Produkte

Schreiner PrinTronics präsentiert vor einigen Monaten mit der gedruckten RFID-Sensorplattform als Weltneuheit ein komplexes Label mit elektrischen Funktionen: Es kombiniert durch gedruckte Leiterbahnen einen Temperatur- und einen Erstöffnungssensor mit einem NFC-Chip. Dieser lässt sich dank einer aufgedruckten NFC-Antenne mit entsprechend ausgerüsteten Smartphones auslesen. Da das Label für Rolle-zu-Rolle-Prozesse entwickelt wurde, erfüllt es beste Voraussetzungen für die automatisierte Weiterverarbeitung.

Wird eine Verpackung mit der gedruckten RFID-Sensorplattform verschlossen, erfüllt diese zwei essentielle Funktionen: Sie erfasst durch einen Sensor kontinuierlich die Temperatur über die gesamte Lieferkette und speichert diese über die gesamte Lebensdauer ab. Möglich ist diese Langzeitaufzeichnung durch eine sehr dünne, flexible Batterie im Label. Zudem ist ein Erstöffnungssensor integriert, der anzeigt ob das Label durchgeschnitten und die Schachtel folglich geöffnet und der Inhalt dadurch etwaigen Manipulationen ausgesetzt war.

www.schreiner-group.com

Die Drucker der B-FP3D-Serie sind kompakte und robuste tragbare Drei-Zoll-Drucker. Ausgestattet mit fortschrittlicher Technologie und LCD-Farbdisplay erleichtern sie die tägliche Arbeit in vielfältigen Branchen. Konzipiert für eine einfache Bedienung ist die Serie die perfekte Lösung für den mobilen Einsatz. Ob am mobilen Point of Sale, für Kassiervorgänge vor der eigentlichen Kassenzone zur Vermeidung von Warteschlangen, die Ausgabe von Tickets und Quittungen oder auch für Zahlungen bei Lieferung, die B-FP3D-Serie ermöglicht innovatives Drucken für unterwegs. Eine leistungsstarke Batterie garantiert eine lange Betriebszeit und reduziert unerwünschte Ausfallzeiten. Eine im Markt führende Druckgeschwindigkeit von bis zu 6 Zoll in der Sekunde sowie eine schnellere Verarbeitung durch den Einsatz einer hochmodernen CPU mit sehr kurzer Bootphase sorgen dafür, dass die Drucker auf Knopfdruck einsatzbereit sind. Eine weitreichende Treiberauswahl (Windows, OPOS, JPOS), verschiedene Software Development Kits, marktübliche Drucker-sprachen-Emulationen und die AirWatch® Mobile Device Management (MDM)-Unterstützung (aktuell in Vorbereitung) gewährleisten eine individuelle Einbindung in die IT-Welt.

www.toshiba.de/tec

Mit der DIGILINE Label Offline lassen sich serialisierte Etiketten vorproduzieren – schnell, 
abriebfest und prozesssicher. Serialisierung ist für viele Märkte ein wichtiges Thema. Doch nicht immer ist es sinnvoll oder möglich, den Code direkt auf die Faltschachtel aufzubringen. In den USA zum Beispiel sind vor allem Kunststoffflaschen gebräuchlich. In solchen Fällen ist die Serialisierung von Etiketten sinnvoll. Atlantic Zeiser hat dafür eine interessante Lösung entwickelt. Mit der DIGILINE Label Offline können Etiketten extrem abriebfest in hoher Qualität und äußerst schnell und effizient bedruckt, serialisiert und für eine Vielzahl von Verpackungslinien bereitgestellt werden. So lässt sich der Serialisierungsprozess vom Spendevorgang räumlich und zeitlich entkoppeln.

