Produkte

ecom instruments, Hersteller von explosionsgeschützten mobilen Endgeräten wie Smartphones, Tablets, Handhelds und Peripheriegeräten, hat einen neuen Handscanner für ATEX/IECEx Zone 1 entwickelt. Der „Ident-Ex® 01“ ist ein leistungsstarkes, eigensicheres Barcode-Scan- oder RFID-Lesegerät für den Ex-Bereich. Mit seinem einzigartigen modularen Aufbau kann der ultrarobuste Handscanner speziell auf individuelle Bedürfnisse und Anforderungen konfiguriert sowie mit nur einer Hand bedient werden. Die unterschiedlichen Kopfmodule – RFID, 1D / 2D Barcode – ermöglichen es, eine breite Palette von RFID-Tags, 1D- und 2D-Barcode-Typen aus unterschiedlichen Winkeln und Abständen zwischen 15 Zentimetern und bis zu 15 Metern zu lesen. Dank feiner Justiermöglichkeiten stellen selbst Barcodes auf stark reflektierenden Oberflächen sowie in schlecht beleuchteten Bereichen oder auch bei sehr hellem Sonnenlicht kein Problem mehr dar.

Der Bluetooth 2.1 Standard sorgt dafür, dass der Ident-Ex® 01 mit den Mobile-Worker-Basisprodukten von ecom, z.B. dem weltweit ersten Zone 1/21 zertifizierten Android Tablet Tab-Ex® 01, dem ersten eigensicheren Android LTE / 4G Smartphone Smart-Ex® 01 und dem ersten eigensicheren PDA mit WWAN i.roc® Ci70 -Ex gepaart werden kann. Über diese Geräte kann der Mobile Worker somit überall in Echtzeit mit Experten in der Leitstelle kommunizieren, Schäden melden, Aufträge, Informationen und Hilfe abfragen sowie die dokumentierten Informationen direkt in das Firmennetzwerk einspielen und live zur Verfügung stellen.

ecom instruments GmbH
Industriestr. 2
97959 Assamstadt
Tel.: +49 6294 4224-990
sales@ecom-ex.com
www.ecom-ex.com

Der RFID-Spezialist Elatec RFID Systems setzt es sich immer zum Ziel, Entwicklern möglichst vielseitige Multistandardmodule anzubieten. Der neue RFID-Reader TWN4 MultiTech 2 BLE perfektioniert nun diesen Ansatz: Er liest nicht nur über 60 RFID-Technologien der Frequenzbereiche 125kHz, 134,2kHz und 13,56MHz aus, sondern integriert zugleich NFC und Bluetooth Low Energy (BLE). Diese Kombination eröffnet Applikationsentwicklern für Anwendungen mit Funkidentifikation völlig neue Einsatzmöglichkeiten. So kann insbesondere im Bereich Single-Sign-On die immer noch nicht durchgängige NFC-Fähigkeit von Smartphones umgangen werden, indem BLE als Kommunikationskanal verwendet wird. Dadurch werden nicht nur NFC-fähige Geräte sondern auch iPhones für die Funkidentifikation unterstützt. Des Weiteren kann der Endgeräte-Benutzer anhand der BLE-MAC-Adresse identifiziert werden.

Elatec GmbH

www.elatec.com

CrossTalk ist die moderne und leistungs-fähige AutoID Plattform für das IoT. Das CrossTalk AppCenter bietet umfangreiche Track & Trace Business-Szenarien „out of the Box“. Der modulare Ansatz der Softwaresuite ermöglicht die flexible Konfiguration und den Einsatz anpassbarer, vordefinierter Apps, um für nahezu jedes Szenario eine maßgeschneiderte Lösung zu realisieren. Dabei macht es keinen Unterschied, aus welchen Ident-Technologien die erfassten Daten stammen. RFID, RTLS, Barcode, GPS, Mobile, Drucker und jedglicher Sensoren werden als Lieferanten von Rohdaten genutzt. Basierend auf diesen generierten Inputs, erzeugt CrossTalk sogenannte Business-Events. Verschiedenste Technologien können so problemlos kombiniert und von CrossTalk in das jeweilige Backend-System integriert werden. Eine Erweiterung um zusätzlicher Funktionalitäten erfolgt via Plug&Play. Weiter bietet die IoT-Plattform verschiedenste Möglichkeiten der Visualisierung. Track&Trace, benutzerdefinierte Lagepläne, Landkarten, klassische Diagrammanwendungen und weitere User Szenarien sind möglich.

