Produkte

Das SAP Add-on „FLX-SLS Transportleitsystem“ der Flexus AG ermöglicht die Optimierung des Materialflusses und des Bestandstracking in der Fertigung hin zu Industrie 4.0 – unter Berücksichtigung von dynamischen Routenzugkonzepten, fahrerlosen Transportsystemen und aktuellen Maschinendaten. Die Flexus Routenzuglösung unterstützt nicht nur statische, sondern auch dynamische Konzepte. Statische Konzepte beziehen sich auf eine fest hinterlegte Taktung von Routen und Touren. Besonders die dynamische Steuerung der Routenzüge ermöglicht aber eine schnelle Routen-Neuplanung mit Optimierungsalgorithmen in Echtzeit und Reaktion auf aktuelle Gegebenheiten in der Fertigung. Die neu geplante Route wird dem Routenzugfahrer real-time übermittelt und als grafische Karte auf seinem Terminal mit der aktuellen Position angezeigt. SAP-Prozesse, Anforderungssysteme, RFID-Sensoren an Behältern oder Systeme zur Betriebsdatenerfassung können automatisiert Signale an die FLX-SLS-Plattform senden, welche die angelegten Fahraufträge ideal an die verfügbaren Fahrzeuge verteilt.

www.flexus.de

Das neue Handterminal M160 ist durch sein kompaktes Design für Handel und Logistik gleichermaßen geeignet und quasi „immer dabei“

Anhand wachsender Ansprüche aus dem Handel und der Logistik bietet das mobile Terminal M160 der ACD Elektronik GmbH als konsequente Weiterentwicklung eine schlanke aber dennoch sehr robuste, intelligente und effiziente Lösung für den mobilen Einsatz. Klein, handlich und leicht sind weitere Schlagworte, die das M160 auch für intensive Scan-Tätigkeiten interessant machen und eine Einhandbedienung ermöglichen. Erhöhte Mitarbeitermotivation und effizientes Arbeiten sind die Folge. Das ergonomische Design mit Halteband und Touch-Stift erleichtert zusätzlich das tägliche Arbeiten mit dem M160.

Das mobile Terminal M160 bietet durch ein stabiles ABS-Gehäuse selbst in rauen Umgebungen ausreichend Staub- und Spritzwasserschutz, sowie eine erhöhte Langlebigkeit. Durch die einfache Struktur ist das M160 sehr übersichtlich gestaltet und führt zu höchster Akzeptanz unter den Mitarbeitern. Als Betriebssystem kommt Windows Embedded CE 6.0 zum Einsatz. Ein leistungsstarker Marvell XScale Prozessor (PXA 166) mit 800 Megahertz und 256 MB RAM sorgt für die nötige Performance und gewährleistet einwandfreies und wirtschaftliches Arbeiten. Die Standardversion verfügt über eine Speicherkapazität von 512 MB Flash. Bei Bedarf ist ein größerer Speicher für das M160 erhältlich. Das große 3,5 Zoll TFT-Display mit resistivem Touchscreen und LED Backlight führt – aufgrund der für Mitarbeiter gewohnten Interaktion – zu einer Optimierung der Benutzerführung und somit zu einem sicheren und fehlerfreien Arbeiten. Fünf frei programmierbare Funktionstasten, sowie eine Tastaturvariante mit beleuchteten Tasten lassen besonders viel Spielraum für eine individuelle Lösung und die optimale Anpassung an interne Prozesse. Im Gehäuse integriert ist ein 1D-Scanner, der auf Wunsch durch einen 2D-Scanner ersetzt werden kann. Bei Geräteabmessungen von lediglich 200 x 80 x 41 Millimetern (Länge x Breite x Höhe) bringt das M160 ca. 425 Gramm auf die Waage. Ein Schnellwechselakku sorgt für die notwendige Flexibilität bei längerem Arbeiten. Optional kann das Gerät mit WLAN (IEE 802.11a/b/g/n) und BT-kompatiblem Nahbereichsfunk ausgestattet werden. Als Zubehör liefert ACD eine Dockingstation. In Summe wird das M160 zum optimalen Begleiter für Lager- und Logistikprozesse, sowie am Point of Sale.