Dank der bereits integrierten, funktionsmächtigen Unique Code Software und der überlegenen Drop-on-Demand UV-Inkjet-Technologie (DoD), eröffnet das System Pharmaherstellern, Verpackungsdienstleistern und Etikettendruckereien so zahlreiche Optionen, um Abläufe rund um die Themen Serialisierung, Codierung und Tamper-Evident Etikettierung effizienter zu gestalten. Dienstleister, wie etwa Etikettendruckereien, sind mit der DIGILINE Label Offline in der Lage, vorserialisierte Etiketten für ihre Kunden zu produzieren und sich damit ein neues Geschäftsmodell zu erschließen. Aufgrund der integrierten Unique Code Software gelingt es dabei absolut prozesssicher, Seriennummern zu generieren, zu drucken und nach einer Kameralesung zu speichern sowie entsprechende Reportings für nachgelagerte Prozesse beim Pharmakunden zu erstellen.

www.atlanticzeiser.com/de

Das mobile Handkennzeichnungsgerät jetStamp graphic 970 schafft die ideale Verbindung aus sicherer Serialisierung und individueller Kennzeichnung. In kurzer Zeit erstellt der Inkjet-Drucker alle individuellen Kennzeichen, wie Lot-Informationen und Ablaufdaten und kann sie, dank spezieller Tinte, auf eine Vielzahl unterschiedlicher Materialien direkt auftragen. Seien es Glas, Metall, Kunststoffe oder auch verschieden saugfähige Papieroberflächen, der REINER jetStamp sorgt für haltbare Druckergebnisse direkt auf dem Produkt. Mobile Inkjet-Drucker mit MP4 Tinte liefern beständige Abdrucke. Dabei trocknet die Spezialtinte trocknet schnell auf Glas, Plastik und glatten Oberflächen aller Art. Unter verschiedenen Bedingungen ermöglicht sie selbst Außeneinsätze.

Die Direktbedruckung von Produkten und Dokumenten bringt zwei große Vorteile mit sich, die Verwaltungs- und Logistikprozesse branchenübergreifend beschleunigen: Zum einen entfällt im Vergleich ein Arbeitsschritt. Statt zu drucken und an anderem Ort zu kleben, findet der gesamte Kennzeichnungsvorgang direkt am Produkt statt. Daneben lässt sich der Direktdruck kaum wieder entfernen: Anders, als eine Etikett, das einfach abgezogen oder überklebt wird, haftet die Tinte beim Inkjet-Drucken permanent.

www.reiner.de

Große Events stellen in der Regel sowohl die Nerven der Mitarbeiter als auch die Technik auf eine Belastungsprobe. Alle Abläufe müssen zügig und reibungslos funktionieren, die Gäste sollen sich rundum versorgt, sicher und gut unterhalten fühlen – schließlich zahlt ein positives Gästeerlebnis auf ein gutes Markenimage ein. Zu diesem Zweck hat Zebra Technologies den neuen Kartendrucker ZC10L entwickelt, seinen ersten Großformatkartendrucker mit Direkt-Kartendruck-Funktion. Der ZC10L stellt in einem einzigen Druckvorgang vollfarbige, randlos bedruckte Karten her und ermöglicht eine flexible Produktion großformatiger Ausweise, die beispielsweise auf Konferenzen, Festivals, Konzerten und Sportveranstaltungen eingesetzt werden. Das U.S.-Medienunternehmen FOX Broadcasting entschied sich deshalb kürzlich, den ZC10L auf einem VIP-Event in Houston zu nutzen. Mit dem ZC10L können Veranstalter Karten für jeden Gast vor Ort personalisieren und beispielsweise Anweisungen oder Kleingedrucktes auf der Rückseite ergänzen. Außerdem trägt der ZC10L zur Sicherheit von Veranstaltungen bei, denn großformatige Ausweise sind einfacher zu lesen und ermöglichen dem Veranstaltungspersonal, geladene Gäste leichter zu erkennen.

