News

ScanSource, Inc., hat die Ernennung von James Vickerage zum President ScanSource Communications Europa angekündigt. In dieser Rolle wird er alle Geschäftstätigkeiten der Business Unit in ganz Europa leiten. James Vickerage ist seit 2014 bei ScanSource, nachdem das Unternehmen Imago, den führenden VAD von Video- und Voice-Communications Geräten und Serviceangeboten, übernommen hat. Er war seit 1997 bei Imago tätig und bekleidete dort verschiedene Senior Sales und Management Rollen. Vor seiner Ernennung zum President war er Vice President bei ScanSource Communications in Großbritannien und Irland, wo er das Sales, Merchandising und Marketing Team leitete. „Seit der Übernahme hatte James strategische Managementpositionen bei ScanSource Communications in Europa inne”, sagte Buck Baker, President Worldwide Communications and Services bei ScanSource, Inc. „Angesichts seiner langjährigen Industrie-Erfahrung und seinem großen Wissen über unsere Lieferanten und Partner wird das Unternehmen von James in seiner neuen Führungsrolle sehr profitieren.“

www.scansource.com

AGCO ist Träger des Deutschen Logistik-Preises 2016 der Bundesvereinigung Logistik (BVL). Die Jury zeichnete die Unternehmensgruppe gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner 4flow für das innovative Projekt „AGCO Smart Logistics“ aus. Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen einer Gala am ersten Tag des 33. Deutschen Logistik-Kongresses, der vom 19. bis 21. Oktober in Berlin stattfindet. Das Preisträgerprojekt ist ein innovativer Kooperationsansatz innerhalb einer integrierten Supply Chain Management-Lösung. Es basiert auf der Grundidee der Zusammenführung eines intelligenten Transportmanagements, Lieferanten- und Risikomanagements in einer zentralen Cloud-Lösung. Unter Anwendung von smarten Algorithmen werden in Echtzeit nicht nur Bedarfe, Kapazitäten, Laufzeiten, Quelle-Senke-Relationen sondern auch geopolitische und wirtschaftliche Einflussfaktoren analysiert und für die Auswahl des optimalen Materialflusses genutzt. Ziel des Projektes ist der Wandel von der traditionellen Beschaffungslogistik, bei der jedes Werk selbstständig agiert, zur digitalen voll integrierten Inbound Supply Chain, die Kostenvorteile bringt, die die Flexibilität erhöht und eine einheitliche Qualität sichert. Es gab drei wesentliche Treiber des Projektes: Die Integration von Unternehmen nach starkem externen Wachstum, Integration aus der Sicht der Produktentwicklung: Globale Plattformen generieren globale Lieferketten und volatile Absatzmärkte, die eine hohe Agilität erforderlich machen.

www.bvl.de

Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik befragt seine 480 Mitglieder quartalsweise zur wirtschaftlichen Entwicklung. Nach einem Umsatzzuwachs von drei Prozent im ersten Quartal, verzeichneten die AMA Mitglieder im zweiten Quartal einen Umsatzzuwachs um vier Prozent. Stellt man die Umsatzentwicklung des 2. Quartals 2016 dem des Vorjahres gegenüber, erwirtschaftete die Branche ein Umsatzplus von einem Prozentpunkt. Die Auftragseingänge der AMA Mitglieder stiegen im zweiten Quartal um zwei Prozentpunkte. Insgesamt präsentiert sich die Sensorik und Messtechnik mit diesen Ergebnissen einmal mehr als stabile und kontinuierlich wachsende Zukunftsbranche. Die AMA Mitglieder erwarten für das dritte Quartal ein weiteres Umsatzwachstum von vier Prozent. „Die Marktstatistik unserer Branche weist für das zweiten Quartal ein erfreulich stabiles Wachstum aus“, erklärt der AMA Geschäftsführer Thomas Simmons die Ergebnisse der Verbandsstatistik. „ Unsere Branche führt die positive Umsatzentwicklung mit einem langfristigen Wachstumstrend fort. Seit 2010 erwirtschaften unsere Mitglieder im Schnitt ein Plus von vier Prozent pro Quartal, was äquivalent ist zu rund fünf Prozent Umsatzplus pro Jahr. Mit dieser positiven Entwicklung befindet sich unsere Branche weiter im Aufwind.“

www.ama-sensorik.de

Die Bechtle AG hat ihren Erfolgskurs auch im dritten Quartal 2016 fortgesetzt. Der Umsatz stieg von Juli bis September um 6,4% auf 730,0 Mio. EUR. Das Betriebsergebnis (EBIT) erhöhte sich um 5,9% auf 35,2 Mio. EUR. Das Vorsteuerergebnis konnte um 9,4% zulegen und betrug 36,3 Mio. EUR. Die EBT-Marge kletterte damit auf 5,0% (Vorjahr: 4,8%). Bechtle beschäftigte zum 30. September 2016 insgesamt 7.645 Mitarbeiter, das sind 491 Beschäftigte bzw. 6,9% mehr als im Vorjahr. "Wir sind mit dem Geschäftsverlauf im dritten Quartal sehr zufrieden. Beide Segmente haben im In- und Ausland zum Konzernwachstum beigetragen, was uns auch für das Gesamtjahr zuversichtlich stimmt", sagt Dr. Thomas Olemotz, Vorstandsvorsitzender der Bechtle AG. Überdurchschnittliches Ergebniswachstum bei Dienstleistungen Das Segment IT-Systemhaus & Managed Services steigerte den Umsatz um 6,0% auf 495,5 Mio. EUR. Das Wachstum war auf breiter Front getragen von einer stabilen Nachfrage der Kunden sowohl nach klassischen Systemhausservices als auch Dienstleistungen rund um moderne IT-Architekturen wie Anwendungslösungen sowie Managed und Cloud Services.