ACD Elektronik GmbH
www.acd-gruppe.de

Datalogic präsentiert die MX-E Serie der GigE Bildverarbeitungsprozessoren. Diese Produktfamilie beinhaltet Spitzentechnologie, wird mit der Datalogic IMPACT Software betrieben und bietet außergewöhnliche Computerleistung und unerreichte Applikationsflexibilität. Die neue MX-E Serie besteht aus hochwertigen Hardwarekomponenten in einem industrietauglichen Gehäuse. Damit wird Robustheit und Langlebigkeit gewährleistet. Drei Prozessormodelle bieten unterschiedliche Leistungslevels mit zwei oder vier unabhängigen Gigabit-PoE-Ports und zwei digitalen I/O-Optionen. Das Resultat sind zehn verschiedenen Hardware-Konfigurationen, mit denen die anspruchsvollsten Bildverarbeitungsapplikationen in der Automotive-, Elektronik-, Lebensmittel- und Getränkeindustrie gelöst werden können. Typische Anwendungen für die Bildverarbeitungsprozessoren der MX-E-Serie beinhalten Roboter- und Laserführung, Kontrolle von elektronischen Komponenten und Leiterplatten, Überprüfung von Automotive-Teilen und –Komponenten sowie Qualitätskontrolle in der Verpackung.

www.datalogic.com

Auf der CeMAT 2016 präsentierte die viastore-Gruppe innovative Technologien zum Anfassen, Ausprobieren und Mitmachen. Auf dem rund 300 Quadratmeter großen Messestand konnten Besucher interaktiv verschiedene Lösungen aus den beiden Geschäftsbereichen viastore SYSTEMS und viastore SOFTWARE in Augenschein nehmen und live in Aktion erleben. Das Unternehmen zeigte auf seinem Stand unter anderem das Kleinteile-Regalbediengerät viaspeed mit innovativem 2-/4-fach tiefem Lastaufnahmemittel zur Handhabung von unterschiedlich großen Behältern und Kartons, das Hochleistungs-Shuttle-System viaflex2 sowie das raumsparende Shuttle-System viaflex3. Auf Basis einer unabhängigen Beratung wählt der Intralogistik-Spezialist immer genau die Technologie aus, welche die Anforderungen des Anwenders am besten erfüllt. Zudem zeigte Viastore eine VR-Brille die Umgebung aus Hochregalen und automatischer Lagertechnik real werden lässt und ermöglicht dem Benutzer zum Beispiel, verschiedene Kommissionierarbeitsplätze wie Ware zur Person, Person zur Ware oder Kommissioniertunnel zu erleben.

www.viastore.de

Auch mit RFID-Erweiterung bleibt das All-in-One-Handheld mit integriertem Laserscanner bzw. CMOS-Imager äußerst kompakt. Kein aufgesetzter Schreib-/Lesekopf mit ausladender Antenne beeinträchtigt die Ergonomie des handlichen Mobilcomputers. Nur ein unauffälliges Anbaumodul am Rücken des Gerätes weist auf die erweiterten Fähigkeiten hin. In den flachen Modulen der Erfurter Micro-Sensys GmbH befindet sich die neue iID® contactless Schreib-/Lese-Elektronik. Das 12g leichte „iID® module IT-G500 BL“ ist für HF-Tags (13,56 MHz) vorgesehen, unterstützt LEGIC ID Prime und Advant und wird u.a. bei der mobilen Ausweis- und Zugangskontrolle sowie im Qualitätsmanagement eingesetzt. Das durch seine zirkular polarisierte Antenne etwas größere „iID® module IT-G500 BML“ wiegt 39g, unterstützt zusätzlich UHF-Transponder (868 MHz) und findet aufgrund der hohen Reichweite im Lager und im Servicebereich Anwendung.

