News

AKTUELLES
06 News Wissenswertes aus der Branche

Kommentar
72 Mobile Trends 2016: eco Verband nennt Tops und Flops
Kommentar von Dr. Bettina Horster

MAGAZIN
Titelstory
14 Cleverer Chauffeur
Für ein Fahrerloses Transportfahrzeug liefert Turck die Automatisierungstechnik

Logistiksoftware
18 Bayerische Milchindustrie optimiert Logistikprozesse mit LFS
20 Einsatz der Logistiksoftware SAP EWM mit HANA

Mobile IT
23 Zetes implementiert Mobilitätslösung bei Fastway Couriers
24 Informationslogistik: Wiedergewählt
26 Innovative Lebensmittelbelieferung bei Ocado
28 Mobile Lösung für PostBus Switzerland

RFID
30 Kunststoffpaletten via RFID-Pulkerfassung identifizieren
32 Mit RFID-Technologie von smart-TEC zur eindeutigen Baumidentifikation im Wald
34 Hochzeit der Transponder

Kennzeichnung
37 Die Beiersdorf AG standardisiert Produktion
38 Track & Trace für alle Formate
40 Markante Effizienzsteigerung durch dreistufige Lager-Reorganisation

TECHNOLOGIE
42 Produkte Technologische Neuheiten

Identifikation
54 Potenzial zur Steigerung der Effizienz der Patientenversorgung
56 20 Jahre ident trifft auf 20 Jahre ISO-Normierung Barcode & RFID

Produktschutz
59 Kontrolle der Vertriebswege
60 Innovative Erkennungssoftware im Smartphone

Verpackung
62 Wie Produktionsunternehmen den Kennzeichnungsprozess optimieren

Jubiläum
64 Die ACD Gruppe feiert Ihr 40-jähriges Bestehen
65 30 Jahre PDS GmbH

RFID
66 IO-Link im Fokus

Industrie 4.0
68 Industrial Data Space- Datensouveränität
70 Industrie 4.0 – Mehr als ein Trend

Link: ident Ausgabe 6-2016

Perspektivenwechsel bei Lagerlösungen

Unter dem Motto „Immer auf dem neuesten Stand in der Intralogistik - Logistik auf Expansionskurs“ lädt Dematic geneigte Logistikplaner am 10.November exklusiv nach Heusenstamm bei Frankfurt ins neu errichtete Imagination Center ein. Im Imagination Center beginnt die Logistik-Reise im Jahre 1819. Seit dieser Zeit plant, produziert und projektiert Dematic bereits Anlagen für die Industrie immer entlang den einzelnen Stufen der industriellen Revoltion bis hinein in das aktuelle Zeitalter der Industrie 4.0. Zeitalter. Erforschen Sie an unseren Themeninseln die PainPoints Ihrer Kunden und gestalten Sie selbst ein interaktives Lager, dass Kunden sehr anschaulich den neu entworfnen Materialfluss in einem zeitgleich entstandenen Video erläutert. Höhepunkt wird aber der Tech-Teil des Imagintion Centers, wo die eben noch virtuelle Welt sehr schnell greifbar und real wird. So sehen Sie hier Dematic AMCAP live, die Mischpalettierung insbesondere für den Lebensmitteleinzelhandel, oder aber auch den Dematic Inter-Aisle-Transfer der Dematic Multishuttle. Dieser Entwicklungsschritt von Kleinteilelagern macht AKL´s noch platzsparender und wirtschaftlicher. Aber auch weitere Geräte, Technologien und Ideen-Ansätze können hier erlebt werden.

Dematic zeigt das aktuelle Leistungsportfolio inklusive Software-Kompetenz und Möglichkeiten auf, inklusive dessen, was in Hinsicht auf die aktuell brennendsten Bedarfe an Entwicklungen im e-Commerce und LEH angeht. Aber auch für alle anderen Branchen sind Neuentwicklungen im Gepäck dieser ganztägigen Veranstaltung. An aktuellen Umsetzungen werden diese Technolgien dann auch ganz praktisch noch demonstriert. Ebenfalls vorgesehen sind Break-out Sessions, die Sie selbst gestalten können. Der Dematic richtet sich gezielt an Logistikplaner. Drei Themen stehen im Zentrum der Veranstaltung: Praxiserprobte Intralogistik-Lösungen, reales Projektmanagement und –itegration in Anlagen zum Anfassen mit einem Rundgang das Imagination Center in Heusenstamm. Interessierte Planer sind herzlich eingeladen, mitzudiskutieren. Anmeldungen sind noch bis zum 3. November möglich, die Teilnehmerplätze sind allerdings begrenzt.

