Produkte

Mit „Bluetooth 5“ ist die neue Kernspezifikation für Bluetooth verfügbar. Neben einer höheren Reichweite und Geschwindigkeit gehört auch eine höhere Übertragungskapazität sowie eine verbesserte Interoperabilität und störungsfreie Nutzung mit anderen drahtlosen Technologien zu den wichtigsten Neuerungen. Bluetooth 5 ermöglicht einfache und mühelose Interaktionen über weite Strecken mit vernetzten Geräten und fördert dadurch die Nutzung des Internet of Things (IoT). Die wichtigsten Neuerungen sind eine vierfache Reichweite, doppelte Geschwindigkeit und achtfache Übertragungskapazität. Die höhere Reichweite bietet eine komplette Haus- sowie Gebäudeabdeckung und ermöglicht so robustere sowie zuverlässigere Verbindungen. Bluetooth 5 enthält zudem Updates, die mögliche Störungen in Zusammenhang mit anderen drahtlosen Technologien reduzieren. Dadurch lassen sich Bluetooth-fähige Geräte in einer zunehmend komplexen IoT-Umgebung einsetzen. Gleichzeitig sorgen der geringe Stromverbrauch und die hohe Flexibilität dafür, dass die Anforderungen von Entwicklern hinsichtlich ihrer Geräte oder Applikationen erfüllt werden.

www.bluetooth.com

Datalogic baut seine bekannte PowerScan Serie um ein spezielles Retail-Modell aus. Die neuen PowerScan 9500 2D Imager basieren auf robuster Industriemechanik. Damit garantiert die Retail-Variante auch bei wiederholtem Aufprall und dem Einsatz im Außenbereich zuverlässige Leistung und schnellen Return on Investment. Somit unterstützen die Scanner die Barcodeerfassung in verschiedenen Umgebungen – vom Wareneingang über die Verkaufsfläche bis zum POS. Für Flexibilität sorgen die verschiedenen Modelle, die Varianten mit Kabel, Bluetooth oder Schmalbandfunk beinhalten. Die Schmalbandfunkvariante basiert auf dem Datalogic STAR Cordless System und bietet eine breitere Funkabdeckung. Damit erleichtert sie den Einsatz am POS oder auf der Fläche während Inventuren oder Regalauffüllungen. Optional verfügbar mit Display und einem 16-TastenKeypad vereinfacht dieses Modell außerdem die Kommunikation mit jedem Hostsystem. Als weitere wichtige technische Innovation erfassen die PowerScan 9500 Scanner für Retail auch digitale Wasserzeichen, inklusive Digimarc Barcodes. Bei der digitalen Wasserzeichen-Technologie werden wie in jedem UPC/EAN Symbol auch Global Trade Item Numbers (GTIN) verwendet – jedoch sind diese Informationen unsichtbar auf der gesamten Verpackung enthalten und erhöhen somit den Durchsatz am Checkout.

www.datalogic.com

DYNAMIC Systems präsentiert neben seinem breiten Produktportfolio auf der LogiMAT 2017 (Halle 4 / Stand 4F02) optimierte Kennzeichnungslösungen, die speziell für die anspruchsvolle Stahlindustrie entwickelt wurden. Zur beständigen Kennzeichnung zwischen Waren- und Informationsfluss eignen sich vor allem die beiden Polyestermaterialien DE-F470 und DE-F480. Sie besitzen eine äußerst hohe Reiß- und Zugfestigkeit und werden vor allem an Stahl- und Drahtcoils oder z.B. Langprofilen eingesetzt. Das Polyimidetikett DE-F567 besitzt ebenfalls eine extrem hohe Zug- und Reißfestigkeit, kann aber auch bei Temperaturen von bis zu +600°C eingesetzt werden und eignet sich somit speziell für den Hochtemperaturbereich. Für die optimale Bedruckung an Ort und Stelle empfiehlt sich der Einsatz des neuen TSC MX240P. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 457 mm/Sekunde und seinen 536 MHz starkem Prozessor gehört er zu den High-Performance Druckern. Neben seiner Zuverlässigkeit und Robustheit überzeugt er durch seine exzellente Druckqualität.