KATHREIN RFID

www.kathrein-rfid.de

Automatisches Bezahlen, Kennzeichnen, Erkennen, Registrieren, automatische Lagerung – all das macht RFID möglich. Dass sich RFID bisher jedoch nicht durchgesetzt hat, liegt vor allem an den hohen Kosten der Tags; nun aber gibt es positive Veränderungen: „Die Kosten für die RFID-Tags sind gesunken, sodass viele Unternehmen mehr und mehr mit RFID arbeiten“, erklärt Dirk Gelbrich, Teamleader Technical Services bei der DENSO Auto-ID Business Unit. Besonders für Retail und Logistik bringt das neue Handheld Terminal BHT-1200 RFID von DENSO zahlreiche Vorteile zum Beispiel bei Inventuren oder Warenanlieferungen mit sich. Effizienz ist in Retail und Logistik enorm wichtig, da möglichst viel Arbeit in möglichst wenig Zeit erledigt werden soll. Im Gegensatz zum bekannten Barcode ist es mit RFID möglich, viele Artikel mit nur einem Scan zu erfassen. So wird die Arbeitszeit, beispielsweise bei einer Inventur, um 90 Prozent verringert, verglichen mit der Nutzung von Barcodes.

DENSO Auto-ID Business Unit

www.denso-autoid-eu.com

In vielen Bereichen ist eine Authentifizierung des Benutzers erforderlich, um die Sicherheit und Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten. Dies erfolgt häufig mittels Badge oder speziellen Karten an RFID-Leseeinheiten. Um auch in Produktionsumgebungen dies zuverlässig zu realisieren, wurde der neue RFID-Leser von noax analog zu den noax Industrie-PCs speziell für raue Umgebungsbedingungen entwickelt. Aufgrund seiner widerstandsfähigen Konstruktion, seiner Flexibilität und seiner vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten, erfüllt dieser die Anforderungen zahlreicher Anwender. Der Leser entspricht der Schutznorm IP65 und ist so vor Staub und vor Strahlwasser geschützt. Die noax RFID-Leser können entweder als Stand-alone-Gerät, wie beispielsweise auf einem Bearbeitungstisch, oder auf einfache und platzsparende Art und Weise direkt an einem noax Industrie-PC oder Logistikterminal angebracht werden. Diese Art der Montage ermöglicht eine ergonomische Arbeitsplatzgestaltung, da die Bedienung direkt am Arbeitsplatz bzw. auf dem Stapler erfolgen kann. Weiter ist es möglich die RFID-Leser an bestehenden Industrie-PCs nachzurüsten. Als Multiformatleser kommt er mit zahlreichen RFID-Standards zurecht, wie z.B. Hitag, Mifare und Legic. Aber auch andere Standards, wie Near Field Communication (NFC) und ISO14443 werden unterstützt. Ebenfalls wird den Administratoren der Einsatz erleichtert, da der RIFD-Leser sowohl über COM-Port als auch alternativ dazu über USB-Schnittstelle angebunden werden kann.

www.noax.com

Innerhalb des Transport- und Liefernetzwerks jederzeit über aktuelle Sendungsfortschritte informiert zu sein: Das bietet die von inconso neu entwickelte Cloudlösung inconsoPOD (Proof of Delivery), die neben Funktionen zur Sendungsverfolgung (Track & Trace) auch mobile Funktionalitäten zur Ausführung von Transport- und Lieferaktivitäten per App umfasst. inconsoPOD vereint zwei webbasierte Anwendungen zur verbesserten Planung und Steuerung von Transport- und Lieferaktivitäten. Dabei stützt sich die Funktionsweise des inconsoPOD auf eine App, mit der Fahrer von unterwegs sämtliche Aktivitäten zu Auslieferungen, Abholungen, Retouren und Leihgütern erfassen, kommunizieren und an ein Webportal übertragen. Parallel dazu erhält der Auftraggeber über das Webportal in Echtzeit eine detaillierte Sicht auf Aktivitäten entlang der gesamten Transport- und Lieferkette – vom Distributionszentrum bis zum Endkunden. Der erweiterte Funktionsumfang des inconsoPOD ergibt sich aus der Geräteperipherie der mobilen Endgeräte, auf denen die App zum Einsatz kommt. So können beispielsweise Ladungen fotografisch dokumentiert, Barcodes gescannt und Unterschriften per Touchscreen erfasst werden.

www.inconso.de

Honeywell präsentiert zwei neue robuste und kompakte Industrie-Etikettendruckermodelle der MP Serie. Die Drucker gehören zu den kleinsten Modellen auf dem Markt und besitzen ein Metallgehäuse für eine höhere Lebensdauer. Die MP Serie kann in jeder möglichen Position montiert werden und eignet sich daher ideal für die Installation an Wänden, auf Fertigungsstraßen oder Gabelstaplern - praktisch überall dort, wo es an Platz mangelt. Die MP Serie besteht aus zwei Modellen: MP Compact und MP Nova. MP Nova beinhaltet Tischplattendrucker in einer 4 Zoll- oder 6 Zoll-Ausführung, die mit hoher Druckgeschwindigkeit und Kapazität punkten. Sowohl Thermodirekt- als auch Thermotransferdruck sind möglich. Trotz des robusten Metallgehäuses wiegen sie weniger als vier Kilogramm. Sie können auf Tischen oder an Wänden angebracht sowie an Transportwagen oder Gabelstapler montiert werden. Dadurch fallen zusätzliche Wege der Mitarbeiter zum Drucker und zurück weg, was die Produktivität des Personals und die Schnelligkeit der Workflows in Produktionsstätten oder in Cross Docking- und Distributionszentren erhöht, gleichzeitig aber die Fehlerquote aufgrund falscher Etikettierung senkt.

