Von der Kunst des Vereinfachens bei COOP

Und wie SSI Schäfer der digitalen Transformation begegnet

Titelstory 2018-3:

Bei komplexen Logistikprozessen ist weniger mehr. So auch bei dem Schweizer Detailhandels- und Großhandelsunternehmen, der COOP Gruppe, bei dem nun eine maßgeschneiderte und hochmoderne Softwarelösung von SSI Schäfer für mehr Effizienz und eine Leistungssteigerung sorgt. Der Intralogistikspezialist mit einer 1.100-köpfigen IT-Kompetenz ausgestattet zahlreiche COOP Standorte mit einer einheitlichen WMS-Lösung aus – zum Einsatz kommt eine neue Version der bewährten Logistiksoftware WAMAS. von SSI Schäfer.

Seit 2001 vertraut COOP auf das Knowhow und die Kompetenz von SSI Schäfer. Der weltweit führende Anbieter von Produkten und Lösungen für den innerbetrieblichen Materialfluss zählt als Systemintegrator auch zu den größten Softwareanbietern der Branche und entwickelt hochperformante Lösungen
zur intelligenten Verknüpfung von Software- und Hardwarekomponenten. Für seine Lagerbewirtschaftung setzt COOP auf die von SSI Schäfer entwickelte Logistiksoftware WAMAS. „Aus Verfügbarkeitsüberlegungen entschieden wir uns ganz bewusst für eine dezentrale Lösung“, erklärt August Harder, Leiter
Informatik der COOP Gruppe. „Damit nicht alles zentral von einem Ort, sondern individuell am jeweiligen Lagerstandorten gesteuert wird.“

Mehr als ein Partner: die COOP Gruppe

Mit rund 85.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, fast 2.500 Verkaufsstel- len bzw. Märkten und 28,3 Mrd. CHF Umsatz ist die COOP Genossenschaft das größte Detailhandels- und Groß- handelsunternehmen der Schweiz. Unter dem Eigennamen betreibt COOP Supermärkte, Online-Shops, Tankstel- len- und Convenience-Shops (COOP Pronto), aber auch Warenhäuser, Restaurants, Apotheken und Heim- werkerbedarfsgeschäfte. Die COOP Gruppe deckt mit weiteren Tochterunternehmen nahezu das gesamte B2C-Geschäft ab: von Parfümerien bis zu Elektronik- und Möbelmärkten. Eine einheitliche WMS-Lösung für alle COOP Standorte - das war der ausdrückliche Wunsch von COOP, um die Performance zu optimieren und die Logistikprozesse zu harmonisieren. Die SSI Schäfer IT Solutions GmbH – der Softwareexperte der SSI Schäfer Gruppe, nahm sich dieser Herausforderung an und stellte gemeinsam mit COOP ein umfangreiches Konzept auf, welches diverse Teilprojekte umfasst. Zwei zentrale Aufgaben galt es dabei zu bewältigen: Erstens, die Einrichtung einer einheitlichen WMS-Lösung an allen COOP Standorten und zweitens, die Umstellung auf die neue WAMAS Logistiksoftware. Zu Projektbeginn stand für SSI Schäfer ein ausführliches Review der beste- henden Prozesse sowie die Definition notwendiger Zusätze am Programm an. Letztendlich kann eine Logis- tiksoftware nur so den individuellen Kundenanforderungen gerecht wer- den. Zu denen bei COOP die Skalier- barkeit der Lösung und eine moderne Softwarearchitektur zählen. Im nächs- ten Schritt folgte die Umsetzung der definierten Spezifika im Pilotprojekt, während der Fokus in den Folge- projekten primär auf der Weiterent- wicklung von WAMAS lag. Über den gesamten Projektverlauf war fachspezifisches IT-Know-how der entscheidende Parameter neben effizientem Projektmanagement, zielorientierter Prozessberatung und flexibler Rollout-Unterstützung. Schließlich tangiert die IT nahezu jeden Aspekt: die Anbindung verschiedener Fremdsysteme und die Implementierung diverser Schnittstellen (SAP, externe Tourenplanungs-, Materialfluss- und Steuerungssysteme, Produktionsanbindungen).

