News

Zum zweiten Mal in Folge präsentierte MetraLabs seinen RFID-Inventur-Roboter TORY beim RFID Journal LIVE! 2017. TORY ist weltweit der erste RFID-Inventurroboter in dauerhafter Anwendung. Er wurde vor über einem Jahr in der Erfurter Filiale der Modekette ADLER installiert. Weitere Filialen folgten. Alle Roboter zusammen haben bereits über 1500 km zurückgelegt. Roland Leitz, Prokurist und Bereichsleiter IT, Adler Modemärkte AG erklärt: „Dank TORY können wir kontinuierlich unsere Bestände präzise erfassen und frühzeitig Bestellungen ausführen. Das verbessert unsere Planung wesentlich und spart uns Zeit und Kosten.“

MetraLabs entwickelt seine Roboter kontinuierlich weiter. Der Roboter TORY wird gegenwärtig vor allem für die automatisierte Bestandsaufnahme via UHF-RFID eingesetzt. Außerdem findet er Anwendung als Shopping-Assistent, in dem er Kunden zu gesuchten Artikeln führt. In Zukunft soll TORY weitere Aufgaben im Retail übernehmen. MetraLabs entwickelt hierfür neue Applikationen u.a. zur Spracherkennung und –synthese zur intuitiven Kundeninteraktion, zum Planogram Management, zur Reinigung und zum Warentransport. „Autonome mobile Serviceroboter erarbeiten zusehends Ihren Platz im Einzelhandel. Sie werden mehr und mehr nützliche Funktionen aufweisen und eine geschickte Arbeitsteilung ermöglichen, so dass die Mitarbeiter im Verkauf mehr Zeit für ihre Kunden und deren Beratung haben“, erklärt Dr. Johannes Trabert, Mitgründer und Geschäftsführer bei MetraLabs.

www.MetraLabs.de

Die Schreiner Group hat mit dem elektronischen ((rfid))-Parkausweis bei der FINAT Label Competition 2017 den ersten Platz in der Kategorie „Innovation“ belegt. Das Hightech-Unternehmen überzeugte die Jury des Europäischen Verbandes der Selbstklebeetiketten-Industrie (FINAT) auch in diesem Jahr und konnte den Award im Rahmen des European Label Forums in Berlin entgegennehmen. „Innovation ist einer der zentralen Werte, auf denen unser Unternehmen fußt. Die erneute Auszeichnung mit dem FINAT-Award zeigt, dass das Selbstverständnis als Innovator in der Schreiner Group konsequent und praktisch gelebt wird“, freute sich Geschäftsführer Roland Schreiner. „Den dazugehörigen Erfindergeist verdanken wir unseren Mitarbeitern, die bekannte und neue Technologien immer wieder neu denken, weiterentwickeln und in innovative Produkte überführen.“

Der ((rfid))-Parkausweis, der vom Geschäftsbereich Schreiner PrinTrust entwickelt wurde, überzeugte die Jury mit einer zuverlässigen Technologie und vielen Vorteilen für die Nutzer. Seit September 2016 wird er in ganz Wien für das Anwohnerparken eingesetzt. Er reduziert den administrativen Aufwand für die Stadt, ebenso wie für die Kontrolleure und Autofahrer erheblich. Nutzer kleben das Hightech-Etikett einmalig hinter der Windschutzscheibe auf, wo es über Jahre verbleiben kann – auch wenn sich Berechtigungen ändern, etwa nach einem Umzug innerhalb der Stadt oder dem Verkauf des Autos.

www.schreiner-group.com

Jörg Pretzel, Geschäftsführer der GS1 Germany GmbH, informierte den Aufsichtsrat, dass er seinen zum Jahresende auslaufenden Vertrag nicht nochmals verlängern wird. Die Nachfolge tritt der Handels-IT-Experte Thomas Fell an, der zum 1. Oktober 2017 bei GS1 Germany seine Tätigkeit aufnimmt und zum 1. Januar 2018 die Geschäftsführung von Jörg Pretzel in voller Verantwortung übernehmen wird. „Nach 15 erfolgreichen und intensiven Jahren an der Spitze von GS1 Germany wird es für mich Zeit, sich ein Stück mehr den privaten Dingen des Lebens zu widmen und darüber hinaus, die ein oder andere interessante Business-Aktivität zu begleiten“, so Pretzel. Unter seiner Führung entwickelte sich das Unternehmen von einer reinen Standardisierungsorganisation zu einem marktorientierten Dienstleistungsunternehmen und wurde zu einer höchst anerkannten Kooperationsplattform für die unterschiedlichsten Stakeholder. Der Aufbau des weltweit größten Datenpools für Produktinformationen in der Tochtergesellschaft 1Worldsync, der internationale Rollout des Rückverfolgbarkeitsservice F-Trace und das einzigartige Knowledge Center für eine praxisnahe Demonstration der GS1 Lösungen sind weitere bedeutende Meilensteine in der 15-jährigen Amtszeit Pretzels (Jörg Pretzel links, Thomas Fell rechts).

