News

Den Gesamtumsatz der Gesundheit-IT-Branche beziffert der Branchenbericht für das Jahr 2012 auf 1,6 Milliarden Euro. Das Wachstum liegt mit 3,2 Prozent über dem Wachstum der Informationstechnologie gesamt (1,54 Prozent), jedoch unter dem von Software allgemein (5,3 Prozent). In den bvitg-Fokusgruppen wurden Teilsegmente des Marktes genauer analysiert. So zeigt sich in den Bereichen Cloud/Rechenzentrum sowie bei der Sprachverarbeitung und den Datenmanagementsystemen ein starkes Wachstum, während andere Segmente eher moderat mit 2 bis 3 Prozent pro Jahr wachsen. Bei den Labordatensystemen schrumpft der Markt, was mit den starken Konsolidierungstendenzen in diesem Marktsegment erklärt wird. Während das Wachstumspotenzial in Deutschland eher moderat ist, erscheinen über alle Segmente hinweg insbesondere die Wachstumserwartungen im Ausland attraktiv. Knapp zwei Drittel der befragten Unternehmen sind bereits international tätig.

www.bvitg.de | www.conhit.de

Im Herbst 2013 übernahm die BLG Handelslogistik nach der Reservelagerung auch die Endkundenbelieferung für den Arbeitsbekleidungsanbieter engelbert strauss am Standort Frankfurt am Main. Hierzu wurde für die Gesamtabwicklung das leistungsstarke Warehouse Management System inconsoWMS X inklusive branchenspezifischer E-Fulfillment-Komponenten eingeführt.

Die neuen Lagerbereiche beinhalten nun ein Kommissionierlager, das z. Zt. 6.500 Artikel im Zugriff bietet mit steigender Tendenz. Für die Kommissionierung selbst wurden spezielle Wagen konzipiert, mit denen gleichzeitig bis zu 28 Aufträge bedient werden können. Auch geeignete Ziehhilfen schaffte der Frankfurter Standort an. Eine moderne Sorter-Anlage unterstützt den Pack- und Versandprozess – mehr als 6.000 Pakete am Tag werden inzwischen versendet. Auch hier sind Steigerungen geplant.

Von Frankfurt aus werden nun Endkunden aber auch die weiteren Lagerstandorte von engelbert strauss beliefert. Dazu wurde auch eine steigende Wareneingangsleistung erfolgreich bewältigt. Neben den stabil laufenden Fulfillment-Funktionen des Warehouse Management Systems inconsoWMS X ist in Frankfurt das Versandsystem inconsoSDS (Shipping & Dispatch System) im Einsatz, wodurch die Prozessabwicklung zwischen Warenausgang und KEP-Dienstleister vereinfacht wird.

www.inconso.de

Die drupa 2016 –die Weltleitmesse Nr. 1 für Print & Crossmedia Solutions – geht mit einer strategischen Neuausrichtung, einer grundlegend überarbeiteten Nomenklatur und einem neuem Key Visual an den Start. Unter dem Slogan „touch the future“ rückt sie ver-stärkt die Innovationskraft der Branche in den Fokus und gibt Zukunftstechnologien eine Plattform. So wird die drupa 2016 für Print & Crossmedia Solutions stehen. Sämtliche technische Verfahren rund um Druck und Crossmedia, das gesamte Spektrum der Anwendungsbereiche und Geschäftsfelder werden auf der drupa 2016 präsentiert. Lösungsorientierte Technologien und Anwendungen sowie innovative Geschäftsideen oder Best-Practice-Beispiele rücken verstärkt in den Fokus.

Unter dem Slogan „touch the future“ rückt die Innovationskraft der Branche verstärkt in den Fokus, Zukunftstechnologien wie Printed Electronics und 3D-Druck werden präsentiert. Bereits zur drupa 2012 ist der Startschuss gefallen, zukunftsweisenden Technologien den Weg zu ebnen und sie verstärkt in die drupa einzubinden. Unter der Marke PEPSO – Printed Electronics Products and Solutions – wurde dieses Thema mit den Kooperationspartnern OE-A (Organic Electronics Association) und ESMA (Association in Europe for Specialist Printing Manufacturers of Screen, Digital and Flexo technology) in Form einer Sonderschau bzw. einer Roadmap zum ersten Mal aufgegriffen und mit einem bisher ein-maligen Konzept weiterentwickelt. Auf den sechs Weltleitmessen glasstec, COMPAMED, EuroCIS, K, EuroShop und interpack wurde die Marke PEPSO seit der Premiere auf der drupa 2012 konsequent weiter-entwickelt – wie auch auf der interpack 2014 zu sehen ist. Internationale Aussteller präsentieren auf der interpack 2014 die neusten Trends und Entwicklungen im Bereich Functional Printing und Printed Electronics.

