf mobilen Geräten kontinuierlich erweitern. Das betrifft unter anderem Anwendungen in Bereichen wie Zutrittskontrolle, Authentifizierung oder Internet der Dinge. Zentrales Ziel von HID Global ist die Bereitstellung von sicheren Identitätslösungen für die zunehmend vernetzte mobile Welt. Die Lösungen sollen zum einen die Realisierung neuer Anwendungen unterstützen und zum anderen auch zu einer Verbesserung der User Experience beitragen.

"Die Mobility-Initiative von HID Global bedeutet für den einzelnen Anwender, dass er mit einer mobilen ID auf seinem Smart Device auf mehr Applikationen als jemals zuvor sicher zugreifen kann", erklärt Stefan Widing, Präsident und CEO von HID Global. "Während der vergangenen Jahre haben wir eine marktführende Rolle bei der Entwicklung von Lösungen eingenommen, die die Smartphone-Nutzung in der Zutrittskontrolle oder bei der Authentifizierung an IT-Systemen ermöglicht. Das hat auch dazu geführt, dass die Nachfrage nach unserer Lösung HID Mobile Access in diesem Jahr bereits spürbar zugenommen hat."

www.hidglobal.com

Die KION Group hat die zukunftsweisende Übernahme von Dematic, einem Spezialisten für Automatisierung und Lieferketten-Optimierung, erfolgreich abgeschlossen. Mit dem Kauf wird die KION Group zu einem weltweiten Spitzenanbieter von Supply-Chain-Lösungen mit einem einzigartig umfassenden Produktportfolio vom Gabelstapler bis zu vollautomatisierten Materialfluss-Lösungen. Damit ist der Konzern bestens positioniert, um am attraktiven und profitablen Wachstum teilzuhaben, das von Megatrends wie Industrie 4.0, Digitalisierung und E-Commerce getrieben wird. "Mit dem heutigen Tag beginnt für die KION Group, Dematic und unsere Kunden eine neue Zeitrechnung", sagte der Vorstandsvorsitzende der KION Group, Gordon Riske. "Durch die Transaktion gehen der weltweit profitabelste Hersteller von Gabelstaplern und Lagertechnik sowie einer der größten und am schnellsten wachsenden Anbieter von Lagersystem-Lösungen zusammen", fügte er hinzu. "Gemeinsam machen es unsere globale Präsenz, unsere intelligenten und maßgeschneiderten Materialfluss- sowie umfassenden Automatisierungs- und Software-Lösungen wie auch unsere jetzt rund 30.000 engagierten und hochqualifizierten Mitarbeiter nun möglich, für unsere Kunden noch besser Mehrwert zu schaffen."

www.kiongroup.com

Kürzlich wurde die KNAPP AG vom Bundesministerium für Wirtschaft gemeinsam mit Leitbetriebe Austria und dem Medienhaus Kurier mit dem HERMES.Wirtschafts.Preis 2016 in der Kategorie Logistik ausgezeichnet. Der begehrte Preis wird alljährlich an Unternehmen verliehen, die herausragende wirtschaftliche Leistungen in Österreich erbringen. Wirtschaftsminister Dr. Reinhold Mitterlehner überreichte Urkunde und Preis an KNAPP COO Franz Mathi. Die Preisverleihung fand am 20. Oktober 2016 im Rahmen der glanzvollen „Gala der Österreichischen Wirtschaft“ im großen Festsaal der Wiener Hofburg statt. „Wir freuen uns und sind sehr stolz über diese Auszeichnung. Sie ist gleichermaßen Bestätigung und Ansporn. Denn wir müssen uns täglich aufs Neue qualifizieren. Das geht deshalb gut, weil wir für die Sache brennen“, so KNAPP-COO Franz Mathi bei der Preisverleihung. Die KNAPP AG wurde laut Jury-Begründung als Unternehmen mit wissensintensivster Dienstleistung im Bereich Lagerlogistik und Lagerautomation ausgezeichnet und zählt zu den Top 1 im Umsatz- und EBIT-Wachstum sowie zu den Top 2 bei der Schaffung von Arbeitsplätzen im Vergleich zu allen Mitbewerbern.

www.knapp.com

Lager- und Logistikkosten senken, Bestände reduzieren, die Lieferfähigkeit und Kundenzufriedenheit erhöhen: Intralogistik-Software schafft dafür die Voraussetzungen, indem sie für Transparenz und sichere Prozesse sorgt, die erforderlichen Daten übersichtlich aufbereitet auf Dashboards zur Verfügung stellt und damit die Basis für Planungen und Entscheidungen bildet. Für Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen ist das ein wichtiger Wettbewerbsvorteil. Doch welches System erfüllt welche Anforderungen am besten? Antworten auf diese und viele weitere Fragen bietet der viastore Intralogistik-Software-Tag am 25. Januar 2017 in der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart.

