Produkte

CipherLab hat die Mobilcomputer-Serie 9700 um eine Version mit Betriebssystem Android 6.0 und Cortex A53 CPU erweitert. Die Benutzeroberfläche ist jetzt dank der möglichen Nutzung von Apps noch anwenderfreundlicher – zumal sie ein ähnliches Look&Feel bietet wie gängige Android-Endgeräte außerhalb des industriellen Umfeldes. Zu den weiteren Highlights der neuen 9700 Android gehören u.a. verbesserte Lesefunktion sowie eine optimierte Übertragung von Sprachinformationen und Daten. Ob am Point of Sales im Filial- und Einzelhandel, an I-Punkten im Wareneingang oder an Kommissionierarbeitsplätzen, bei der Zustellung durch Kurier-, Express- oder Paketdienstleister oder in sonstigen Aufgabenstellungen der mobilen Datenerfassung – überall überzeugt der 9700 Android durch ein Höchstmaß an Bedienfreundlichkeit, Lesesicherheit, kabellose Konnektivität, Effizienz und Produktivität.

www.cipherlab.eu

Effizientes Drucken von Einzelkarten, Tickets und Blisterkarten mit unbedrucktem Bereich für variable Daten gehören heute zu den hohen Industriestandards. Der neue NOVEXX Solutions Einzelkartendrucker XTP 804 macht das Bedrucken von Einzelkarten, Tickets und Blisterkarten einfach und effizient. „Wir erleben einen wachsenden Bedarf an Einzelkarten in verschiedenen Branchen. Vor diesem Hintergrund haben wir den XTP 804 für unsere Endkunden und Partner eingeführt.“ sagt Manfred Borbe, Geschäftsführer von NOVEXX Solutions. Der XTP 804 wurde basierend auf dem NOVEXX Solutions 64-Serie Druckmodul entwickelt. Ausgestattet mit einem leistungsstarken Thermodirekt/Thermotransferdrucker in 4“ Druckbreite, ist der XTP 804 die perfekte Lösung für die heutigen hohen Standards der Produktkennzeichnung durch Einzelkarten. Der Einzelkartendrucker hat ein intuitives, symbolgesteuertes Menü und ein benutzerfreundliches Display. Das große Sichtfenster dient zur Überwachung des Einzelkarteneinzugs und des Folienvorrats. Unterschiedliche Datenschnittstellen ermöglichen einer flexiblen Integration in die bestehende IT- Infrastruktur.

www.novexx.com

Auf der Essener Sicherheitsmesse präsentierte Feig Electronic sein umfangreiches Programm an HF-Readern für Zutrittskontrolle, Ticketing und Bezahlsysteme mit innovativem Design. Mit den CPR50.10-E und MAX50.10-E Kartenlesern präsentiert FEIG zudem aktuelle Zutrittsterminals für IP-basierte Netzwerke mit AES-Verschlüsselung. Das neuste CPR-Readermodul ID CPR74 ist zudem mit ausgereifter NFC-Technologie ausgestattet und bietet P2P. Besucher konnten sich am Stand von Feig Electronic auch von der Leistungsfähigkeit des UHF Long Range-Lesers ID ISC.LRU1002 überzeugen. Er liefert Lesereichweiten von bis zu 12 Metern, zum Beispiel für Zufahrtskontrolllösungen. Dazu werden UHF Transponder von innen an die Windschutzscheibe des Fahrzeugs geklebt. Durch die enorme Lesereichweite wird die Zufahrt zu Firmengeländen oder Parkarealen sehr komfortabel, denn Fahrzeuge können ohne Stopp vor einer Schranke oder einer Ampel weiterfahren: Der RFID Reader identifiziert den berechtigten Transponder bereits beim Zufahren. Payment Terminals für Closed und Open Loop-Systeme
Die Terminal-Familie cVEND von Feig Electronic vereint das Lesen von Smartcards, die Verarbeitung von Finanztransaktionen und sichere Kommunikationstechnologien in einer einzigen, flexiblen und speziell für kontaktlose Bezahlvorgänge entwickelten Produktplattform.