Keine Anforderung zu hoch, keine Herausforderung zu groß

Es heißt, man wächst mit seinen Aufgaben. Das gilt auch in der Intralogistik und somit für SSI Schäfer, als einer der weltweiten Marktführer und Innovationstreiber der Branche. Die Vielzahl an COOP Standorten und Stakeholdern mit unterschiedlichen Logistikcharakteristika macht die Softwaremodernisierung zu einer ganz besonderen Herausforderung. Ob manuelle, teiloder vollautomatisierte Logistikprozesse: in der Produktion, in der Distribution und im E-Commerce wird Schritt für Schritt an vielen Standorten eine einheitliche WMS-Lösung eingesetzt. Durch neue Kundenanforderungen wurde sie ständig weiterentwickelt. Das Ergebnis ist eine WAMAS Version mit maßgeschneiderten COOP Elementen. Vor allem das Versions- und Release-Management produktiver und in der Entwicklung befindlicher WAMAS Versionen (Projekt- und Produktversionen) stellt sich als äußerst anspruchsvoll heraus. Besonders knifflig: Die Ablösung bestehender Systeme erfolgte nahezu an allen Standorten bei laufendem Betrieb, ebenso wie die Anbindung an externe Partner und Subsysteme, die mit der Einrichtung unzähliger Schnittstellen einherging. An fünf Lagerstandorten erfolgten bis Ende 2016 die Pilotprojekte: darunter der Standort in Mainz, Deutschland, von Europas zweitgrößtem Cash & Carry- und Foodservice-Unternehmen Transgourmet und der Schweizer Standort Schafisheim. An Letzterem befindet sich das im Juni 2016 erweiterte, nunmehr größte Logistikzentrum der COOP Gruppe. Bis April 2017 unterstützte SSI Schäfer fünf weitere Rollouts, bis Ende 2019 werden 20 und anschließend 50 weitere Modernisierungen vollzogen.

Neues Herzstück der COOP: das hochmoderne Logistikzentrum in Schafisheim

Der Ausbau der regionalen Verteilzentrale in Schafisheim sowie der Neubau der neuen nationalen Tiefkühl-Verteilzentrale, der größten Bäckerei und Konditorei in der Schweiz, bedeutete nicht nur das größte Bauprojekt in der Geschichte von COOP, sondern setzte auch hinsichtlich Logistik und Nachhaltigkeit neue Maßstäbe. Die Verteilzentrale im Kanton Aargau beliefert rund 40% aller COOP Supermärkte ungefähr 350 Verkaufsstellen in der Nordwestschweiz, der Zentralschweiz und im Raum Zürich. Ihre Tiefkühlprodukte beziehen zusätzlich 1.200 COOP Supermärkte, Megastores und COOP Pronto-Shops ebenfalls aus Schafisheim. Für COOP ist das Großprojekt Schafisheim auch ein Meilenstein in Sachen innovative Automatisierung. So sortieren in der Leergutzentrale 14 Industrieroboter die leeren Kisten aus den Verkaufsstellen. Und auch die Tiefkühl-Verteilzentrale setzt auf vollautomatisierte Lösungen: vom Einlagern der Paletten mit Tiefkühlprodukten über das Depalettieren, Sortieren und Kommissionieren der Ware bis hin zur Bereitstellung an der Verladerampe. Ähnlich läuft es im Kühllager ab, wo sich Kisten mit Milchprodukten, Fleisch und Convenience-Produkten befinden. Bis zu 6.500 Kisten pro Stunde werden dort automatisch auf Rollbehälter beladen und für die Auslieferung an die Verkaufsstellen bereitgestellt. Verwaltet und gesteuert wird all das von der leistungsstarken Logistiksoftware WAMAS. In den automatisierten Bereichen werden die Transport- und Kommissionieraufträge an die jeweiligen Subsysteme weitergegeben, welche diese ausführen und an WAMAS als Nervensystem der innovativen Anlage zurückmelden.