www.dematic.com/planertag

27. Internationale Fachmesse für Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten

Die SPS IPC Drives liefert ihren Fachbesuchern auch in diesem Jahr einen umfassenden Überblick über die einzelnen Komponenten sowie komplette Lösungen der elektrischen Automatisierung. Darüber hinaus zeigt sie richtungsweisende Technologien der Zukunft. Über 1.600 Aussteller, inklusive aller Key Player der Branche, nehmen vom 22. – 24.11.2016 an der SPS IPC Drives in Nürnberg teil. Aufgrund der positiven Resonanz im Vorjahr und den zunehmenden Herausforderungen in der industriellen Fertigung ist Halle 3A erneut das Schaufenster für die Industrie 4.0 Area. „Die Use Cases der Industrie 4.0 Area sind so gewählt, dass kleine Schritte erkennbar sind, mit denen man sich evolutionär in Richtung Industrie 4.0 entwickeln kann. Hiervon profitieren die Maschinenbauer“, erläutert Dr.-Ing. Peter Adolphs, Geschäftsführer, Pepperl+Fuchs GmbH. Die Industrie 4.0 Area bietet Besuchern vielfältige Möglichkeiten, sich fokussiert über die Digitalisierung und intelligente Vernetzung der Produktion zu informieren.

Der Gemeinschaftsstand mit Forum „Automation meets IT“ präsentiert datenbasierte Geschäftsmodelle sowie IT-basierte Lösungen aus der Automatisierung auf dem Weg in die digitale Produktion der Zukunft. Der Gemeinschaftsstand „MES goes Automation“ zeigt, wie durch den Einsatz von MES Auftragsabwicklung und Fertigungsprozesse optimiert werden. Auf den Gemeinschaftsständen „AMA Zentrum für Sensorik, Mess- und Prüftechnik“ in Halle 4A und „wireless in automation“ in Halle 10 erhalten Besucher zielgerichtete sowie umfassende Kenntnisse über die jeweiligen Themen. Darüber hinaus können sie die Chance nutzen, sich mit Anbietern über ein individuelles Problem oder Spezialthema auszutauschen.

www.mesago.de/de/SPS/

Vor fast 20 Jahren wurden auf der VISION die ersten Embedded Vision-Systeme vorgestellt. Das Konzept, erstmals die gesamte Bildverarbeitung mit Hard- und Software in einem Stand-Alone-System zu vereinen, erwies sich als Erfolgsstory. Sie hat die Welt der industriellen Bildverarbeitung verändert und führte sogar zur Gründung einer eigenen, ständig wachsenden VDMA-Arbeitsgruppe. Die Studie spiegelt vor allem die enormen technischen Veränderungen. „Früher ging es bei Embedded-Technologie darum, alles möglichst kompakt in einem Gerät unterzubringen, das sich auch mobil einsetzen lässt“, erklärt das Mitglied des VDMA Boards Fachabteilung Bildverarbeitung. „Doch Embedded Vision geht deutlich weiter: Im Mittelpunkt steht die Klärung der Frage, welche Rolle die Bildverarbeitung im Zusammenhang mit Industrie 4.0 spielen kann.“ So fragen sich die Experten beispielsweise, wie Geräte aussehen müssen, damit sich mit ihnen „Bildinspektion am Ort des Geschehens“ verwirklichen lässt. „Wie lässt sich beispielsweise ein Sensor so mit Prozessorintelligenz verbinden, dass sie seine Bilddaten automatisch in ein Netzwerk einspeist?“, nennt Dr. Noffz eine der typischen Fragen. „Es geht also um den Aufbau von dezentraler Intelligenz.“

