Produkte

Zebra Technologies Corporation hat kürzlich Zebra SmartSense für den Einzelhandel vorgestellt. Mit dieser neuen Enterprise-Asset-Intelligence (EAI)-Lösung erhalten Einzelhändler mehr Transparenz über ihre Betriebsabläufe, auf deren Basis sie fundierte Entscheidungen treffen können. SmartSense kombiniert UHF RFID, Video- und eine neue Mikro-Ortungstechnologie, um den Standort von Produkten, Mitarbeiter-Ausrüstung und Kunden zu bestimmen. Die Lösung ermöglicht zudem, deren Bewegung durch ein Einzelhandelsgeschäft in Echtzeit nachzuverfolgen. Ein leistungsstarkes Edge-Analytics-Modul wertet die Daten aus und liefert Einzelhändlern intelligente, handlungsorientierte Erkenntnisse. Das sorgt für optimierte Lagerbestände und hilft Unternehmen bei der Ortung verlegter Ware sowie der Verbesserung von Produktplatzierungen und Sonderaktionen.

www.zebra.com

Im Mittelpunkt des Messeauftritts auf der LogiMAT 2017 von VITRONIC stand die neueste Generation Zeilenkamera VICAM 3S als Herzstück der DWS-Systeme. DWS-Systeme bündeln drei Arbeitsschritte (DWS - Dimensionieren, Wiegen, Scannen) an nur einer Stelle in der Prozesskette. VICAM 3S steht für smart, schlank, synchronisiert. Smart – eine integrierte Auswerteeinheit an Bord der Kamera ermöglicht „Plug & Play“ Betrieb als Stand-alone System. Schlank – das kompakte Design mit nur 45 cm Breite und rund 40 Prozent weniger Gewicht vereinfachen Handling und Installation. Synchronisiert – das System liest, verarbeitet und übermittelt die Daten im Durchlauf und punktet mit besten Leseergebnissen. VITRONIC Softwarelösungen sind auf die komplexen Anforderungen digitalisierter Supply Chains zugeschnitten und bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten, um die erfassten Sendungsdaten nutzbar zu machen. Alle Informationen lassen sich sowohl lokal als auch zentral archivieren und sind jederzeit webbasiert verfügbar. Detaillierte Auswertungen, auch standortübergreifend, bilden die Grundlage für gezielte Prozessoptimierungen.

www.vitronic.de

Zur Aufwertung von IoT-Applikationen gibt es den neuen SimpleLink Wireless-Mikrocontroller CC2640R2F, der mit seinem größeren verfügbaren Speicher die Implementierung aufwändigerer, reaktionsschnellerer und leistungsfähigerer Applikationen gestattet. Das winzige, nur 2,7 x 2,7 mm messende Chip-Scale-Gehäuse (WCSP) des Bausteins ist nur halb so groß ist wie das mit 4 x 4 mm kleinste QFN-Gehäuse von TI, jedoch wird bei geringster Leistungsaufnahme die größte Reichweite erzielt. Der neue CC2640R2F ist bereit für die Bluetooth 5 Core-Spezifikation, deren Merkmale mehr Reichweite und Geschwindigkeit sowie mehr Daten für verbesserte, kabellose Applikationen in der Gebäudeautomation, im medizinischen und kommerziellen Bereich sowie in der Industrieautomation. Der SimpleLink Wireless-Mikrocontroller CC2640R2F-Q1 ermöglicht die Smartphone-Konnektivität für den Zugang zu Autos per Passive Entry Passive Start (PEPS) und Remote Keyless Entry (RKE) sowie für neue Anwendungsfälle im Automotive-Segment mit AEC-Q100-Qualifikation und Grade-2-Temperaturfestigkeit.

www.ti.com

SSI Schäfer realisierte für Fashion-Logistikdienstleister NextLevel Logistik GmbH eine weitere Flotte Fahrerloser Transportsysteme (FTS) vom Typ WEASEL. Der Einsatz erfolgt in der Kommissionierumgebung eines Hängewarenlagers. Die erneute Auftragsvergabe unterstrich das hohe Maß an Flexibilität und Wirtschaftlichkeit, mit dem das Konzept der barrierefreien Automationslösung überzeugt. Bereits vor eineinhalb Jahren hatte die NextLevel Logistik GmbH am Unternehmenssitz in Eltmann bei Schweinfurt eine WEASEL-Flotte von SSI Schäfer in Betrieb genommen. In einer separaten Halle unterstützt die neue WEASEL-Flotte die Kommissionierung von Hängewaren. Dazu wurden die Aufbauten mit speziellen Vorrichtungen für den Hängewarentransport ausgestattet. Eine vollautomatische Wareneingangslesung wird mittels RFID-Lesetunnel zur automatischen RFID-Pulk-Erfassung der transportierten Warenstücke ermöglicht. Dank seiner optischen Spurführung kommt das Fahrerlose Transportsystem ohne fest installierte Systemkomponenten aus. Dies ermöglichte eine schnelle Implementierung und eine nahtlose Einbindung in die innerbetrieblichen Warenflüsse.