www.zebra.com

Mit der neuen Firmware Version V3 unterstützt das RFID-System Simatic RF600 die offene Schnittstelle OPC UA. Dadurch lässt sich das Gerät zum Beispiel über das Industrial IoT-Gateway Ruggedcom RX1400 mit MindConnect oder das Cloud-Gateway MindConnect Nano direkt an das cloudbasierte, offene Internet of Things (IoT) Betriebssystem MindSphere anbinden. Als erstes RFID-System liefert Simatic RF600 damit als Bindeglied zwischen realer und digitaler Welt direkt Daten an MindSphere. Seine plattformunabhängige Schnittstelle ermöglicht eine nahtlose Kommunikation mit Produkten und Software, die OPC UA unterstützen. Die Projektierung erfolgt über ein Web-Interface im Browser. Zu den Anwendungsbereichen gehören unter anderem Produktion, Logistik und Asset-Management. OPC UA bietet als wichtiger Standard auf dem Weg zur Digitalisierung hohe Performance und bewährte Sicherheitsmechanismen, weshalb Siemens auf OPC UA als Teil einer Komplettlösung vom Sensor bis zur Cloud setzt. Die Anbindung des RFID Systems Simatic RF600 an die Cloud eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der Nutzung der aus den RFID-Transpondern gewonnenen Daten. So können zum Beispiel Behälter, Paletten oder Produktionserzeugnisse, die mit einem RFID-Transponder ausgestattet sind, erfasst und nachverfolgt werden.

www.siemens.de/rf600

Die Wasatch Computer Technology entwickelte in Kooperation mit Epson eine neue SoftRIP-Lösung für den Etikettendrucker ColorWorks C7500. Das Wasatch SoftRIP eröffnet Kunden in Verbindung mit Epson ColorWorks C7500 eine kostengünstige und flexible Möglichkeit zur Produktion von Vollfarbetiketten auch mit Sonderfarben. Das ist besonders für die Unternehmen vorteilhaft, die in Eigenregie und mit hoher Genauigkeit Farbetiketten, beispielsweise mit Firmenlogos, herstellen möchten. Die Software ist ab sofort von allen autorisierten Wasatch Partnern erhältlich oder direkt von der Wasatch Webseite ladbar.

Die Lösung bietet Unternehmen eine hohe Reproduzierbarkeit von Farben, die große Auflagen im Flexoverfahren drucken aber kleinere, sofort verfügbare Teilauflagen mit dem ColorWorks C7500 produzieren. Daher ist dieses neue Produkt besonders für Firmen interessant, die eine spezielle Etikettendrucklösung suchen. Die Software verbessert das Farbmanagement und unterstützt auch Rollenmedien ohne Stanzmarken oder vorgedruckte Schnittlinien.

www.epson.de | www.wasatch.com

FOBA Laser Marking + Engraving präsentiert auf der „LASER World of Photonics“ auf drei Messemaschinen, wie industrielle Markieranforderungen mithilfe einer in den Laserbeschrifter integrierten Kamera effizient und umfassend erfüllt werden. Neuerungen sind ein patentierter Autofokus sowie die neue M3000-UV, ein Einzelarbeitsplatz der bewährten M-Serie mit Vision-System, der jetzt auch mit UV-Laser erhältlich ist. Mit der M3000-UV hat FOBA das bestehende Angebot an verfügbaren Wellenlängen in der M-Serie über die etablierten Faserlaser hinaus erweitert. Ein UV-System ermöglicht nun auch die kontrastreiche Kennzeichnung hochsensibler Materialien in den für die flexible Einzelteil- und Serienfertigung vorgesehenen Laserklasse-1-Markierarbeitsplätzen. Der UV-Markierlaser eignet sich aufgrund seiner geringen Wärmeentwicklung besonders für die schonende Beschriftung empfindlicher Kunststoffe wie Silikon, HDPE, PET, PVC sowie Keramik oder Glas.

