Turck: RFID-Tags mit Sensorfunktion

Druckversion

Turck erweitert sein RFID-System BL ident mit neuentwickelten Datenträgern, die nicht nur RFID-Daten speichern können, sondern auch über eine integrierte Sensorfunktion verfügen. Die ersten EEPROM-Tags mit 512 Byte Speicherkapazität sind ab Dezember mit induktivem Näherungsschalter und mit Temperaturerfassung verfügbar, weitere Sensorkombinationen werden in Kürze folgen. Die neuen Sensor-Tags erweitern den Nutzwert einer RFID-Anwendung und ermöglichen zahlreiche Anwendungen, die bislang nicht oder nur mit deutlich höherem technischen Aufwand realisierbar waren. So dienen die induktiven Sensor-Tags etwa bei Pressen oder Förderanlagen neben der Identifikation auch der Positionserfassung. Ohne Verdrahtung zusätzlicher Sensoren lässt sich damit die korrekte Positionierung von Waren oder Verriegelungen detektieren. Der Temperatursensor-Tag kann beispielsweise in Autoklaven die Prozesstemperatur erfassen und damit lückenlos nachweisen, dass der Vorgang für die jeweilige Charge korrekt durchgeführt wurde. Die Sensor-Tags arbeiten im HF-Bereich (13,56 MHz) wahlweise mit oder ohne eigene Energieversorgung. Sie sind standardmäßig ausgelegt für einen weiten Temperaturbereich zwischen -40 und +105 °C. Kurzzeitig sind auch höhere Temperaturen bis 130 °C kein Problem, etwa für den Einsatz in Autoklaven.

Turck: RFID-Tags mit Sensorfunktion