www.dynamic-systems.de

Mit dem neuen RFID-System Simatic RF1000 bietet Siemens eine flexible und einfache Lösung, um den Zugriff auf Maschinen und Anlagen zu kontrollieren. Hierfür bringt Siemens den Reader Simatic RF1060R als erstes Gerät auf den Markt. Dieser ermöglicht es Unternehmen, vorhandene Mitarbeiterausweise zu nutzen, um das Bedienpersonal zu identifizieren und Maschinenzugänge zu dokumentieren. Dadurch lassen sich Schäden durch unautorisierten Zugang und Fehlbedienung verhindern und so die Prozesssicherheit und Effizienz sichern. Das branchenübergreifend einsetzbare System ist insbesondere für Automobil-Hersteller und -Zulieferer sowie für Unternehmen der Pharma- und Nahrungsmittelindustrie geeignet. Der Simatic RF1060R sendet im HF-Bereich mit einer Frequenz von 13,56 MHz. Das Gerät unterstützt die Standards ISO 14443 A/B (MIFARE) und ISO 15693. Dadurch lassen sich vorhandene Mitarbeiterausweise nutzen, um Zugriffsrechte individuell zu steuern. Anwender können dabei beliebig viele Nutzergruppen mit unterschiedlichen Zugangsrechten definieren. Zudem lassen sich Zugangsdaten dokumentieren und Zugriffe beziehungsweise Änderungen nachvollziehen. Dies ist etwa für Unternehmen der Pharmaindustrie wichtig, um regulatorische Vorgaben einzuhalten. Die RFID-Reader lassen sich einfach in bereits vorhandene Hardware (HMI-Geräte und -Panels) sowie Steuerungs- und IT-Systeme integrieren. Der RF1060R Reader besitzt eine USB-Schnittstelle (1,8 m Kabel mit USB Stecker, Type-A) und kann in Software-Applikationen unter Windows 7, 8 und 10 integriert werden.

www.siemens.com

Die viastore SOFTWARE GmbH präsentiert auf der Logimat 2017 ihre Expertise sowie ihr vielfältiges Angebot in der Intralogistik-IT. Mit dem Standard-WMS viadat und den SAP Logistik-Lösungen rund um EWM und WM bietet das Unternehmen technologie-, produkt- und plattformunabhängige Beratung sowie umfassende Service-Leistungen. Im Fokus auf Stand D05 in Halle 7 steht die neuste Version des Standard-WMS viadat, das jetzt noch einfacher erlernbar und intuitiver zu bedienen ist. Der Leitstandsmitarbeiter kann sich per Mausklick die Informationen und Kennzahlen, die er aktuell oder permanent braucht, in seinem individuellen Dashboard aus einer umfangreichen Bibliothek von vordefinierten grafischen Elementen zusammenstellen – ob auf dem Desktop, Laptop, Tablet oder Smartphone. Es ist ganz einfach möglich, etwa neue Stapler oder andere Kommissionier-Arbeitsplätze anzulegen, zusätzliche Lagerbereiche wie Blocklager oder Fachbodenregale hinzuzunehmen oder weitere Lagertechnik wie Shuttle-Systeme oder fahrerlose Transportsysteme zu integrieren – was die viastore-Mitarbeiter auch live vor Ort zeigen. Zudem verfügt das WMS mit zusätzlichen KPI-Tools über umfangreichere Möglichkeiten zur Datenauswertung und -analyse.

www.viastoresoftware.de

Mit den „Toploadern“ MACH1 und MACH2 rundet cab ihre Druckerpalette im unteren Preissegment ab. Der MACH1 ist mit Bedientasten und einer LED-Anzeige ausgestattet, der MACH2 mit einem LCD-Farbdisplay und dem cab Navigatorpad. Die Druckauflösung beträgt 200 oder 300 dpi für beide Gerätetypen, die Druckgeschwindigkeit bis zu 177 mm/s. Es lassen sich Etikettenbreiten bis 118 Millimeter verarbeiten. Ideal bei kleinem bis mittlerem Druckaufkommen im Thermotransfer- oder Thermodirektdruck. Die MACH1/2 setzen auf Standardfarbbänder mit 1“-Kern und 300 Metern Länge. Der maximale Außendurchmesser der zentriert einlegbaren Etikettenrolle beträgt 127 Millimeter. Zum Einlegen der Transferfolie und der Etikettenrollen werden die Drucker platzsparend nach oben geöffnet. Papier, Karton oder Kunststoffmaterialien auf Rolle oder Leporello lassen sich ohne Zeitverlust einsetzen. Die komplette Bedienung über das mehrsprachige Farbdisplay und das cab Navigatorpad beim MACH2 ist logisch aufgebaut und für den Anwender intuitiv verständlich. Vier Schnittstellen (inklusive Ethernet) bieten Flexibilität und schnellen Geräteanschluss. Neben einem cab Windowstreiber liegt die Etikettensoftware cablabel S3 jedem Gerät bei und ermöglicht das Erstellen von Etikettenformaten aller Art. Über die installierte Echtzeituhr lassen sich die Etiketten mit aktuellem Datum und Uhrzeit versehen.

www.cab.de

ecom instruments, Hersteller von explosionsgeschützten mobilen Endgeräten wie Smartphones, Tablets, Handhelds und Peripheriegeräten, hat einen neuen Handscanner für ATEX/IECEx Zone 1 entwickelt. Der „Ident-Ex® 01“ ist ein leistungsstarkes, eigensicheres Barcode-Scan- oder RFID-Lesegerät für den Ex-Bereich. Mit seinem einzigartigen modularen Aufbau kann der ultrarobuste Handscanner speziell auf individuelle Bedürfnisse und Anforderungen konfiguriert sowie mit nur einer Hand bedient werden. Die unterschiedlichen Kopfmodule – RFID, 1D / 2D Barcode – ermöglichen es, eine breite Palette von RFID-Tags, 1D- und 2D-Barcode-Typen aus unterschiedlichen Winkeln und Abständen zwischen 15 Zentimetern und bis zu 15 Metern zu lesen. Dank feiner Justiermöglichkeiten stellen selbst Barcodes auf stark reflektierenden Oberflächen sowie in schlecht beleuchteten Bereichen oder auch bei sehr hellem Sonnenlicht kein Problem mehr dar.

