CeMAT – Synergien für Intralogistik und Produktion

Im kommenden Jahr wird die CeMAT, die Weltleitmesse der Intralogistik, ein völlig neues Gesicht haben. Sie wird dann erstmals parallel zur HANNOVER MESSE ausgerichtet. Damit verändert sich auch der Termin: Statt wie bisher alle zwei Jahre im Mai oder Juni trifft sich die Logistikbranche 2018 vom 23. bis zum 27. April in den Pavillons 32 bis 35 sowie in den angrenzenden Hallen auf dem Messegelände in Hannover. Die Nähe zur HANNOVER MESSE schafft Synergien und eine einzigartige Plattform für Industrie-4.0-Technologien und -Konzepte. Die CeMAT-Aussteller werden diese neuen Chancen nutzen und sich in einem technologieaffinen wirtschaftspolitischen Umfeld positionieren, um ihre Innovationen und Lösungen den mehr als 220 000 Messebesuchern zu präsentieren.

Der Stuttgarter Intralogistiker Viastore erhofft sich vom neuen Messekonzept ebenfalls zusätzliche Impulse. „Die ausstellenden und besuchenden Unternehmen der HANNOVER MESSE sind für uns hochgradig interessant“, sagt Unternehmenssprecher Dr. Matthias Schweizer. „Es wird nun vor allem darauf ankommen, wie wir es schaffen, deren Logistikleiter und IT-Leiter als Besucher für die CeMAT zu gewinnen.“ Hier seien sowohl die Deutsche Messe als auch die Aussteller gefordert, funktionierende Ideen und Konzepte zu entwickeln.“

„Unsere Intralogistik-Lösungen sind in fast allen Branchen im Einsatz“, erklärt Klaus Tersteegen, Geschäftsführer bei SSI Schäfer Neunkirchen. „Die Industrie ist jedoch seit jeher eine bedeutende Kundengruppe.“ Die CeMAT 2016 habe eindrucksvoll gezeigt, dass die Intralogistikbranche immer stärker IT-getrieben ist und sich zunehmend mit der Industrie vernetzt. „Diese Entwicklung dürfte angesichts der Konzepte rund um Industrie 4.0 voranschreiten und zu einer noch engmaschigeren Verzahnung von Logistik und Produktion führen“, sagt Tersteegen.

www.cemat.de | www.messe.de

CeMAT – Synergien für Intralogistik und Produktion