Der Software-Tag richtet sich branchenübergreifend an Betriebs-, Logistik- und IT-Leiter sowie andere Entscheider in Industrie- und Handelsunternehmen, Logistik-Dienstleister und E-Commerce-Anbieter. Als international renommierter Spezialist für Intralogistik-Software plant und realisiert die viastore SOFTWARE GmbH für ihre Kunden technologieunabhängig maßgeschneiderte Systeme – wahlweise basierend auf den Standard-Softwarelösungen von SAP (EWM oder WM) oder dem bewährten Warehouse-Management-System viadat. Auf der Veranstaltung können sich Anwender in Präsentationen und Praxisbeispielen über die Vorteile dieser verschiedenen Varianten informieren, sich mit anderen Experten austauschen, netzwerken und vor allem Warehouse-Management-Software-Lösungen selbst ausprobieren.

Als besonderes Highlight gibt viastore eine exklusive Führung durch die Mercedes-Benz-Arena, bei der das Augenmerk auf der ausgefeilten ereignisbezogenen Logistik des Stadions liegt. Die Teilnahme am viastore Intralogistik-Software-Tag ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl allerdings begrenzt. Weitere Informationen und die Anmeldungsmöglichkeiten finden Sie unter

www.viastoresoftware.de/softwaretag2017

Herausforderungen der Digitalisierung meistern und gleichzeitig die vorhandenen Chancen nutzen: Zu diesem brandaktuellen Thema veranstaltet die topsystem Systemhaus GmbH am 25. Januar 2017 ihren 2. Technologie-Tag. Im Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) auf dem Campus der RWTH Aachen treffen sich hochkarätige Wissenschaftler und Experten aus der Praxis zur Diskussion über die Zukunft der digitalen Logistik. Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf die Supply Chain? Wie bereiten sich Unternehmen heute schon auf eine smarte und vernetzte Zukunft vor? Zahlreiche Vorträge und Diskussionsforen geben Antworten auf diese Fragen. Darüber hinaus dreht sich alles um das Thema Voice-Logistik. Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten. Kurze Durchlaufzeiten, präzise Kommissionierung, pünktliche Lieferung: Die Anforderungen an eine leistungsstarke Logistik steigen kontinuierlich. Um diese Herausforderungen zu meistern, stellt topsystem Lösungsansätze und neueste Technologien für die digitale Zukunft in den Fokus des 2. Technologie-Tages. Während des gesamten Tages haben die Fachbesucher die Möglichkeit, sich auf dem Solution Marktplatz über aktuelle Logistiklösungen zu informieren. Abschließend bleibt genügend Zeit zum Networking und Erfahrungsaustausch in lockerer Atmosphäre. Optional steht die Demonstrations-Fabrik für einen Besuch offen, in der die Themen Automatisierung und Logistik 4.0 aktuell intensiv erforscht werden.

www.topsystem.de

Smartrac hat eine Vereinbarung über den Verkauf seines Geschäftsbereichs „Secure ID & Transactions“ (SIT) an die französische Linxens Group unterzeichnet. Konnektoren von Linxens sind eine zentrale Komponente von Smartcards, die mit Kommunikations- und Transaktions-Funktionalitäten eine Vielzahl von Anwendungen im Finanz- und im öffentlichen Sektor ermöglichen. Auf Basis seiner Kompetenz und Marktposition als weltgrößter Lieferant von RFID Produkten vollzieht Smartrac derzeit eine Transformation zum führenden Anbieter von Lösungen im Bereich des „Internet der Dinge“. Dabei nutzt das Unternehmen seine RFID-Expertise und seine IoT-Softwareplattform Smart Cosmos für die Entwicklung einer Vielzahl von Lösungen, die in der gesamten Wertschöpfungskette eingesetzt werden können und wirtschaftliche Vorteile bieten.

