News

Im Dezember 2016 unterzeichneten die Logistik-IT-Anbieter Picavi GmbH und TEAM GmbH einen Vertrag zur Vertriebskooperation. Mitte März präsentierten sie sich nun gemeinsam auf der LogiMAT 2017. Die offiziellen Partner ermöglichen ihren Kunden künftig Logistik 4.0 aus einer Hand: Über die gemeinsam entwickelte Schnittstelle wird die Pick-by-Vision-Lösung Picavi mit dem Warehousemanagementsystem ProStore von TEAM verbunden. Während die Lageristen dank freier Hände und visueller Prozessführung ergonomischer und schneller arbeiten, ist damit zugleich der kontinuierliche Datenfluss in Echtzeit zwischen Datenbrillen und ProStore gesichert. Der flexible modulare Aufbau der beiden Intralogistiklösungen macht den Einsatz von Datenbrillen in jeder Lagerumgebung möglich. „Uns ist besonders wichtig, schlüsselfertige Komplettlösungen anzubieten, die schnell und einfach bei unseren Kunden implementiert und im Echtbetrieb eingesetzt werden können“, begründet Dirk Franke, CEO von Picavi, den Schritt, als Partner gemeinsam Projekte zu planen und durchzuführen.

www. picavi.com | www.team-pb.de

Scandit sichert sich in einer Serie-A-Finanzierungsrunde 7,5 Millionen US-Dollar von Atomico, eine der weltweit führenden, in London ansässigen Venture-Capital-Gesellschaften. Mit dieser Investition ist Scandit in der Lage, seine softwarebasierte, hardwareunabhängige Plattform zur Datenerfassung und seine Cloud-Services weiterzuentwickeln. Zudem will das Unternehmen die Investorengelder dazu nutzen, seine internationale Präsenz in den USA und in Europa gezielt auszubauen. Scandit wurde 2009 von einer Gruppe promovierter Hochschulabsolventen und Wissenschaftlern der ETH Zürich, dem MIT und IBM Research gegründet. Sie stellten schnell fest, dass handelsübliche intelligente Devices, auf denen intelligente Software zur Datenerfassung zum Einsatz kommt, zu einem Bruchteil der Kosten mit den Fähigkeiten traditioneller Barcodescanner mithalten und diese sogar übertreffen können. Mit ihrem innovativen Ansatz zur Datenerfassung und den dazugehörigen Applikationen adressieren die Gründer Unternehmen, deren Mitarbeiter als auch Konsumenten.

www.scandit.com | www.atomico.com

In der Geschäftsführung des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME), welche bisher von Herrn Dr. Feldmann als Hauptgeschäftsführer wahrgenommen wurde, ergab sich ein Wechsel. Bis auf weiteres wird Herr Dr. Silvius Grobosch diese wichtige Führungsaufgabe wahrnehmen. Wie der BME am Mittwoch in Frankfurt weiter mitteilte, ist Dr. Grobosch bereits seit mehreren Jahren in entscheidenden ehrenamtlichen Führungspositionen des BME tätig. Seit 2004 ist er Mitglied des BME-Bundesvorstandes und seit 2012 dessen stellvertretender Vorsitzender. Dr. Grobosch wird sein Amt als stellvertretender Bundesvorstandsvorsitzender vorerst ruhen lassen. Er bekleidete in der Vergangenheit über viele Jahre leitende Funktionen in der thyssenkrupp AG.

www.bme.de

Meshed Systems GmbH und CAEN RFID S.r.l. aus Viareggio in Italien gaben kürzlich die Übernahme des Vertriebes für CAEN RFID Produkte in Deutschland bekannt. Meshed Systems ist ein auf RFID Komponenten spezialisierter Distributor mit einem Fokus auf ausgezeichneten technischen Support. Das im Jahr 2003 gegründete Unternehmen bringt ein unübertroffenes Fachwissen auf den RFID Markt und ist ein autorisiertes Service-Center für eine wachsende Zahl von RFID Komponentenherstellern. „Wir sind höchst erfreut über diese Kooperation. CAEN bietet eine große Bandbreite an RFID UHF Produkten, die sich perfekt in unser aktuelles Portfolio einfügen. Speziell mobile Handheld, Desktop und fest installierte UHF Reader (Lesegeräte) mit erweiterten Optionen wie WIFI und GSM werden unsere Marktpräsenz stärken und unseren vielen Kunden eine neue Möglichkeit für innovative Lösungen in der RFID Branche ermöglichen.“ sagt Dipl.Ing. Dr. Michael E. Wernle, geschäftsführender Gesellschafter der Meshed Systems GmbH.

