Produkte

Tanken mit der EC-Karte außerhalb der Geschäftszeiten funktioniert bereits seit Jahren reibungslos. Immer mehr Tankstellen führen jetzt das kontaktlose Bezahlen mit Smartcards, Kreditkarten oder NFC-fähigen Smartphones ein. Feig Electronic zeigt in Stuttgart auf der Leitmesse der Tankstellen- und Carwash-Branche seine cVEND-Terminalfamilie für kontaktloses Bezahlen direkt an Zapfsäulen und Ladestationen sowie die gesamte Bandbreite seiner RFID Reader. cVEND von Feig Electronic vereint das Lesen von Smartcards, die Verarbeitung von Finanztransaktionen und sichere Kommunikationstechnologien in einer einzigen, flexiblen und speziell für kontaktlose Bezahlvorgänge entwickelten Produktplattform. Ideal für die Integration in Kiosksysteme, Validatoren oder Ticketautomaten, bietet cVEND Open/Closed Loop Ticketing für kontaktlose Kreditkarten und Chiptechnologien wie Mifare, Felicia und andere. Alle cVEND-Module bieten hervorragende Lesereichweiten und Transaktionszeiten und erlauben die Tokenisierung von Kartendaten. Die Kernel sowie Source Code Samples sind Bestandteile des SDKs, das jeweils kundenindividuell zusammengestellt werden kann.

www.feig.de

Vom 27. bis 29. September 2016 berät SSI Schäfer Besucher auf der FachPack in Nürnberg zu Ladungsträgern für spezifische Kunden- und Branchenanforderungen. Die Schlagworte Industrie 4.0 und Smart Factory bewegen ganze Branchen. Um schnell und flexibel auf Kundenbedürfnisse und Marktanforderungen eingehen zu können, liefert der 2016 etablierte Fachvertrieb SSI Schäfer Logistik Module (SLM) neue Lösungsansätze, ein umfassendes Produktangebot und Servicepakete für modulare Behälter- und Palettenfördertechnik. Modularität weitergedacht: Das SLM-Portfolio lässt sich optimal mit Behälter-, Bühnen- und Regalsystemen von SSI Schäfer kombinieren. Für den innerbetrieblichen Transport von Behältern, Trays und Kartons bietet das Fahrerlose Transportsystem WEASEL (FTS) die ideale Ergänzung und Erweiterung zu klassischen Fördertechnikkomponenten. Durch Übergabestationen auf z.B. vorhandene Fördertechnik schließt das WEASEL Lücken im Materialfluss und verbindet so Fördertechnik und bestehende Transportprozesse miteinander.

www.ssi-schaefer.com

Murata kündigte kürzlich die Einführung eines kompakten, kostengünstigen LPWAN-Moduls (Low Power Wide Area Network) an, das Unterstützung für das LoRaWAN-Funkprotokoll (Long Range) bietet. Das Standalone-Modul ist mit Maßen von 12,5 x 11,6 x 1,76 mm sehr kompakt und besitzt ein mit einer Metallabschirmung versehenes Gehäuse. Es enthält einen Spread Spectrum Wireless Transceiver des Typs Semtech SX1276 mit ultragroßer Reichweite sowie einen 32-Bit ARM Cortex M0+-Mikrocontroller (MCU) der Serie STM32L0 von STMicroelectronics. Das Modul des Typs Murata CMWX1ZZABZ-078 besitzt bereits die Funkzulassung der Regulierungsbehörden und kann daher in den meisten Regionen der Welt in den ISM-Bändern 868 und 915 MHz betrieben werden. Die normale Ausgangsleistung beträgt +14 dBm. Die MCU bringt mit 192 KB Flash-Speicher und 20 KB RAM ausreichend Speicher auch für Kunden-Applikationen und zusätzliche Modulations-Stacks mit.