www.gs1-germany.de

Datamars und Impinj sind eine strategische Partnerschaft eingegangen. Ziel der Kooperation ist die kontinuierliche, gemeinsame Entwicklung innovativer Lösungen im Bereich RAIN RFID-basierter Textiltranspondertechnik, die Großwäschereien einen zusätzlichen Mehrwert bieten. RAIN ist eine 2014 von Impinj mitgegründete Organisation, die die Verbreitung von UHF-RFID – von ihr RAIN RFID genannt – unterstützt. Durch die Partnerschaft werden die Kompetenzen von Datamars im Wäschereisektor mit der RAIN RFID-basierten Plattform und dem Wissen von Impinj zusammengeführt. Das Ergebnis sollen Ident-Lösungen mit zukunftsweisender Technologie sein, die perfekt auf die Bedürfnisse und Besonderheiten von Großwäschereien abgestimmt sind und den Betrieben Zusatznutzen bieten.

Datamars jüngste Produktinnovation, der "LaundryChip 401", in dem der hochmoderne "Monza R6-P"-Transponder von Impinj verbaut ist, zeigt, welche Chancen sich durch die Partnerschaft ergeben. Durch die hohe Sensibilität des Monza R6-P konnte Datamars den gleichzeitig leistungsstärksten, robustesten und kleinsten LaundryChip aller Zeiten entwickeln. Das revolutionäre automatisch-leistungsregulierende System des Monza R6-P garantiert eine optimale Leseleistung während des gesamten Waschprozesses.

www.textile.datamars.com | www.impinj.com

Die industrielle Bildverarbeitung hat seinen Weg in nahezu alle Industrien gefunden und sich zu einem der wichtigsten Werkzeuge für Qualitätsprüfung und Prozessüberwachung entwickelt. Kaum eine Technologie lässt sich flexibler und zukunftssicherer in die Automatisierungslandschaft integrieren. Damit ist Machine Vision ein wichtiger Bestandteil für viele Industrie 4.0 Projekte. Eine Kamera allein löst jedoch keine Aufgabe. Um eine Anwendung prozesssicher zu entwickeln, benötigt man Wissen über Optik, Beleuchtung und Machine Vision Algorithmen. Die richtige Auswahl der Komponenten und Kenntnis über die Anwendung und deren Umfeld ist die Grundlage für eine wirtschaftliche und vom Anwender akzeptierte Bildverarbeitungslösung.

Auf den SICK Vision-Tagen treffen sich am Dienstag und Mittwoch, 19. und 20. September 2017, Experten und Anwender von industrieller Bildverarbeitung. Die Veranstaltung bietet interessante Vorträge aus den Bereichen Embedded Vision, 3D-Vision, Messende Systeme und Robot Guidance Systems.

www.sick.de

Die Ingram Micro Distribution GmbH nimmt die Lösungen für Netzwerk & Kommunikation von MC Technologies in ihr Data Capture/ POS Portfolio auf. Mit dem Hersteller erweitert der Distributor sein Angebot um ein breites Spektrum an Machine-to-Machine (M2M) Lösungen sowie individueller Verbindungstechnik. Fachhändler können die Produkte ab sofort in der gesamten DACH-Region beziehen. Mit den Produkten von MC Technologies hält die Digitalisierung auch in den Bereichen Industrie, Energie und Bauwesen Einzug. Fachhändler können das gesamte Sortiment des Herstellers bei Ingram Micro beziehen. Per Remote-Steuerung lassen sich durch die M2M-Komplettlösungen Arbeitsabläufe vereinfachen und die Produktivität steigern. Zum Beispiel kann eine Anlage, Baumaschine oder Energieanlage mit einem LTE-Router ausgestattet und von einer zentralen Basis aus der Ferne gesteuert und gewartet werden. Sogar ganze Baustellen können hierüber fernüberwacht werden. „Mit den End-to-End Lösungen von MC Technologies können wir ab sofort auch die Nachfrage von Wireless-Lösungen in den Bereichen Industrie, Energie und Bau bedienen“, sagt Martin Hümmecke, Senior Country Sales Manager DACH Data Capture/POS bei Ingram Micro.

www.ingrammicro.de

Embedded-Spezialist ELTEC Elektronik hat seine Produkt- und Technologie-Strategie neu ausgerichtet. Das aktuelle Produkt-Portfolio fokussiert insbesondere auf die hohen Anforderungen in den Bereichen Transportation (Schienen-, Straßen-, Luft- und Schiffsverkehr), Industrial Applications (Industrie 4.0, IoT), Mobile Automation (Land- und Baumaschinen) und Medical Applications (Rechnersysteme, Bildverarbeitung). Kennzeichnend für diese Applikationen ist die zunehmende Vernetzung sowie die hohe Rechenleistung bei rauen Umgebungsbedingungen. Die neue Produktphilosophie spiegelt sich nun auch im neuen Internetauftritt wider.