www.feig.de

Turck stellte auf der SPS IPC Drives die beiden kompakten Ethernet/RFID-Interfaces TBEN-L-RFID und TBEN-S-RFID in Schutzart IP67 vor. Die Multiprotokollgeräte bringen Daten von RFID-Schreibleseköpfen im HF- oder UHF-Frequenzband über Profinet, Ethernet/IP oder Modbus TCP zur Steuerung. Aufgrund ihrer hohen Schutzart und der Möglichkeit, Aktoren und Sensoren gleichzeitig mit RFID-Schreibleseköpfen anzubinden, sind die Blockmodule ideal zur Nachrüstung von RFID-Applikationen geeignet. Sie benötigen keine Schaltschränke und reduzieren den Verdrahtungsaufwand auf ein Minimum. Das ultrakompakte RFID-Modul in der Bauform TBEN-S vereinfacht die steuerungsseitige Integration, indem es die gemappten RFID-Daten über klassische I/Os an die Steuerung bringt. Das Schreiben von Funktionsbausteinen entfällt. Das TBEN-S bietet neben den beiden RFID-Ports vier universelle DXP I/Os für Sensoren oder Aktoren. Trotz ihrer Kompaktheit mit nur 32 mm Breite verfügen die TBEN-S-RFID-Interfaces über ausreichend Performance. Die Erfassung von über 100 UHF-Datenträgern ist ebenso schnell und komfortabel möglich wie das Lesen und Beschreiben von HF-Datenträgern mit 8 Kilobyte. Leistungsversorgung und Netzwerkanschluss erfolgen über M8-Konnektoren.

www.turck.de

Die neue Serie bietet eine große Auswahl an Modellen passend für jede Anwendung, mit 203 und 305 dpi-Varianten für höchste Druckqualität und optimale Lesbarkeit von Barcodes. Modelle mit Flat Head- oder Near Edge-Druckkopftechnologie ermöglichen den einfachen Austausch von Altsystemen. Dank einer breiten Palette von Medien und Optionen bieten die Drucker Flexibilität für jede Druckanwendung. Die Modelle der B-EX6T-Serie verarbeiten Medien mit einer Breite von bis zu 6,5 Zoll (165 mm) mit einer Geschwindigkeit von bis zu 305 mm pro Sekunde. Die innovative Foliensparfunktion von Toshiba und eine Farbbandlänge von bis zu 800 Metern erhöhen die Produktivität des Druckers.  Für eine flexible Anbindung der Drucker sind USB- und LAN-Schnittstellen standardmäßig vorhanden. Optional erhältlich sind RFID-, WLAN- und serielle Schnittstelle sowie ein Messer und ein Spendemodul mit internem Aufwickler für das Trägermaterial. Der faltbare Gehäusedeckel ermöglicht den Einsatz auch bei begrenzten Platzverhältnissen sowie einen einfachen Zugriff durch den Bediener. Der weit zu öffnende Druckkopfblock gewährleistet ein einfaches, schnelles und fehlerfreies Einlegen von Material und Farbband.

www.toshiba.de/tec

Die SOREDI touch systems GmbH eröffnet Anwendern in Industrie und Logistik neue Leistungsbereiche: Ab sofort bietet der Technologieführer seine Industrie-Computer für den stationären und mobilen Einsatz mit den neuen Prozessormodulen i3 oder i5 von Intel an. Die Multitouch-Terminals mit 10, 12, 15 oder 21 Zoll Bildschirmdiagonale führen Software unter Windows-Betriebssystemen nun mit höchster Performance aus. Der Prozessor der 5. Generation Intel Core i3-5010U bietet 3MB Cache und bis zu 2.10 GHz Taktfrequenz; der Intel Core i5-5350U ist bei ebenfalls 3MB Cache mit 2.90 GHz getaktet. Dank neuer Kühltechnologien führt der lüfterlose Betrieb in den spritzwasserdicht versiegelten Gehäusen nicht zur Erhitzung. Beide Prozessormodule sind für alle Terminals der Produktreihen SH und SH Blackline von SOREDI erhältlich. Dazu stehen 4-8 GB, optional 16 GB Speicher zur Verfügung. Die IPC der Blackline-Serie verfügen über neue, kapazitive Multitouch-Panels, die mit einem schützenden Panzerglas verschmolzen werden. Die dadurch erzielte Verbundglas-Eigenschaft erhöht die Bruch- und Splittersicherheit.