Das neue Autofokus-System ermöglicht eine schnelle Fokussierung mit nur einem Mausklick, was den Markiervorgang effizienter gestaltet. Auch das intuitiv bedienbare und im Funktionsumfang optimierte „Advanced Operator PlugIn“ (AOP) zeichnet sich durch seine Anwenderfreundlichkeit aus. Im Rahmen des letzten Updates der Lasermarkiersoftware MarkUS 2.11. wurde zudem die Benutzeroberfläche weiter optimiert, womit Markierfehler vermieden werden. Lasertechnologie ermöglicht, sogar Mikromarkierungen in höchster Lesbarkeit, Kontraststärke und vor allem dauerhafter Haltbarkeit auf unterschiedliche Produkte aufzubringen.

www.fobalaser.com/de

Das neue SH10 TaskBook von der SOREDI touch systems GmbH gehört durch seine Vielseitigkeit zur Grundausstattung von Mitarbeitern in Unternehmen, die sich auf dem Weg zur Industrie 4.0 befinden. Rundum geschützt, enthält das hochbelastbare Gehäuse ein 10-Zoll Touchdisplay mit vorgelagertem Gorillaglas, modernste Prozessorarchitektur für gute Leistungen unter Windows-Betriebssystemen sowie viele Kommunikationswege mit unterschiedlichen Peripheriegeräten. Die hoch geschützten Industrie-Tablets von SOREDI wurden mit der Erfahrung aus der Fertigung speziell für industrielle Anwendungen entwickelt. Deshalb halten die flachen, beschichteten Aluminiumgehäuse mit Gummipuffern vielen Belastungen stand, unter denen andere Geräte aufgeben: Hitze, Kälte, Staub und Schmutz, sogar mehrfache Stürze aus bis zu 1,5 Meter Fallhöhe auf Beton verkraftet das SH10 TaskBook. Sein mit Gorillaglas verschmolzenes 10-Zoll Multitouch-Display lässt sich einfach und intuitiv mit Gestensteuerung bedienen. In dem spritzwasserdichten Innenraum (IP65) sorgt neueste Prozessortechnologie von Intel mit zweimal 1,46 GHz und 4 GB DRAM lüfterlos für höchste Performance. Mit den Betriebssystemen Windows 10, Windows 10 IoT, Windows 7 Professional oder Windows Embedded 7 lassen sich viele Aufgaben direkt in der Standardsoftware erledigen.

www.soredi-touch-systems.com

ONK, ein Anbieter von Speziallösungen zur visuellen Lagerorganisation, erweitert sein Kerngeschäft. Neben Lösungen zum Kennzeichnen & Identifizieren entwickelt, produziert und montiert das Kölner Unternehmen ab sofort auch Schilder zum Leiten & Orientieren, Sichern & Warnen sowie Werben & Präsentieren auch außerhalb des Logistikbereichs. Das unter dem Slogan „World of Signs“ zusammengefasste Schildersortiment bietet vielfältige Anwendungsmöglichkeiten im industriellen, gewerblichen und öffentlichen Bereich – innen wie außen. „Durch die Erweiterung unseres Portfolios können wir Kunden und Systempartnern ein noch vielfältigeres Angebot aus einer Hand bieten – in bewährter Qualität und mit gewohnt umfangreichem Service“, begründet Thorsten Kasten, einer der Geschäftsführer, den Schritt. Darüber hinaus ermöglicht die strategische Neuausrichtung vom Nischenanbieter zum Vollsortimenter die Ansprache neuer Kunden unter anderem in Industrie, Gewerbe, öffentlichen Einrichtungen, Hotellerie und Gesundheitswesen. „Dabei verlieren wir kundenspezifische Lösungen als Kern unseres Geschäfts nicht aus den Augen. Schließlich hat uns dieses Alleinstellungsmerkmal im Logistikbereich zum Exklusivlieferanten zahlreicher Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen werden lassen“, betont Thorsten Kasten.

www.onk.de

Seiten