www.ssi-schaefer.com

Die TaskBooks SH7 und SH10 unter Windows ersetzen dank modularer Bauweise sowohl Handhelds als auch Staplerterminals. Durch Akkus, WLAN und Mobilfunk sowie Scanfunktionen lassen sie sich flexibel für alle Aufgaben der internen und externen Smart Logistik konfigurieren. Die Taskbooks SH7 und SH10 sind wie Tablets aufgebaut und lassen sich auch mit Gestensteuerung bedienen. Aber sie wurden von Grund auf für den industriellen Einsatz konzipiert. Ein Aluminiumgehäuse mit Gummipuffern schützt die Multitouch-Displays mit 7 oder 10 Zoll Diagonale hinter 1,6 Millimeter starkem, entspiegelten Gorillaglas. Dank dieser robusten Bauweise überstehen die Geräte mehrfache Stürze aus bis zu 1,5 Meter Fallhöhe. Eine integrierte Dual-Antenne für WLAN- und/oder UMTS/LTE-Mobilfunkantennen sorgen für sichere Kommunikation. Durch den Betrieb von Standard-Software, Multitouch-Bedienung an gut lesbaren Displays und einem 24-Stunden-Akkukonzept setzen sich die TaskBooks von herkömmlichen Handhelds ab: Zusätzlich zu einem internen Stromspeicher enthält das Griffmodul einen austauschbaren Standardakku für unterbrechungsfreien Dauerbetrieb. Für das Kommissionieren, die Warenannahme oder die Inventur im Lager kann das Griffmodul wahlweise einen Short Range-Imager mit 1 Meter Lesereichweite oder einen Auto Range-Imager mit bis zu 8 Metern Scan-Bereich enthalten.

www.soredi-touch-systems.com

Scandit stellte auf der LogiMAT seine Barcode-Scanner-Technologie für Smartphones, Tablets und Wearables auf dem Messegelände in Stuttgart vor. Scandit zeigte den Besuchern der Messe Live-Demos zu seinem breiten Spektrum an innovativen Lösungen. Präsentiert wird unter anderem eine neue Multiscan-Funktion, mit der Anwender mehrere Barcodes gleichzeitig einlesen und nachverfolgen können. Dadurch werden verschiedene Funktionen, wie das Suchen und Finden spezifischer Artikelpositionen sowie die Erfassung ganzer Paletten mit einem einzigen Scan ermöglicht. Zusätzlich erhielten Messebesucher eine Demo des Scandit Case, eine ergonomische Scan-Hülle. Damit verwandeln sich Smartphones zu einem traditionellen Handscanner. Das Scandit Case ist für das iPhone 6/6s und den iPod Touch verfügbar, arbeitet mit allen mobilen Scanning-Lösungen von Scandit und ermöglicht sicheres Arbeiten in jedem Logistik-Unternehmen zu deutlich geringeren Kosten als mit vergleichbaren Geräten.

www.scandit.com

Zur LogiMAT 2017 in Stuttgart präsentierte microsensys den iID®INDUSTRYpro8, einen neuen UHF-Reader mit bis zu acht extern anschließbaren Antennen. Damit wird die Produktreihe iID®INDUSTRYpro um eine weitere Komponente erweitert. Bei bereits verfügbaren Readern ist eine HF oder UHF Antenne im kompakten und robusten Gehäuse des INDUSTRYpro1 intergiert. Bis zu zwei externe UHF Antennen können am INDUSTRYpro2 appliziert werden. Mit dem INDUSTRYpro8 steht nun ein Reader für Anwendungen zur Verfügung, bei denen die Installation vieler Antennen notwendig ist. Anschlüsse wie USB, RS232, Ethernet, P-CAN sowie digitale Ein- und Ausgänge dienen als Schnittstelle zu vorhandenen Systemen. Neben der kontaktlosen Identifikation von gekennzeichneten Teilen zur Prozesssteuerung, kann bei Verwendung von TELID Sensor Transpondern auch ein lückenloses Live Monitoring von Maschinen und Anlagen oder von Lagerräumen realisiert werden.