www.messe-stuttgart.de/vision

Vom 8. bis 10. November 2016 veranstaltet der Fachverband tekom seine Jahrestagung in Stuttgart. Die Tagung gilt als weltweit führende Veranstaltung für Technische Kommunikation. Etwa 4.000 Tagungsteilnehmer und Messebesucher werden erwartet. Bereits 170 Aussteller aus Europa und Übersee haben zugesagt und präsentieren parallel zum Schwerpunktthema „Intelligente Information“ zahlreiche Produktneuheiten und Dienstleistungen. Bei der tekom-Jahrestagung im Internationalen Congresscenter Stuttgart (ICS) erhält ein Teilnehmer alles, was er zur Technischen Kommunikation benötigt: Grundlagenwissen, Zukunftstrends, technische Entwicklungen, Werkzeuge, Systemlösungen und Dienstleistungen. Und wenn er möchte, findet er auch eine neue berufliche Perspektive, denn der Bedarf an Fachleuten ist seit Jahren ungebrochen. Etwa 3.600 Technische Redakteure wurden im vergangenen Jahr gesucht, so aktuelle Branchenzahlen der tekom. Viele Industrieunternehmen nutzen daher die tekom-Plattform, um dort offene Stellen auszuschreiben.

www.tekom.de

Als Anbieter innovativer Intralogistiklösungen orientiert sich die Dematic GmbH aus Heusenstamm an ihren Kunden und deren Interessen. Dass diese Kundenorientierung für den Global Player kein leeres Versprechen ist, zeigte das Unternehmen am 22. September bei der First WISE Media GmbH in Weertzen bei Hamburg. „Wir haben für diesen Tag ein informatives und abwechslungsreiches Programm erarbeitet, bei dem wir Intralogistiklösungen in einem neuen Umfeld anwenderbezogen darstellen“, sagte Rainer van der Beek, Vertriebsleiter Dematic. Die Möglichkeiten, die das Dematic Multishuttle 2 einem Großhändler bietet, konnten die Teilnehmer bei der First WISE Media GmbH in der Praxis kennenlernen. Unverbindlich und in entspannter Atmosphäre könnten sich die Teilnehmer über die Dematic-Welt informieren. Der Anbieter von Intralogistiklösungen gab in Weertzen nicht nur Einblicke in innovative Lösungen und Produkte für die automatische Kleinteilelagerung und -kommissionierung – sondern auch weit über das Dematic Multishuttle 2 hinaus. Er zeigte bei dem Kundentag auch seine Dienstleistungskompetenzen in den Bereichen Projektmanagement, Software sowie Überwachung und Ausfallminimierung von Logistiksystemen.

www.dematic.com/de

Der Angriff auf bestehende Geschäftsmodelle im Zuge der Digitalisierung zwingt Unternehmen zu radikalem Umdenken. Ob große Visionen oder kleine Schritte – nur wer die Herausforderungen von Industrie 4.0 jetzt angeht, wird in der Social Networked Industry der Zukunft seinen Platz finden. Darum zeigte der vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML und dem EffizienzCluster LogistikRuhr veranstaltete »Zukunftskongress Logistik – 34. Dortmunder Gespräche« am 13. und 14. September, wie die vierte industrielle Revolution gelingen kann. Unter dem Motto »How to do the Revolution« diskutierten rund 500 Teilnehmer aus Wissenschaft und Wirtschaft Fragestellungen, die uns heute und in Zukunft beschäftigen.

In der Welt nach der vierten industriellen Revolution werden in einem Miteinander von Menschen und Maschinen soziale Netzwerke entstehen. Einen Einblick in diese Social Networked Industry, in der Mensch und Maschine als gleichberechtigte Partner zusammenarbeiten, gewährte Prof. Dr. Michael ten Hompel, geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer IML, in seiner Eröffnungsrede zum diesjährigen Zukunftskongress. Auf dem Weg zu dieser Zukunftsvision braucht es die ersten Schritte möglichst sofort. Statt lange zu diskutieren und immer neue Verfahren und neue Lehren zu entwickeln, gilt nun die Devise: Einfach machen! Letztlich kann es der Logistik nur dann gelingen, an der Spitze der vierten industriellen Revolution zu stehen und für die Social Networked Industry gerüstet zu sein, wenn Lösungen schnell umgesetzt und ausgetestet werden. Nur so lassen sich Fehler schnellstmöglich erkennen und korrigieren. Ohne eine solche Fast-Failure-Kultur lässt sich das Innovationspotenzial der Branche nicht voll ausschöpfen. Das war schon immer der Weg der Dortmunder Logistiklandschaft, und dieser Weg ist heute gerade für Unternehmen wichtiger denn je.