Die Module passen mechanisch und elektrisch exakt auf den Erweiterungs-Slot des kompakten Handhelds und können somit auch problemlos nachgerüstet werden. Ein Software-Interface für die Betriebssysteme Windows Embedded Handheld 6.5 und Compact 7 ist verfügbar. Die hohe Funktionalität des Casio IT-G500 mit Digitalkamera, CMOS-Imager bzw. Laserscanner und GPS bleibt selbstverständlich erhalten. Obwohl man ihm die hohe Resistenz gegen äußere Einflüsse nicht ansieht, widersteht es Wasser und Staub (IP 67) und verträgt Stürze aus 1,5 m auf Beton. Das kompakte Gerät liegt ausgewogen in der Hand und lässt sich wie ein Smartphone über das große Touch-Panel bedienen.

www.casio-solutions.de

Beim SAP Showcase „Open Integrated Factory“ auf der Hannover Messe kam das Laserbeschriftungssystem THS+ Basic der cab Produkttechnik GmbH & Co KG zum Einsatz. In der Digital Factory in Halle 7 entstanden am SAP Stand Schlüsselanhänger mit integriertem Smart Chip und individuell gestalteter Oberschale direkt vor den Augen der Besucher. Das Besondere an diesem Showcase: Alle Prozesse sind dezentral miteinander verzahnt – vom Kundenauftrag bis zur Qualitätskontrolle, vom Fließband bis in die Managementebene. Auf diese Weise lässt sich eine Losgröße 1 in Höchstgeschwindigkeit orchestrieren und hocheffizient fertigen.

Das Laserbeschriftungssystem THS+ Basic basiert auf dem cab Ytterbium-Faserlaser FL+. Die zu beschriftenden flachen Bauteile werden einzeln in eine Matrize eingelegt, bei Start motorisch eingezogen, beschriftet und automatisch ausgeworfen. Eine Remote API-Schnittstelle erlaubt die Generierung von Objekten, deren Parametrierung, die Verwaltung und Verarbeitung bestehender Layouts und variabler Inhalte von extern über PC oder SPS.

www.cab.de

Für die stetige Überwachung und Weiterentwicklung von Auswertungs- und Steuerungsmöglichkeiten bietet Ehrhardt + Partner (E+P) den Materialfluss-Controller LFS.mfc an – herstellerunabhängig oder in Kombination mit LFS. Mit LFS.mfc erhalten Anwender einen transparenten Überblick über alle Lagerabläufe. Im Ergebnis spart das natürlich Kosten. LFS.mfc sorgt für eine komfortable Steuerung und Koordination des Materialflusses im Lager oder Distributionszentrum. Die Möglichkeit der Vernetzung mit den Komponenten unterschiedlicher Hersteller macht das System so flexibel: LFS.mfc kann an verschiedene Gewerke gleichzeitig angebunden werden. Durch die eingebundene Visualisierung mit LFS.mfv erhält der Bediener einen kontinuierlichen Überblick über den aktuellen Materialfluss und kann bei Bedarf direkt ins Geschehen eingreifen. Aufgrund der langjährigen Erfahrung vergangener Projekte hat E+P das Modul „PAP“ als Standardmodul in die neueste Version 8 des Lagerführungssystems integriert. Dieses managt die gesamte Prozesskette im Weiterreichsystem. Ladungsträger werden zuverlässig von Kommissionierstation zu Kommissionierstation weitergereicht, um sie dort dem Kommissionierer bereit zu stellen.