www.caenrfid.com | www.meshedsystems.com

Der weltweit führende Anbieter von Lager- und Logistiksystemen präsentiert organisatorische Neuerungen im Geschäftsbereich IT Solutions. Die IT-Kompetenzen schließen sich zur standortübergreifenden Organisation SSI Schäfer IT Solutions GmbH zusammen. Mit diesem Schritt reagiert SSI Schäfer auf die ständig wachsenden Anforderungen der Märkte und Kunden. Der Geschäftsbereich IT wird als Kernkompetenz positioniert. Neben der Intensivierung der strategischen Relevanz wandelt sich der Firmenname: Aus der ehemaligen Salomon Automation GmbH wurde die SSI Schäfer IT Solutions GmbH. Gleichzeitig bleiben alle Standorte bestehen und ein weiterer Ausbau wird forciert. Weltweit formen mehr als 1.000 IT-Experten das IT-Powerhaus – Tendenz steigend.

„In Zeiten der Digitalisierung nimmt die Software und Informationstechnologie eine immer höhere strategische Relevanz im innerbetrieblichen Materialfluss ein. Unsere IT-Expertise bündeln wir im IT-Powerhaus und bauen sie weiter aus. Der Bereich IT etabliert sich zukünftig als zentrale Säule der Unternehmensstrategie. Als einer der größten IT-Anbieter in der Intralogistik bietet die SSI Schäfer IT Solutions GmbH den Kunden ein globales 24/7- Servicenetz mit kompetenter, an der Praxis orientierter Beratung und exakter Analyse und Darstellung der Geschäftsprozesse, “ erklärt Franz Bauer-Kieslinger, CEO der SSI Schäfer IT Solutions GmbH.

www.ssi-schaefer.de

Das Fraunhofer IGD feiert 2017 ein Doppeljubiläum. Es blickt auf 30 Jahre Forschung in Darmstadt zurück. Der Standort in Rostock besteht seit 25 Jahren. Unter dem Motto „Mit vier Leitthemen ins vierte Jahrzehnt“ begehen die Fraunhofer-Forscher ihr Jubiläumsjahr und stellen ihre Forschungsarbeit vor. Vor 30 Jahren war die Graphische Datenverarbeitung noch ein Nischenfach. Heute ist das Fraunhofer IGD die international führende Forschungseinrichtung für angewandtes Visual Computing. Visual Computing ist bild- und modellbasierte Informatik. Es vereint Computergraphik und Computer Vision. Vereinfacht gesagt, beschreibt es die Fähigkeit, Informationen in Bilder zu verwandeln und aus Bildern Informationen zu gewinnen.

Auf Visual Computing basieren alle technologischen Lösungen des Fraunhofer IGD mit seinen mehr als 200 Forschern. „Die Ausrichtung unserer Forschungen erfolgt durch vier Leitthemen“, erklärt Professor Dieter W. Fellner, Leiter des Instituts. „Die Anwendungsfelder Digitalisierte Arbeit, Intelligente Stadt und Individuelle Gesundheit bauen dabei auf unserer Plattformstrategie Visual Computing as a Service auf.“ In der Digitalisierten Arbeit liegt der Fokus der Forschungsprojekte auf der Unterstützung des Menschen in der Industrie 4.0, in der sich moderne Internettechnologien mit klassischen industriellen Produktionstechniken verbinden.

www.igd.fraunhofer.de

SATO hat mit der Ernennung von Lara Noomene als Channel Marketing Manager für Europa und Eckhard Wernich als Business Development Executive sein Vertriebsteam weiter vergrößert. Aufgabe von Lara Noomene ist es, den Bekanntheitsgrad der gesamten Palette von SATO-Produkten im Bereich der Auto-ID-Lösungen bei Kunden in ganz Europa zu steigern. Eckhard Wernich übernimmt die Verantwortung für die Entwicklung des Vertriebs von SATO-Produkten in den Bereichen ISV, ERP und bei großen Softwareunternehmen. Er wird sein Hauptaugenmerk auf die Eröffnung neuer Vertriebschancen für SATO-Produkte im Hinblick auf deren Integration in Anwendungen in den Bereichen Transport und Logistik, Lagermanagement, Einzelhandelslieferketten, Gesundheitswesen, industrielle Automatisierung und Lebensmittelproduktion richten.