www.soredi-touch-systems.com

Mit dem neuen Handbeschriftungsgerät aus dem Vertriebsprogramm der Schneider-Kennzeichnung GmbH können aufgrund der großen Tintenauswahl viele unterschiedliche Materialien mit saugenden, semisaugenden und nicht saugenden Oberflächen ein- oder zweifarbig bedruckt werden. Der Mobile XL ist der einzige am Markt erhältliche mobile Drucker, der hochauflösend unterschiedlichste Schriftarten und Schrifthöhen von 2,7 mm bis 25 mm ein- bis achtzeilig drucken kann. Neben Texten sind auch Barcodes, 2D-Codes sowie Logos und Grafiken möglich. Diese werden dank 600 dpi Auflösung in einer für das Auge gestochen scharfen Qualität appliziert. Das System ist mit 1,05 kg hoch mobil und dank doppeltem Lithium-Ionen-Akku jederzeit einsatzbereit. Die Druckdaten können per SD-Karte oder drahtlos über das mitgelieferte Android-Tablet an das System gesendet werden. Dank der SD-Karte können auch mehrere hundert Texte gleichzeitig am Gerät gespeichert und schnell über den Touchscreen abgerufen werden. Der eingebaute Laser stellt eine präzise Positionierung sicher. Durch die kompakte und portable Bauweise lässt sich das Gerät mühelos handhaben.

www.schk.de

Individuelle Kundenwünsche flexibel mit Standard-Produkten lösen ist oftmals eine Herausforderung, denn Individualität bedeutet in der Regel höhere Kosten. Dank modularem Softwarekonzept ist der neue HARTING UHF RFID Reader trotz extrem robuster Hardware und standardisierten Softwareschnittstellen bestens für individuelle Kundenlösungen geeignet. Standards sind für die Realisierung von immer komplexeren Anforderungen ein wichtiges Fundament. Dies betrifft die Software selbstverständlich ebenso wie die Hardware von Industriekomponenten – OPC UA als Kommunikationsschnittstelle ist hier nur ein Beispiel. Gerätesoftware muss darüber hinaus zuverlässig getestet werden, was individuelle Änderungen, insbesondere für Kleinstmengen kostenintensiv bzw. unmöglich macht.

Der Bedarf nach individuellen Lösungen, auch für Kleinstmengen, steigt jedoch. HARTING hat mit seinem neuen UHF RFID Reader RF-R300 die Lösung für diese gegensätzlichen Anforderungen. Dank einem Software-Virtualisierungskonzept, welches der offenen modularen Plattform MICA entstammt, kann projekt- bzw. kundenindividuelle Software neben der Standard -Software von HARTING installiert werden – und dies ohne direkt die HARTING Software zu beeinflussen.

www.HARTING.com

36.476 Autos wurden 2015 in Deutschland gestohlen, rund 100 waren es täglich, meldet das Portal financescout24.de aufgrund aktueller BKA-Zahlen. Mietfahrzeuge, hochpreisige SUV und Geländewagen sind besonders beliebt. Wer Diebstahl vorbeugen will, vertraut zunehmend auf elektronische Ortungssysteme. Funktionieren diese lediglich auf GPS-Basis, lassen sie sich mit Störsendern leicht außer Gefecht setzen. Befinden sich die Autos dann erst einmal auf LKWs oder in Containern, können Diebe die GPS-Geräte in Ruhe suchen und entsorgen. Auch der SpotGuard des norwegischen Unternehmens Guard Systems verfügt mittlerweile über ein GPS-Modul. Der Nutzer kann also jederzeit im Internet den exakten Standort einsehen und zwar weltweit. Mit den neuen Apps für Android und iOS ist dies nun auch mobil möglich. Für die eigentliche Wiederauffindung von gestohlenen Fahrzeugen setzt der SpotGuard jedoch auf GSM-Ortung sowie zusätzliche Radiofrequenzen, womit Ortung auch in Gebäuden und Containern funktioniert.

www.guardsystems.de

Ab sofort unterstützt das gesamte E-Paper Display Sortiment von Densitron/PDI auch partielle oder local Updates. Bisher musste man den gesamten Inhalt bei einem Bildwechsel erneuern, auch wenn sich nur ein kleiner Teil des Inhalts veränderte. Bei einem lokalen oder partiellen Update vermeidet man beim Auffrischen des Bildinhalts das für E-Paper Displays typische und unbeliebte „Blinken“ der gesamten Anzeige. Der Update ist dadurch schneller und verbraucht weniger Strom als ein voller Update, was die Interaktion zwischen dem Display und dem Benutzer weiter verbessert. Das partielle Update nutzt zwei Daten Puffer, vergleicht die beiden Bildinhalte und identifiziert die Pixel die neu angesteuert werden müssen. Die neue Technik wurde in die Grafik Bibliotheken von geeigneten Controller Chips integriert, wie zum Beispiel die von Texas Instruments und Microchip.

www.densitron.com

Seiten