www.ehrhardt-partner.com

Mit Android 5.1 und Windows 10 startet BLUEBIRD mit den neuen EF400, EF500 und EF500R in eine neue Generation robuster mobiler Smartphones. Die Geräte sind von 1.2m (EF400 und EF500) auf bis zu 2.4m auf Beton (EF500R) sturzgeschützt und allesamt IP67 zertifiziert. Durch den leistungsstarken Quad Core Prozessor und 2GB RAM laufen selbst aufwendigste Applikationen zuverlässig und schnell - und durch den wechselbaren Hochleistungsakku mit 6.000 mAh (EF400) bzw. 6.400 mAh (EF500 und EF500R) halten die Terminals dem Arbeitsalltag locker stand. Selbstverständlich verfügen alle Modelle auch über den bewährten 2D Imager (SE4710), der alle gängigen 1D- und 2D-Barcodes lesen kann und das integrierte brandaktuelle WLAN hat eine sehr hoher Übertragungsgeschwindigkeit.

www.caremahardware.de

Dieses Android-MDE-Gerät eignet sich für den Einsatz in Handel, Distribution und Industrie (IP64, staub- u. spritzwassergeschützt) und ermöglicht ein langes Arbeiten ohne Ermüdungserscheinungen. Neben den Standard-Features Telefonfunktion, USB, GPS, WLAN, Bluetooth und den Mobifunk-Standards 3G (UMTS) und 4G (LTE), ermöglichen vielfältige optionale Hardware-Features die Anpassung des Gerätes an individuelle Anforderungen.

Optionale Hardware

  • Der anklickbare Pistolengriff beinhaltet einen Zusatzakku (5200 mAh) und erweitert die Betriebszeit des mit dem Hauptakku (3200 mAh) ausgestatteten Gerätes bis zur notwendigen Wiederaufladung der Akkus auf mehr als das 2,5-fache.
  • Kfz-Halterung für PKW/LKW.
  • Das Cradle dient zum Laden von Geräte- und Zusatz-Akku und bietet eine USB- und eine serielle Schnittstelle.
  • Hardware-Tastatur (numerisch oder alphanumerisch) für intensive manuelle Eingaben.
  • 1D- oder 2D-Scanner-Modul für die Erfassung von Barcodes.
  • Kamera mit 5 Megapixel und Auto-Fokus.
  • LF-, HF- oder UHF-Reader für die Erfassung von RFID-Tags.
  • Fingerprint-Sensor mit einer Auflösung von 508 dpi und einem Speicher für 1000 PCS-Fingerprints.

 

Software

  • Betriebssystem Android 4.4.2.
  • Komfortable Programmierung mit Entwicklungstool Android Studio in Java.
  • SDK für hardwarespezifische Features.
  • Die aitronic-App devin ermöglicht eine einfache Übernahme von Barcode- und RFID-Daten.

aitronic GmbH
Balhorner Feld 10, 33106 Paderborn
www.aitronic.de

Der Trend in der Druckindustrie geht zu immer kleineren Losgrößen und individualisierten Produkten mit variablen Elementen. Hersteller von Tief-, Flexo- und Offsetdruckmaschinen müssen daher ihre Vielseitigkeit und Flexibilität erhöhen, um im Wettbewerb mit dem Digitaldruck zu bestehen. Eine kostengünstige Lösung bietet REA JET mit Kennzeichnungssystemen für den digitalen Inline-Druck variabler Daten: Der Thermal Ink Jet Drucker REA JET HR pro ermöglicht eine Individualisierung in letzter Minute und steigert so die Produktivität und Effizienz jeder Anlage. Das Modul realisiert eine Symbiose aus traditionellem und Digitaldruck und wertet auch Rollenschneid- und Kaschiermaschinen auf. Es kann nachgerüstet oder bei Neuanlagen ab Werk integriert werden. Die robusten, wartungsfreien Systeme der Serie REA JET HR basieren auf der bewährten Kartuschen-Technologie von HP. Sie drucken Texte, Zahlen, Grafik, Datum, Uhrzeit sowie 1D- und 2D-Codes bei Produktionsgeschwindigkeiten bis zu 762 m/min und bis zu 46 Drucken pro Sekunde. Datenstruktur und Kommunikationsschnittstelle sind in XML ausgeführt. Durch den offenen IT Standard ist eine schnelle, problemlose Einbindung gewährleistet.

www.rea-jet.de

Seiten