„Die Ankündigung bedeutet eine grundlegende Weichenstellung für jeden Smartrac Mitarbeiter. Als Teil der Linxens Gruppe hat unsere profitable Secure ID & Transactions Sparte beste Zukunftsaussichten als führender Anbieter von Zahlungs-, Zugangskontroll- und Identifikationstechnologien, die Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit optimal verbinden. Gleichzeitig können wir bei Smartrac unser Kerngeschäft noch konsequenter ausrichten und die erfolgreich gestartete Transformation hin zum Anbieter komplexer RFID- und IoT-Lösungen beschleunigen“, sagte Christian Uhl, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Smartrac.

www.smartrac-group.com

Der Bayerische Mittelstandspreis 2016 – verliehen vom Europäische Wirtschaftsforum e.V. (EWiF) – geht in die Oberpfalz. Die „Säule des Mittelstands“ und die Urkunde in der Kategorie „Dienstleistung“ nahmen die beiden WITRON-Geschäftsführer Helmut Prieschenk und Christian Dietl im Rahmen eines Gala-Abends im Münchener Maximilianeum aus der Hand von Finanz-Staatssekretär Albert Füracker entgegen. Ziel des Mittelstandspreises ist es, außergewöhnliche unternehmerische Schaffenskraft zu würdigen und einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. In seiner Laudatio würdigte der Oberpfälzer Füracker die besondere Leistung des Parksteiner Unternehmens in der Wirtschaft, als Arbeitgeber und für die Gesellschaft.

Unter der Schirmherrschaft von Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Staatsministerin Ilse Aigner wurden bereits zum zehnten Mal mittelständische Firmen aus Bayern für besondere Leistungen in den Kategorien Handel, Handwerk, Dienstleistung und Produzierendes Gewerbe geehrt. Vergabekriterien sind herausragende Leistungen in den Bereichen Kundenorientierung, Personalpolitik, Ressourceneinsparung, Innovation und Zukunft, Internationalisierung sowie soziales und gesellschaftliches Engagement. Die Jury setzt sich aus früheren Preisträgern sowie Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Wirtschaftsverbänden und den Medien zusammen.

www.witron.de

Peli Products feiert 2016 seinen 40. Geburtstag. Peli Products in Barcelona ist der EMEA Hauptsitz von Pelican Products, Inc. mit Sitz in Kalifornien. Empfindliche Ausrüstungen erfordern Schutz und seit 1976 lautet die Antwort hierauf Peli Protector Cases. Diese Schutzgehäuse sind robust gebaut und überwinden die anspruchsvollsten Bedingungen auf dem Planeten. Die extreme Kälte der Arktis oder die Hitze des Gefechts, Peli Cases haben bislang alles überwunden. Außerdem werden die Lampen von Peli durch Fachleute, darunter Brandschützer, Polizei, Militär, Luftfahrt, Industrie- und Endverbrauchermärkte für allgemeine Zwecke und Anwendungen im Freien verwendet. Mit der Stärke von Peli konstruiert bieten sie Helligkeit, Sicherheit und Funktionalität, die im Einsatz oder einfach Zuhause benötigt werden. „Pelican hat seit seinen Anfängen in einer Werkstatt im Jahr 1976 bis hin zu einer globalen Kraft im Design und in der Herstellung der robustesten Produkte in ihren Kategorien einen faszinierenden Weg hinter sich“, meinte Lyndon Faulkner, Geschäftsführer und CEO von Pelican. „Unser fortgesetzter Erfolg ist ein Beleg für die Menschen, die ihre Ideen, Visionen, ihren Enthusiasmus und ihre Arbeit über die Jahre hinweg beigetragen haben.“

www.peli.com

Anlässlich des 65-jährigen Firmenjubiläums läutete die Schreiner Group ihr Jubiläumsjahr ein. Am 1. Oktober 1951 gegründet, hat sich die einstige Spezialdruckerei zu einem internationalen Hightech-Unternehmen für innovative Funktionsetiketten entwickelt. Den erfolgreichen Weg feiert die Schreiner Group ab sofort mit einer Reihe von internen und externen Aktionen. Geschäftsführer Roland Schreiner dankte beim symbolischen Anschnitt einer Geburtstagstorte der gesamten Belegschaft für den Beitrag zur erfolgreichen Firmenentwicklung. Am 17. und 18. Februar 2017 öffnet das Unternehmen seine Tore für Kunden, Mitarbeiter und ihre Familien, Medien und alle Interessierten beim „Tag der offenen Tür“. Beim internen Auftakt des Firmenjubiläums in Oberschleißheim schnitt Roland Schreiner, geschäftsführender Gesellschafter in dritter Generation, gestern eine mehrstöckige Torte an, von der jeder Mitarbeiter ein Stück mitnehmen konnte. „Jeder von Ihnen trägt mit seinem Engagement, seinen Ideen und seinem täglichen Tun dazu bei, die Firma Stück für Stück nach vorne zu bringen. Gemeinsam haben wir bereits sehr viel erreicht und blicken voller Zuversicht und Tatendrang in die Zukunft. Dafür danke ich Ihnen!“, brachte Schreiner seine Wertschätzung für die hervorragende Arbeit der fast 1.100 Mitarbeiter zum Ausdruck.

www.schreiner-group.com

Seiten