www.zukunftskongress-logistik.de

Unter dem Motto Vielfalt3 ging die IT & Business 2016 in Stuttgart zu Ende. Die Fachbesucher nutzten die Möglichkeit, sich im Rahmen der Ausstellung, der Open Conference und der Showcases konkret über Nutzen von Business-IT in allen Unternehmensbereichen zu informieren. Auf besonders großes Interesse stieß hierbei die Digitalisierung von Geschäftsprozessen, um sie effizienter, einfacher, sicherer und kostengünstiger zu gestalten. Die Verzahnung von Lösungen für Enterprise Content Management (ECM), Enterprise Resource Planning (ERP), Manufacturing Execution System (MES) und Customer Relationship Management (CRM) mit Industrie 4.0-Anwendungen stand im Mittelpunkt. Dies belegten die gut frequentierten Showcases, allen voran die von Elabo initiierte Smart Factory mit Beteiligung von ELO Digital Office, ITML und MCL Computer & Zubehör sowie die Guided Tours zu Industrie 4.0. Die Aussteller gaben an, dass die Gespräche erneut auf einem fachlich sehr hohen Niveau mit konkreten Projektabsichten stattfanden. Höhepunkte der Open Conference auf vier offenen Bühnen waren Podiumsdiskussionen, Software-Live-Vergleiche und inspirierende Vorträge internationaler Top Speaker. Die Messe Stuttgart registrierte mehr als 4.000 Fachbesucher. Im kommenden Jahr findet die IT & Business vom 17. bis 19. Oktober in Stuttgart statt.

www.itandbusiness.de

Die zweite Ausgabe der all about automation für die Region Mitteldeutschland konnte erneut Aussteller und Besucher überzeugen. 85 Aussteller (2015: 61) berieten ihre Kunden aus Leipzig und Umland, generierten neue Kontakte und präsentierten ihre Automatisierungslösungen. 822 Besucher (2015: 664) kamen an den beiden Messetagen am 28. und 29. September, um sich zu informieren und um in angenehmer, entspannter Messeatmosphäre konkrete Projekte zu besprechen. Gut besucht waren auch die Vorträge auf der Talk Lounge und die parallel stattfindenden Workshops. Für das kommende Jahr stehen vier all about automation Messen auf dem Terminkalender: Hamburg, Essen, Friedrichhafen und Leipzig. Die bereits vorliegenden Ausstelleranmeldungen versprechen eine weiterhin positive Entwicklung des Messekonzepts. Für den neu hinzukommenden Standort Hamburg, Messepremiere ist am 25. und 26. Januar 2017, ist die zur Verfügung stehende Fläche bereits zu 80 Prozent gebucht. Für die ebenfalls im ersten Halbjahr 2017 stattfindende all about automation friedrichshafen (8.-9. März 2017) geht der Veranstalter untitled exhibitions davon aus, die in diesem Jahr erreichte Ausstellerzahl von 131 Unternehmen zu übertreffen.

www.allaboutautomation.de

Bizerba, einer der führenden Anbieter von Lösungen für Wäge-, Schneide- und Auszeichnungstechnologie, feiert sein 150-jähriges Bestehen. Das 1866 in Balingen (Baden Württemberg) gegründete Unternehmen befindet sich seit fünf Generationen im Besitz der Gründerfamilie. Im Rahmen eines großen Mitarbeiterfests wurde das Jubiläum vergangenes Wochenende am Stammsitz begangen. 1866 legte der Schlosser Andreas Bizer in Balingen den Grundstein der Firma und ließ sein Unternehmen im Handelsregister eintragen. Aus Bizer und Balingen wurde Jahrzehnte später Bizerba. Bereits Ende der 20er Jahre war das Unternehmen zu einem Industriebetrieb mit 800 Mitarbeitern und damit zur größten deutschen Waagenfabrik herangewachsen. „Unser Jubiläumsjahr steht ganz im Zeichen der Bizerba Vision ‘The Open World of Finest Weighing Solutions. Since 1866‘“, sagt Andreas Wilhelm Kraut, der Bizerba in fünfter Generation leitet und seit 2011 an der Spitze des Unternehmens steht. „Wir verdeutlichen damit die lange Tradition und erneuern das Versprechen, unseren Kunden weiterhin erstklassige Lösungen zu bieten.“

www.bizerba.com

Seiten