www.drupa.de

Mehr Sichtbarkeit für neue Technologien im Markt! Diesen Wunsch erfüllt die LOPEC 2014 der Branche für gedruckte Elektronik mit einer erfolgreichen Bilanz: Mit mehr als 2.000 Teilnehmern – und damit einem Plus von über zehn Prozent – sowie einem starken Wachstum bei Ausstellern und Fläche ging die 6. Internationale Fachmesse und Kongress für gedruckte Elektronik in München zu Ende. Die nächste LOPEC findet bereits in neun Monaten von 3. bis 5. März 2015 in München statt.

Mit 195 Vorträgen aus 28 Ländern war auch der dreitägige Kongress wieder ein bedeutender Bestandteil der LOPEC. In den Plenary Sessions wurde eindrucksvoll der Bogen gespannt zwischen Geschäftsstrategien am Beispiel von Heraeus, regionalen Strategien für die EU und Japan sowie den Anforderungen der Industrie und den konkreten Anwendungen: beispielsweise organische Photovoltaik für die Gebäudeintegration bei AGC Glass Europe. Forschungsinstitute wie das VTT Technical Research Centre oder das Holst Centre gaben einen Ausblick auf integrierte intelligente Systeme in Anwendungen wie zum Beispiel Healthcare oder well-being (Gesundheit und Wohlbefinden).

www.lopec.com

Nach dem großen Erfolg der PACK&MOVE im 2012 ist nun auch die PACK&MOVE 2014 in Basel von Dienstag, 9. bis Freitag, 12. September 2014 auf Kurs und verzeichnet bereits vier Monate vor Messebeginn einen Buchungsstand der Ausstellungsfläche, welcher der letzten Durchführung entspricht. Die neue Infrastruktur in der neuen Messehalle sowie das «Arena-Messekonzept» versprechen eine attraktive Plattform für die Verpackungs- und Logistikindustrie.

Aber nicht nur für die Aussteller ist die PACK&MOVE-Ausgabe 2014 attraktiv. Für die interessierten Fachbesucherinnen und -besucher bieten sich viele Möglichkeiten, sich zu aktuellen Branchenthemen kompetent und umfassend zu informieren. Das Forum der PACK&MOVE bietet den idealen Rahmen, um spannende Inhalte, aktuelle Themen und komplexe Zusammenhänge zu konkretisieren. Auf den Punkt gebracht in qualitativ hochstehenden Fachreferaten sowie in unterhaltsamen Talks. Verantwortlich für die Organisation und Durchführung ist der Kompetenzpartner GS1 Schweiz.

www.packmove.ch

M2M-Lösungen und das Internet der Dinge helfen immer mehr Unternehmen, Prozesse zu optimieren und effektiver zu wirtschaften. Um den Austausch zwischen Experten, Anbietern und Anwendern weiter zu intensivieren, findet der diesjährige M2M Summit unter dem Motto „M2M – From technology to business“ statt. Aufgrund des großen Interesses in den Vorjahren wurde das Programm abermals erweitert und gleichzeitig auf zwei Tage ausgeweitet. Zur 8. Auflage des größten und wichtigsten M2M Events in Europa erwartet die M2M Alliance am 20. und 21. Oktober mehr als 60 Aussteller und über 1.000 Teilnehmer aus 30 Ländern.