www.microsensys.de

Die RFID-basierte Schreib-/Lesestation von Telemecanique Sensors, einem Bereich des Schneider Electric-Konzerns, schafft Sicherheit: Die Identifikation des Bedieners begrenzt die Maschinenführung auf befugtes Personal und schließt mögliche Fehlerquellen aus. Über die kompakte Schreib-/Lesestation kann jeder Mitarbeiter die für ihn relevanten und freigegebenen Parameter einsehen. Die Produktivität steigt, da sich die Maschine so schneller einrichten lässt. Neben der Personenidentifikation lassen sich Fertigungsstraßen, Andocksysteme, Ladestationen für Elektrofahrzeuge, Autowaschanlagen und andere Komponenten kontrollieren. Darüber hinaus liefert die RFID-Kennung anhand von Maschinendaten Hinweise auf fällige Wartungen. Anbringen lässt sich die Schreib-/Lesestation über ein standardisiertes 22-Millimeter-Loch. Das RFID-Gerät verfügt über einen M12-Anschluss und kann direkt mit dem Bedienterminal verbunden werden. Eine separate Software ist für die Inbetriebnahme nicht nötig. Dank des universellen Modbus-RTU-Kommunikationsprotokolls lässt sich die Schreib-/Lesestation mit den meisten existierenden Systemen verbinden. Auch hinsichtlich des Einsatzortes ist das RFID-Gerät flexibel: Die Widerstandsfähigkeit (IP 69 K) gegenüber Wasser, Staub und Stößen ermöglicht auch den Einsatz in Außenbereichen.

www.schneider-electric.de | www.tesensors.de

Auf der diesjährigen interpack setzt TSC Auto ID vorrangig seine innovativen Industriedrucker in Szene. Highlight am TSC-Stand A01 in Halle 12 wird die brandneue Thermotransfer-Druckerserie MH240 sein. Im Segment Desktopdrucker präsentiert der agile Hersteller unter anderem die kompakte TE Serie mit beeindruckender Folienflexibilität. Bei den mobilen Modellen punktet der flexibel einsetzbare, robuste Alpha-2R mit einer Batterieleistung von mehr als 17 Stunden. Die in den Ausführungen MH240 (203 dpi), MH340 (300 dpi) sowie MH640 (600 dpi) verfügbare High-Performance-Serie wurde mit einem völlig neuen, extrem robusten Druckwerk ausgestattet und bietet dank Thermal Smart Control eine exzellente Druckqualität. Hohe Druckgeschwindigkeiten von bis zu 356 mm pro Sekunde sowie ein 536 MHz Prozessor der neuesten Generation gewährleisten dabei einen effizienten Druckprozess. Das Medienhandling gestaltet sich einfach und erlaubt 600-Meter-Folie, zudem sorgen leistungsfähige Sensoren für eine exakte Materialpositionierung. State-of-the-Art sind auch das bedienerfreundliche farbige 3.5“ Touch Panel mit 6 Menütasten im neuen modernen ID Design und die Etikettenvorschau. Mit den nachfolgenden MH240T und MH240P Serien wird die MH-Familie weiter zu einem starken Industriedruckerverbund wachsen.

www.tscprinters.com/DE

Besucher der LogiMAT konnten auf dem Messestand der Membrain GmbH über Standard Applikationen für den Bereich Logistik und Produktion sowie über die führende Technologie MembrainRTC - mobile platform 4.0 informieren. Die flexible und skalierbare Standardlösung steht bei allen Projekten im Vordergrund – die Plattformunabhängigkeit und die SAP zertifizierte Schnittstelle sind hier absolute Alleinstellungsmerkmale. So lassen sich beliebe Front- und Back-Ends anbinden und ermöglichen eine flexible, einfache und schnelle mobile Datenerfassung. Membrain präsentiert ein aktuelles Kundenprojekt mobiler Datenerfassung auf der Basis  Android im Produktionsumfeld. Kundenvoraussetzung war es, eine besonders performante Lösung aus leistungsstarker Software und innovativer Hardware zu liefern. Als weitere Voraussetzung galt, den kompletten Datenbestand und die Datenbewegungen innerhalb von SAP durchzuführen sowie ausschließlich SAP Bordmitteln zu verwenden. Eingesetzte Hardware ist der Zebra Scanner TC8000.

www.membrain-it.com

Seiten