www. bechtle.com

Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) hat die Robert Bosch GmbH mit dem BME-Innovationspreis 2016 ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand am 9. November 2016 während der Abend­veranstaltung des 51. BME-Symposiums Einkauf und Logistik in Berlin statt. Auf Europas größtem Kongress für Einkauf, Logistik und Supply Chain Management diskutieren bis zum 11. November 2016 mehr als 2.000 Experten über aktuelle und künftige Beschaffungsstrategien. Im Zuge der Neuausrichtung des Indirekten Einkaufs hat Bosch die weltweit 230 Einkaufsabteilungen organisatorisch zusammengeführt. Alle 1.100 Mitarbeiter des Bereichs werden fortan zentral gesteuert. Dies hat den Vorteil, in den Regionen präsent zu sein und gleichzeitig die weltweite Materialfeldstrategie zu stärken. Denn nur eine globale Matrix-Organisation mit weltweiter Materialfeldsteuerung und regionalen Einkaufseinheiten sichert langfristig eine optimale Versorgung der Bosch-Standorte. Zudem konnten administrative Tätigkeiten zugunsten von strategischen Aufgaben deutlich reduziert und die Gesamtkosten der Einkaufsorganisation gesenkt werden. Tragendes Element der Effizienzsteigerungen sowie der globalen Zusammenarbeit sind integrierte IT-Lösungen, die das Unternehmen implementierte.

www.bme.de/innovationspreis

Die Gründer der Post läuteten eine neue Ära der Kommunikation ein, die Erfinder von Barcode und Fließband haben die Wirtschaft revolutioniert und die Pioniere der Paket- und Expresslogistik legten den Grundstein für Globalisierung und E- Commerce. Die Logistics Hall of Fame hat das Wahljahr 2016 unter das Motto „Historic Milestones of Logistics“ gestellt und 13 große Namen aus Transport, Intralogistik, IT und Versicherung ziehen neu in die Ruhmeshalle der berühmtesten Logistiker der Welt ein.

Aufgenommen wurden die neuen Mitglieder am 29. November anlässlich der jährlichen Logistics Hall of Fame-Gala im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin. Die neu gewählten Mitglieder der Logistics Hall of Fame 2016: Franz von Taxis, Johann Baptista von Taxis: Begründer des internationalen Postwesens. Henry Ford, Ransom Eli Olds:  Erfinder der Fließbandfertigung. James E. Casey: Erfinder der Paketdienste und Gründer von UPS. Lothar Raucamp: Kämpfer für die genossenschaftliche Idee und Kravag-Gründer. Gerhard Schäfer: Initiator des Systemgedankens in der Behälterlogistik. Horst Mosolf: Pionier der Fahrzeuglogistik. Frederick W. Smith: Erfinder der Express-Logistik und Gründer von Fedex. Peer Witten: Wegbereiter des Internethandels und der modernen Logistik.

Für die Erfindung des Barcodes werden die US-Amerikaner Norman Joseph Woodland, George Laurer und Bernard Silver geehrt. Die Idee für einen Strichcode zur Kennzeichnung von Waren stammte von Woodland. Gemeinsam mit Silver entwickelte er 1949 die Vorläufertechnik des Barcodes. Zum Erfolg wurde der Strichcode, als sich Händler und Hersteller in den Vereinigten Staaten auf den von IBM-Ingenieur George Laurer entworfenen Universal Product Code (UPC) einigten. Am 26. Juni 1974 scannte ein Kassierer das erste Produkt mit diesem Strichcode an einer Supermarktkasse in Ohio ein – es war eine Zehner- Packung Kaugummi. Der Barcode hat die Logistik revolutioniert. Automatische Sendungsverfolgung, moderne Lagerhaltung und viele andere Logistikinnovationen wären ohne ihn nicht denkbar gewesen.

www.logisticshalloffame.net

Pepperl+Fuchs hat die Übernahme von ecom instruments GmbH bekannt gegeben. Die Assamstädter erlangten unter anderem durch die Entwicklung des ersten explosionsgeschützten Handys, 4G Smartphones und Tablets ihren weltweit ausgezeichneten Ruf und technologische Expertise. Damit erweitert Pepperl+Fuchs sein Produktportfolio und Know-how im Bereich Explosionsschutz um mobile Lösungen. „Mit ecom instruments konnten wir einen Branchenpionier – mit zuletzt 15 Prozent Wachstum – gewinnen, der seine Vorreiter- und Führungsrolle im mobilen Explosionsschutz seit Jahrzehnten immer wieder zuverlässig unter Beweis stellt, ausbaut und uns mit einem zukunftsweisenden und unvergleichlichem Portfolio am Standort Assamstadt optimal ergänzt“, sagt Dr. Gunter Kegel, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Pepperl+Fuchs.