Tausende Arbeitsstunden, ein (Zwischen-)Resümee

Mit höchster Kompetenz, Professionalität und Leidenschaft widmete sich das SSI Schäfer Expertenteam bis April 2017 intensiv dem Großprojekt von COOP. Während der Logistik- und Softwareexperte den hohen Anforderungen des Programm-Managements bislang vollauf gerecht werden konnte, verzeichnet die COOP Unternehmensgruppe bereits deutliche Verbesserungen in ihren Logistikprozessen – vor Abschluss des Modernisierungsprojekts. „Durch die Vereinheitlichung der WMS-Lösung konnten wir einerseits die logistischen Prozesse weiterentwickeln  und optimieren. Andererseits resultiert die Maßnahme auch in steigender Transparenz und zuverlässiger Nachverfolgbarkeit der Transaktionen und Informationsströme“, resümiert Christian Deyerl von SSI Schäfer IT Solutions. Weitere positive Nebenwirkungen für COOP: allen voran geringere Kosten und noch mehr Synergien.

"Durch die Vereinheitlichung der WMSLösung konnten wir einerseits die logistischen Prozesse weiterentwickeln und optimieren", Christian Deyerl von SSI Schäfer IT Solutions.
"Aus Verfügbarkeitsüberlegungen entschieden wir uns ganz bewusst für eine dezentrale Lösung", August Harder, Leiter Informatik der COOP Gruppe.

Interview mit Franz Bauer-Kieslinger, Executive Vice President IT Solutions bei SSI SCHÄFER

Vor welchen Herausforderungen stehen Ihre Kunden im digitalen Zeitalter?

Die Digitalisierung hat völlig neue Geschäftsszenarien ins Leben gerufen, die sich immer stärker durchsetzen und Unternehmen eine enorme Flexibilität im Kundenumgang, in der Fertigung und in der Logistik abverlangen. Diese Herausforderungen lassen sich mit der klassischen Lager- und Automatisierungstechnik nicht mehr meistern. Vielmehr muss eine Logistiksoftware zum Einsatz kommen, die präzise auf die übrigen Komponenten abgestimmt ist und so die erforderliche Dynamik bereitstellt.

Wie führen Sie die Logistik Ihrer Kunden erfolgreich in Richtung Digitale Transformation?

Durch unser breites Know-how quer durch alle Branchen und die ganzheitliche Betrachtung der Geschäftsprozesse unserer Kunden. Dies kombiniert mit unserer intralogistischen Kompetenz - angefangen bei manuellen Systemen bis hin zu hochautomatisierten Anlagen - gibt unseren Kunden die Sicherheit, mit uns den richtigen Partner auf dem Weg zur Digitalen Transformation zu haben. Außerdem können wir nicht nur auf ein tiefes Wissen im intralogistischen Bereich zurückgreifen. Als einer der größten IT-Anbieter in der Intralogistik befinden wir uns mit unserem IT-Powerhaus und unseren Softwarelösungen rund um WAMAS® mitten in der Digitalen Transformation.

Mit welchen Systemen werden Sie künftig Erfolgsgeschichten für Ihre Kunden schreiben?

Mit unserer Logistiksoftware WAMAS®. Das schaffen wir jedoch nicht mehr über lineare Funktionen und Algorithmen, sondern dafür benötigen wir künstliche Intelligenz (KI). Wer heute eine Anlage wirtschaftlich betreiben will, der muss schon heute wissen, was morgen beispielsweise von Verbrauchern benötigt wird, und zwar von jedem einzelnen Verbraucher.

Kontakt:
SSI SCHÄFER
Fritz Schäfer GmbH
Fritz-Schäfer-Str. 20
57290 Neunkirchen
www.ssi-schaefer.com

Für COOP hat SSI Schäfer eine einheitliche WMS-Lösung realisiert, mit der Logistikprozesse weiterentwickelt und optimiert werden können.
Von der Kunst des Vereinfachens bei COOP