www.murata.com

Auf Basis des bewährten Industrie-PCs der Compact-Serie C12 hat noax das neue Logistikterminal so konzipiert, dass es den Anforderungen auf Flurförderfahrzeugen, Gabel- und Seitenstaplern bestmöglich gerecht wird. Durch seine kompakten Maße bietet es den Fahrzeugführern in ihren Kabinen ausreichend Platz, um bequem und sicher zu arbeiten. Trotz seiner geringen Abmessungen ermöglicht die Bildschirmdiagonale von 12 Zoll (307,3 mm) eine komfortable Bedienung des Touch-Screens. Davon profitieren besonders Kommissionierer, die Kundenaufträge häufig unter Zeitvorgaben und oftmals auch mit Handschuhen zusammenstellen. Besonders in den Kühlbereichen der Food-Logistik, aber auch in anderen Branchen, schützen Logistikmitarbeiter ihre Hände während ihrer Tätigkeiten mit Handschuhen. Um Vorgänge an den noax-Logistikterminals zu verbuchen, können sie ihre Handschuhe anbehalten, denn der resistiv-analoge Touch reagiert trotzdem einwandfrei. Das spart Zeit und beschleunigt zahlreiche Arbeitsvorgänge.

www.noax.com

exceet Card Group, ein Unternehmen der exceet Group, bietet ein individuell gestaltbares wristband (Armband) mit integrierter Bezahlfunktion an. Zur Nutzung der Bezahlmöglichkeit wird einfach ein EMV Payment Chip im SIM-Karten-Format mit einem Guthaben aufgeladen und in den zertifizierten Container des Armbands gesteckt. Der Einsatz von Wearables zur Authentifizierung wird bereits seit längerer Zeit getestet. Jetzt kann man mit Hilfe des exceet wristbands auch beim Einkaufen kontaktlos bezahlen. Im Gegensatz zu vielen anderen am Markt verfügbaren Lösungen wurde der Container, der zur Aufnahme des EMV Payment Chips dient, entsprechend der aktuellen VISA und Mastercard Anforderungen zertifiziert. Die Zertifizierung des Containers erfolgte dabei unabhängig vom Produkt. Diese Formfaktorunabhängigkeit eröffnet den Kunden hohe Gestaltungsspielräume, absolute Freiheit bezüglich der Wahl des Produktes und somit nicht zuletzt finanzielle Vorteile in der Produktion und Nutzung.

www.exceet-card-group.com | www.exceet.ch

Bei der diesjährigen FachPack zeigt TSC Auto ID (Halle 4, Stand 431), wie Thermodrucker mit LC Display den Barcode-Etikettendruck enorm erleichtern. Denn der taiwanesische Hersteller hat im Desktopsegment die Modelle der TC Serie und der TX Serie sowie bei den Industriedruckern die 4“, 6“ und 8“ MT-Serien und die MX240 Serie mit farbigen Touch Panels ausgestattet. Mit den übersichtlichen und bedienerfreundlichen Displays sehen Anwender direkt, was sie tun. Das Full-Colour Touch LCD erlaubt dank des standardmäßigen grafischen Interface einfach zu realisierende Stand-Alone-Drucklösungen ohne zusätzlichen PC, so dass Installation und Betrieb enorm erleichtert werden. Variable Daten lassen sich beispielsweise am MT oder am MX direkt am Display eingeben. Für eine vereinfachte Dateneingabe können zusätzlich auch externe Tastaturen und Scanner angeschlossen werden – bei den kompakten Modellen der TC und der TX Serie gelingt dies über eine USB Host-Schnittstelle. Zudem haben Reseller die Möglichkeit, ihr Firmenlogo, eine Service-Hotline, die Bestellnummer für Verbrauchsmaterial oder auch die Gerätekennung für den internen Support aufzuspielen.

www.tscprinters.com/DE

Schreiner PrinTrust hat die neue „Global Secure“ Ausführung der erfolgreichen ((rfid))-Windshield Label Produktfamilie entwickelt. Das neue RFID-Label schließt die Lücke bei UHF: Verschlüsselte Übertragungen und Sicherheitschips waren bisher nur bei kurzen Reichweiten mit HF-Technologie möglich. Das ((rfid))-Windshield Label Global Secure bietet eine dynamisch 128-bit-AES verschlüsselte UHF-RFID-Kommunikation zwischen Label und Lesegerät. Ein weiterer 128-bit-AES-Schlüssel des einzigartigen Authentifizierungs-Features stellt sicher, dass nur Originallabel im Einsatz sind. Die Fahrzeuge werden anhand der fälschungssicheren Sicherheitschips authentifiziert, sodass auch die Bezahlung von Mautgebühren und die Zufahrtskontrolle zu sensiblen Bereichen zuverlässig möglich sind.