„Aufgrund der Expertise im Explosionsschutz und der ausgedehnten internationalen vertrieblichen Präsenz war Pepperl+Fuchs von Beginn an unser Wunschpartner. Unsere innovativen Geräte decken dort nicht nur eine Lücke ab, sondern ermöglichen es ecom instruments und Pepperl+Fuchs, zukünftig zusätzlich, gemeinsam ganz neue Geschäftsmodelle und Lösungen am Standort Assamstadt zu entwickeln", konstatiert Rolf Nied, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der ecom instruments GmbH.

www.ecom-ex.com | www.pepperl-fuchs.de

VISION 2016, Weltleitmesse für Bildverarbeitung, konnte die Ausstellerzahl aus 2014 nochmals leicht steigern. Die vermietete Nettofläche steigt um sechs Prozent auf insgesamt 10.900 Quadratmeter. Ihren Status als Weltleitmesse kann die VISION in diesem Jahr erneut mit ihrer internationalen Struktur eindrucksvoll bestätigen: 57 Prozent der Aussteller (2014: 53 Prozent) kommen aus dem Ausland, insbesondere der Anteil der Unternehmen aus China wächst weiter. Die am stärksten vertretene Nation bleibt weiterhin die USA mit 34 Ausstellern.

Neben zahlreichen Produktpremieren und über 90 Vorträgen auf drei Bühnen, in denen Experten aus aller Welt ihr Wissen teilen, freut sich der Veranstalter auf die Verleihung des 22. VISION Awards. Dieser geht in diesem Jahr an das Unternehmen Machine Vision Lighting Inc. für dessen Innovation aus dem Bereich der Bildverarbeitungs-Beleuchtungen „VISA - Method Lighting (Variable Irradiation Solid Angle) - Overturning conventional wisdom about lighting“. „Wir haben in den letzten Jahren immer wieder beobachtet, wie zukunftsweisende Ideen gewonnen haben, die schnell zu unverzichtbaren Produkten wurden. Das untermauert die Bedeutung dieses traditionsreichen Awards“, sagt Projektleiter Florian Niethammer, „und garantiert immer einen Blick in die Zukunft.“

www.messe-stuttgart.de/vision/

Mit einer „überaus positiven Resonanz“ und einem „großen Interesse an den vielfältigen Optionen zum Erhalt der Effizienz und Verfügbarkeit von Bestandsanlagen“, zieht Joachim Stemmer, Leiter der Abteilung Customer Service & Support bei SSI Schäfer, eine positive Bilanz der CSS-Tage, die SSI Schäfer am 28. und 29. September in Giebelstadt ausgerichtet hat. 30 Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, sich über neue Lösungsansätze zur Pflege, Wartung und Modernisierung ihrer Intralogistikanlagen zu informieren. Unter dem Motto „Let’s talk about Service“ kam bei den abwechslungsreichen Programmpunkten der zweitägigen Veranstaltung zudem das Networking nicht zu kurz.

Was technisch möglich ist und wie entsprechende Projekte wirtschaftlich abgewogen, überplant und realisiert werden, diese Fragestellungen beantworteten die CSS-Tage bei SSI Schäfer. Im Technologiezentrum in Giebelstadt gewannen die Veranstaltungsteilnehmer einen praxisnahen Einblick über moderne Anlagentechnik und – von der Anlagensteuerung bis hin zur Energieeffizienz – die Stellschrauben für nachhaltige Retrofit-Maßnahmen. Zwei Praxisbeispiele realisierter Modernisierungsprojekte veranschaulichten die Maßnahmen und Ergebnisse eines IT- und eines Anlagen-Retrofits.

www.ssi-schaefer.com

Mit etwa 4.500 Tagungsteilnehmern und Messebesuchern aus 48 Ländern und damit rund 300 Personen mehr als 2015 etabliert sich die tekom-Jahrestagung als führendes Ereignis für Technische Kommunikation. Vom 8. bis 10. November fand die Tagung im Internationalen Congresscenter Stuttgart (ICS) statt. Sie gilt nicht nur als Aus- und Weiterbildungsplattform für Technische Redakteure aller Branchen. Gleichzeitig bietet die Tagung eine internationale Messe mit zahlreichen Neuheiten und Dienstleistungen. Im Programm mit Vorträgen, Workshops und Tutorials referierten 276 Experten. Im Mittelpunkt stand das Thema „Intelligente Information“. Darin wurde zum Beispiel „iiRDS“ vorgestellt – „Intelligent Information Request and Delivery Standard“. Mit der Entwicklung des Standards ist eine Arbeitsgruppe des Fachverbands betraut. Sie beschäftigt sich damit, wie sich Nutzungsinformationen automatisiert in die Produktionskette von Industrie 4.0 einbinden lassen.

www.tekom.de

Seiten