Als Technologietreiber entwickelt ELTEC anwendungsorientierte Systemlösungen auf Basis innovativer Hardware und Software für ein breites Spektrum von Applikationen in den Bereichen Transportation, Mobile Automation sowie Industrial und Medical Applications. Der Fokus liegt dabei auf der Netzwerk-, Kommunikations-, Imaging- und Automatisierungstechnik. Das umfangreiche Produktportfolio umfasst Wireless Access Points, Mediaserver, Datenkonzentratoren, Displays, Switches, Intelligente Kameras, Bildverarbeitungssysteme, Framegrabber, CPU/SoC-Boards sowie Industrie-PCs.

www.eltec.de

Die Hochschule Niederrhein und das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML gründen zum 1. September 2017 ein Center Textillogistik an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach. Am 21. April 2017 haben Prof. Dr. Uwe Clausen, Institutsleiter am Fraunhofer IML, Vertreter des NRW-Wissenschaftsministeriums, der NRW-Textil- und Bekleidungsverbände sowie der Hochschule Niederrhein eine entsprechende Absichtserklärung unterschrieben. Geleitet wird das Center von Prof. Dr. Markus Muschkiet, Professor für Textillogistik an der Hochschule Niederrhein und zuvor Logistikmanager beim Online-Händler Zalando. Das Fraunhofer IML beabsichtigt die Installation einer abteilungsübergreifenden Arbeitsgruppe Textillogistik in Dortmund. Das NRW-Wissenschaftsministerium prüft eine Anschubfinanzierung in Höhe von 400 000 Euro jährlich für drei Jahre.

www.iml.fraunhofer.de

Die deutsche Industrie hat im Mai nochmals an Dynamik gewonnen und ist so kräftig gewachsen wie seit über sechs Jahren nicht mehr. Das signalisiert der saisonbereinigte IHS Markit/BME Einkaufsmanager Index (EMI), der im Mai mit 59,5 (Vormonat: 58,2) das kräftigste Wachstum seit April 2011 erzielte. Der wichtige Indikator für die deutsche Wirtschaft notiert nun bereits seit zweieinhalb Jahren über der neutralen Marke von 50 Punkten. Das ist der zweitlängste Zeitraum ununterbrochenen Wachstums seit Umfragebeginn vor 21 Jahren. Der EMI spiegelt das Ergebnis der Mai-Umfrage zur Konjunkturlage der Industrie Deutschlands in einem Wert wider. In die Berechnung des PMI-Hauptindexes fließen unter anderem die Teilindizes Produktion, Auftragseingang, Beschäftigung, Lieferzeiten und Vormateriallager ein. Werte über 50 Punkte bedeuten Wachstum.

Im Zuge des guten Konjunkturverlaufs, der starken Nachfrage, der Einführung neuer Produkte und der schwindenden politischen Unsicherheit blieben die Geschäftsaussichten binnen Jahresfrist im Mai ausgesprochen positiv. Der entsprechende Teilindex gab gegenüber April zwar leicht nach, er notiert aktuell jedoch auf dem vierthöchsten Wert seit Beginn der Erhebung dieser Daten im Juli 2012.

www.bme.de/emi

NOVEXX Solutions hat einen Kaufvertrag zur Übernahme der italienischen Eidos S.p.A. unterzeichnet. Als ein Hersteller von Druckern für die Etikettierung, Kennzeichnung und Codierung von Industrieprodukten ist Eidos eine perfekte Ergänzung für die NOVEXX Solutions Gruppe. Mit dem Zukauf stärkt NOVEXX Solutions seine Marktposition und erweitert sein Angebot im Bereich automatisierte Kennzeichnungs- und Identifikationslösungen.

„Der Zukauf von Eidos gibt uns die Möglichkeit, unser Lösungsangebot für unsere Kunden gezielt zu erweitern – und das für unterschiedlichste Branchen”, kommentiert NOVEXX Solutions Geschäftsführer Manfred Borbe. „Zusammen mit NOVEXX Solutions wird sich Eidos weiterhin ganz darauf konzentrieren nachhaltigen Mehrwert zu liefern – für bestehende aber auch neue Kunden.“ Neben der Stärkung der regionalen Präsenz, die die Transaktion mit sich bringt, eröffnet Eidos auch technologisch neue Möglichkeiten – insbesondere mit Blick auf die wachsende Anzahl an neu entwickelten state-of-the-art Geräten im Produkt-Programm, zum Beispiel im Bereich des Thermotransferdrucks. Der Zukauf erfolgt gerade einmal zwei Jahre nachdem NOVEXX Solutions als eigenständiges Unternehmen in den Markt eingetreten ist. Er unterstreicht den erfolgreichen, zukunftsorientierten Weg, den das Unternehmen seither eingeschlagen hat.

www.novexx.com

Seiten