Der Bluetooth 2.1 Standard sorgt dafür, dass der Ident-Ex® 01 mit den Mobile-Worker-Basisprodukten von ecom, z.B. dem weltweit ersten Zone 1/21 zertifizierten Android Tablet Tab-Ex® 01, dem ersten eigensicheren Android LTE / 4G Smartphone Smart-Ex® 01 und dem ersten eigensicheren PDA mit WWAN i.roc® Ci70 -Ex gepaart werden kann. Über diese Geräte kann der Mobile Worker somit überall in Echtzeit mit Experten in der Leitstelle kommunizieren, Schäden melden, Aufträge, Informationen und Hilfe abfragen sowie die dokumentierten Informationen direkt in das Firmennetzwerk einspielen und live zur Verfügung stellen.

ecom instruments GmbH
Industriestr. 2
97959 Assamstadt
Tel.: +49 6294 4224-990
sales@ecom-ex.com
www.ecom-ex.com

Der RFID-Spezialist Elatec RFID Systems setzt es sich immer zum Ziel, Entwicklern möglichst vielseitige Multistandardmodule anzubieten. Der neue RFID-Reader TWN4 MultiTech 2 BLE perfektioniert nun diesen Ansatz: Er liest nicht nur über 60 RFID-Technologien der Frequenzbereiche 125kHz, 134,2kHz und 13,56MHz aus, sondern integriert zugleich NFC und Bluetooth Low Energy (BLE). Diese Kombination eröffnet Applikationsentwicklern für Anwendungen mit Funkidentifikation völlig neue Einsatzmöglichkeiten. So kann insbesondere im Bereich Single-Sign-On die immer noch nicht durchgängige NFC-Fähigkeit von Smartphones umgangen werden, indem BLE als Kommunikationskanal verwendet wird. Dadurch werden nicht nur NFC-fähige Geräte sondern auch iPhones für die Funkidentifikation unterstützt. Des Weiteren kann der Endgeräte-Benutzer anhand der BLE-MAC-Adresse identifiziert werden.

Elatec GmbH

www.elatec.com

CrossTalk ist die moderne und leistungs-fähige AutoID Plattform für das IoT. Das CrossTalk AppCenter bietet umfangreiche Track & Trace Business-Szenarien „out of the Box“. Der modulare Ansatz der Softwaresuite ermöglicht die flexible Konfiguration und den Einsatz anpassbarer, vordefinierter Apps, um für nahezu jedes Szenario eine maßgeschneiderte Lösung zu realisieren. Dabei macht es keinen Unterschied, aus welchen Ident-Technologien die erfassten Daten stammen. RFID, RTLS, Barcode, GPS, Mobile, Drucker und jedglicher Sensoren werden als Lieferanten von Rohdaten genutzt. Basierend auf diesen generierten Inputs, erzeugt CrossTalk sogenannte Business-Events. Verschiedenste Technologien können so problemlos kombiniert und von CrossTalk in das jeweilige Backend-System integriert werden. Eine Erweiterung um zusätzlicher Funktionalitäten erfolgt via Plug&Play. Weiter bietet die IoT-Plattform verschiedenste Möglichkeiten der Visualisierung. Track&Trace, benutzerdefinierte Lagepläne, Landkarten, klassische Diagrammanwendungen und weitere User Szenarien sind möglich.

KATHREIN RFID

www.kathrein-rfid.de

Automatisches Bezahlen, Kennzeichnen, Erkennen, Registrieren, automatische Lagerung – all das macht RFID möglich. Dass sich RFID bisher jedoch nicht durchgesetzt hat, liegt vor allem an den hohen Kosten der Tags; nun aber gibt es positive Veränderungen: „Die Kosten für die RFID-Tags sind gesunken, sodass viele Unternehmen mehr und mehr mit RFID arbeiten“, erklärt Dirk Gelbrich, Teamleader Technical Services bei der DENSO Auto-ID Business Unit. Besonders für Retail und Logistik bringt das neue Handheld Terminal BHT-1200 RFID von DENSO zahlreiche Vorteile zum Beispiel bei Inventuren oder Warenanlieferungen mit sich. Effizienz ist in Retail und Logistik enorm wichtig, da möglichst viel Arbeit in möglichst wenig Zeit erledigt werden soll. Im Gegensatz zum bekannten Barcode ist es mit RFID möglich, viele Artikel mit nur einem Scan zu erfassen. So wird die Arbeitszeit, beispielsweise bei einer Inventur, um 90 Prozent verringert, verglichen mit der Nutzung von Barcodes.

DENSO Auto-ID Business Unit

www.denso-autoid-eu.com

Seiten