www.schreiner-printrust.com

Die Bluhm Systeme GmbH schickt mit dem Linx 8920 und dem Linx 8940 zwei neue Tintenstrahldrucker aufs Spielfeld. Zusammen mit dem Linx 8900, der bereits seit letztem Jahr voll im Einsatz ist, und dem Linx 8910 Dairy Coder für die Molkereiindustrie bilden sie ein starkes Kennzeichnungsteam. Die neuen Drucker verfügen über außerordentliche technische Fähigkeiten, die sie ab sofort ausspielen. Beide Systeme sorgen für ein temporeiches Spiel: Beim einzeiligen Druck sind Liniengeschwindigkeiten von 6,25 m/s kein Problem. Beim Zweizeilendruck erreicht der Linx 8920 3,64 m/s und der Linx 8940 sogar 4,1 m/s.

Bis zu fünf Zeilen Text, Chargen- oder Seriennummern und Barcodes sowie 2D-Codes druckt die jüngere Druckergeneration und hat dabei viele Spielzüge im Kopf: 50 unterschiedliche Druckinhalte können abgespeichert und jederzeit abgerufen werden. Das spart bei Produktwechseln nicht nur wertvolle Zeit, sondern vermeidet die „Rote Karte“ durch Fehler bei erneuter Eingabe. Spielanalyse in Echtzeit: Batchzähler, Durchsatz/Stunde, Real-Time Anzeige der Zielwert-Erreichung oder Abweichung – alle wichtigen Leistungsdaten der Produktion sind direkt am bedienerfreundlichen Bildschirm einsehbar. Dadurch werden mögliche Schwachstellen noch schneller erkannt. Auf Basis der erhobenen Daten lässt sich eine Strategie entwickeln, wie die Produktion noch effizienter gestaltet werden kann.

www.bluhmsysteme.com

Zebra Technologies Corporation stellte die Wearable-Komplettlösung „Total Wearable Solutions“ vor. Es handelt sich um die weltweit einzige Produktreihe von Wearable-Geräten auf AndroidBasis, die von Zebra Mobility DNA gestützt wird. Diese ermöglicht eine freihändige und sprachgesteuerte Kommissionierung und verbessert so die Mobilität der Anwender sowie Präzision und Anwenderfreundlichkeit. Im Vergleich zu herkömmlichen, rein sprachgesteuerten, Wearables erreicht die neue multimodale Lösung eine Produktivitätssteigerung von 15 Prozent, während sie die Fehlerhäufigkeit um 39 Prozent senkt. Total Wearable Solutions von Zebra sind ein weiterer Meilenstein des Unternehmens und gehören zur Enterprise Asset Intelligence Strategie des Unternehmens. Dazu zählt auch der im Januar vorgestellte Mobilcomputer TC8000 und die ultrarobuste Scanner-Serie 3600, die im April weltweit eingeführt wurde.

www.zebra.com

Der NEUE SRP-330II ist ein preisgünstiger 3-Zoll-Thermodirekt-POS-Drucker, der gegenüber anderen Druckern seiner Klasse ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Mit Druckgeschwindigkeiten bis zu 220 mm/s und einer hervorragenden Druckauflösung von 180 oder 203 dpi ist er für Text, Grafik und 1D/2D-Barcodes geeignet. Er ermöglicht das einfache Laden des Druckpapiers mit einer optionalen Papierführung, die die Auswahl zwischen 2-Zoll- oder 3-Zoll-Medien unterstützt.

Neben seinem ergonomischen Design bietet der SRP-330II dank seines Thermo-Druckkopfs für bis zu 150 km und des Autocutters für bis zu 1,5 Millionen Schnitte höchste Zuverlässigkeit. Easy Tracking™, ein Etikettenschild auf der Unterseite des Geräts, leitet den Benutzer über einen QR-Code direkt an die Microsite des technischen Supports weiter. Der SRP-330II ist mit der All-In-One Plus™-Schnittstelle ausgestattet und bietet entweder drei Schnittstellen (USB + Ethernet + Seriell) oder zwei Schnittstellen (USB + Ethernet). Der SRP-330II ist durch ein umfangreiches Sortiment von Treibern und SDKs (Software Development Kits) kompatibel mit marktführenden Programmiersprachen.

BIXOLON Europe GmbH
Tiefenbroicher Weg 35
40472 Düsseldorf
Tel: + 49 211 68 78 54 0
Fax: +49 211 68 78 54 20
E-Mail: sales@bixolon.de  
Web: www.BixolonEU.com

Seiten