Machine-to-Machine-Kommunikation ist einer der größten Wachstumsmärkte und gilt in immer mehr Branchen als wichtiger Motor für Innovationen. Als Ausrichter und weltweit größter Branchenverband ist es eines der Hauptziele der M2M Alliance, den Austausch zwischen Anbietern und Anwendern von M2M-Lösungen weiter zu fördern. Mit dem Ausbau des M2M Summits auf zwei Tage und einem breit gefächerten Programm soll die international renommierte Veranstaltung ihren Teil dazu beitragen. Wie auch in den Jahren zuvor werden auf dem Kongress mit begleitender Ausstellung die Topthemen und technischen Innovationen der M2M-Kommunikation präsentiert und diskutiert.

www.m2m-summit.com

Bereits zum 32. Mal startet dieses Jahr der Zukunftskongress Logistik - 32. Dortmunder Gespräche. Im Mittelpunkt stehen die beiden Leitthemen Industrie 4.0 und Prinzip Vernetzung. Die Logistik ist zu einem der wichtigsten Knotenpunkte im weit verzweigten Netzwerk der globalen Wirtschaft geworden. Der Anspruch an die Logistik, Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft zu entwickeln, ist hoch und umfassend. Die 4. industrielle Revolution, kurz Industrie 4.0, wird ohne eine vernetzt denkende und agierende Logistik nicht gelingen.

Der erste Kongresstag beschäftigt sich mit Vorträgen und Diskussionen über die Zukunftstreiber Technologie, Mensch und Umwelt und Ressourcen. Das Fraunhofer-Symposium Industrie 4.0 befasst sich am zweiten Kongresstag mit Workshops und Vorträgen der Vernetzung von Cyber Physical Systems, dem Internet der Dinge und Dienste und den Menschen, die in der 4. industriellen Revolution im Fokus stehen.

www.zukunftskongress-logistik.de

Am 24. und 25. Juni 2014 findet die zweite Auflage der EXCHAiNGE – The Supply Chainers‘ Convention in Frankfurt am Main statt. Die internationale Fachkonferenz richtet sich an Verantwortliche für Supply Chain und Operations. Die Vorträge und Diskussions-Panels der Konferenz beschäftigen sich mit der Frage, wie die Lieferkette der Zukunft aussieht.

Für den Keynote-Vortrag am ersten Konferenztag konnten die Initiatoren den dänischen Experten für Social Business, Jonathan Wichmann, gewinnen. Er widmet sich in seiner Präsentation der Frage, welchen Einfluss die „Crowd“ auf die Lieferkette hat. Der Keynote-Vortrag am zweiten Veranstaltungstag kommt von Professor Dr. Robert de Souza, einem der führenden Wissenschaftler in der Supply Chain Community.

www.exchainge.de

BARTEC setzt seinen offensiven Wachstumskurs fort: Das Hightech-Unternehmen mit Hauptsitz in Bad Mergentheim, hat das in Chicago/USA ansässige Unternehmen ORB, einen der international führenden Hersteller von Prozessanalysentechnik, übernommen. Die Akquisition ist ein weiterer Meilenstein im Rahmen der Wachstumsstrategie der international tätigen BARTEC Gruppe, deren Produkte und Lösungen in allen Bereichen eingesetzt werden, in denen mit gefährlichen Stoffen wie brennbaren Flüssigkeiten, Gasen oder Stäuben gearbeitet wird. Die Übernahme von ORB bildet die optimale Ergänzung der BARTEC BENKE Analysen- und Messtechnik, deren Produktpalette mit zusätzlichen Analysengeräten, wie bspw. Salt-in-Crude-, Oil-in-Water- und No-Flow-Point-Systemen, sowie kundenspezifischen Lösungen abgerundet wird – ein wichtiger Schritt, um die Marktposition konsequent auszubauen.

www.bartec.de | www.orbinstruments.com

Industrieplanung, Logistik, Architektur, Regionalentwicklung und Clusterma­nagement – für sein vielfältiges Leistungsspektrum hat das Beratungs- und Planungsunternehmen agiplan ein neues Corporate Design bekommen. Der überarbeitete Unternehmensauftritt wird begleitet von einer neuen Webseite. Ziel der Markenentwicklung und des neuen Internetauftritts ist es, die Beratungsfel­der von agiplan – „Industrial Consulting“ (Beratung für Unternehmen) und „Public Ma­nagement“ (Beratung der öffentlichen Hand) – stärker miteinander zu verknüpfen. Zum Beispiel beim Thema „Ressourcen- und Energieeffizienz“: Für Industriebetriebe sind es Wettbewerbsfaktoren, für Kommunen wichtige Bausteine im Klimakonzept.

www.agiplan.de

Seiten