www.whoneywell.com

Mit der neuen Ax-Serie setzt Domino neue Maßstäbe für die Codierung und Markierung. Das Unternehmen hat die zugrunde liegende Technologie des CIJ weiterentwickelt und in drei wichtigen Bereichen Innovationen eingeführt. Das Ergebnis ist eine umfassende Überarbeitung der Technologie, die die Ansprüche der Kunden an Produktivität, Qualität und Betriebskosten neu definieren wird. Dominos drei Innovationssäulen in der Ax-Serie sind der neue i-Pulse Druckkopf mitsamt zugehöriger Tinten, die i-Techx Plattform für Elektronik und Software sowie Domino Design, ein komplett neues Produktdesign zur Steigerung der Produktivität und für eine einfachere Bedienung. Die Continuous Inkjet-Technologie (CIJ) bleibt in vielen Märkten und Branchen auch weiterhin die bevorzugte Codierungslösung, und wir sahen eine Möglichkeit, drei grundlegende Elemente der Technologie zu überdenken, um unseren Kunden messbare Vorteile zu bieten und die Wahrnehmung von CIJ zu wandeln“, sagt Paul Doody, Marketing Director bei Domino Printing Sciences. „Dank der neuen Ax-Serie kann Domino nun verschiedene CIJ-Systeme anbieten, die neue Maßstäbe bei gleichbleibend hoher Druckqualität, Produktivität und Betriebskosten setzen. Dadurch wird die Continuous Inkjet-Technologie (CIJ) eine zukunftssichere Investition", so Doody weiter.

www.domino-deutschland.de

Komplexe Bildverarbeitungsaufgaben löst SICK mit der neuen programmierbaren InspectorP6xx-Kamerafamilie. Optik, Beleuchtung, Auswertung und Schnittstellen – alles ist integriert und hochgradig individualisierbar. Die bereits installierte leistungsstarke HALCON-Bildverarbeitungsbibliothek und die flexible Gestaltung von webbasierten User-Interfaces ermöglichen die maximale Anpassung an spezifische Anforderungen der Kunden. Die neue Produktfamilie InspectorP6xx besteht aus drei programmierbaren Kameratypen, die sich in der Geschwindigkeit der Auswertung und der Auflösung des Kamerasensors unterscheiden. Alle Kameras der Familie bieten außergewöhnliche Komfortfunktionalitäten, wie Ziellaser, akustisches und optisches Feedback sowie eine SD-Speicherkarte, die die Einrichtung und die Bedienung komfortabler gestalten und einfache Analysen direkt im Einsatz ermöglichen. Zusammen mit der neuen SICK AppSpace-Plattform bietet SICK Systemintegratoren und Erstausrüstern (OEM) die Freiheit und Flexibilität, ihre Applikationssoftware direkt auf dem InspectorP6xx für die spezifischen Aufgabenstellungen zu entwickeln. So können maßgeschneiderte Lösungen und kundenspezifische Apps nach individuellen Kundenbedürfnissen umgesetzt werden.

www.sick.com

Für TSC Auto ID ist die LogiMAT in Stuttgart der Auftakt zu einer ganzen Reihe weiterer nationaler wie internationaler Veranstaltungen im Jahr 2017. Die wichtige Logistik-Messe steht bei dem agilen Druckerhersteller dabei ganz im Zeichen der Innovation. Auf 54 m² stellt TSC in Halle 6 an Stand 6C15 vom 14. bis 16. März 2017 mit dem superleichten Alpha-2R seinen dritten mobilen Thermodirektdrucker vor. Weitere Highlights sind im Segment Desktopdrucker die kompakte TE200 Serie sowie bei den Industriemodellen unter anderem der neue 4-Zoll-Premiumdrucker MX240P, der in drei unterschiedlichen Modellen angeboten wird. Die Anfang 2016 bei TSC Auto ID Technology eingegliederte Marke Printronix Auto ID wird bei der LogiMAT ihre Produkthighlights in einem eigenen Bereich am Messestand von TSC Auto ID Technology EMEA GmbH vorstellen.

Der High-Performance-Thermotransferdrucker MX240P verfügt über ein komplett neues Mainboard, ein bedienerfreundliches 6-Tasten-Touch-Display in aktuellem Design sowie modernste Sensorik zur exakten Materialpositionierung. Enorme Speicherkapazitäten von 512 MB SDRAM und 512 MB FLASH sowie schnelle Druckgeschwindigkeiten von bis zu 457 mm pro Sekunde (18 ips) zeichnen das belastbare Multitalent aus. State-of-the-Art ist auch die platzsparende, leistungsfähige und sehr flexibel einsetzbare TE200 Serie, die zum Jahresbeginn 2017 auf den EMEA-Markt kommt. Das Druckmodul kann dem Gehäuse entnommen und für individuelle Anwendungen am Kiosk, den Zweifarbendruck oder den beidseitigen Druck genutzt werden.

www.tscprinters.com | www.tscprinters.com/DE

Seiten