www.satoeurope.com

Das SAP-Beratungs- und Softwareunternehmen ORBIS und die proLogistik GmbH + Co KG aus Dortmund, ein IT-Systemhaus für Hard- und Softwarelösungen in der Intralogistik, haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Ziel dieser Kooperation ist es, die Kunden ganzheitlich und mit gebündelter Kompetenz bei der Vernetzung und Optimierung ihrer Intralogistikprozesse im Sinne von Industrie 4.0 zu unterstützen. ORBIS hat zu diesem Zweck die Pick-by-Voice-Dialogsysteme von proLogistik (pro-Voice) dank der innovativen Technologie der ORBIS Multi-Process Suite (ORBIS MPS) nahtlos in die SAP Business Suite integriert. Die ORBIS AG vervollständigt durch die Partnerschaft ihr Intralogistikangebot um die Pick-by-Voice-Systeme von proLogistik und kann ihren Kunden nunmehr ein komplettes, vollständig in SAP-Software integriertes Portfolio zur beleglosen Datenerfassung in der innerbetrieblichen Logistik anbieten. Es erstreckt sich vom Pick by Scan per Mobilgerät oder Stapler-Terminal über Pick by Vision mit Augmented-Reality-Datenbrille bis hin zu Pick by Voice mit Sprachbefehlen.

www.proLogistik.com | www.orbis.de

Mit ihrer Studie zu den Trends und Strategien in Logistik und Supply Chain Management legt die BVL eine umfassende Analyse zur aktuellen Situation und den Zukunftsszenarien im Wirtschaftsbereich Logistik vor. Wesentliche Erkenntnis: Die digitale Transformation erfordert einen konsequenten und aktiv gestalteten Unternehmenswandel. Kostendruck, Individualisierung und Komplexität bleiben auch im Zeitalter der Digitalisierung die exogenen Top-Trends, die von außen an die Unternehmen herangetragen werden und sie damit zu strategischen Reaktionen zwingen. Die Digitalisierung der Geschäftsprozesse und eine verbesserte Transparenz der Supply Chain sind die wichtigsten endogenen Trends, die aus den Unternehmen heraus vorangebracht werden müssen. Wesentlicher Treiber für alle Player – und diese Entwicklung ist relativ neu – ist jedoch der Endkunde, der sich mit seinen Wünschen nicht nur im Handel, sondern auch in Industrie und Dienstleistung wettbewerbsentscheidend bemerkbar macht. Die Antwort auf viele seiner Anforderungen ist wiederum die Digitalisierung.

www.bvl.de/thema/trends-und-strategien-2017

Der Kunde hat mit seiner Erwartungshaltung nach einem durchgängig positiven Einkaufserlebnis über alle Verkaufskanäle hinweg im Handel eine Entwicklung ausgelöst, die schon lange nicht mehr nur ein Trend, sondern das Vertriebsmodell der Zukunft ist: Omnichannel-Retailing. In der Umsetzung dieses strategischen Vorhabens gilt es, Systeme und Prozesse anzupassen und das Verkaufspersonal zielgerichtet zu involvieren. Detego, Marktführer im Bereich Real Time Business Intelligence für den Modeeinzelhandel, gibt mit seinem neuen Whitepaper „Omnichannel Fashion Retail“ Entscheidern eine Checkliste sowie Handlungsempfehlungen für ein erfolgreiches Omnichannel-Business an die Hand. Hierin wird unter anderem der Frage nachgegangen, wie Händler dem wachsenden Wunsch der Konsumenten, die fünf Omnichannel-Services „Online- Verfügbarkeitsabfrage für Stores“, „Click&Collect“, „Ship-from-Store“, „Return-to-Store“ und „In-Store-Ordering“ zu nutzen, zur vollsten Kundenzufriedenheit effizient nachkommen können. Das rund 20-seitige Werk steht in deutscher und englischer Sprache auf der Detego-Webseite zum kostenlosen Download zur Verfügung.

www.detego.com

Seiten