IdentPro: Das metallfreundliche RFID-Klebeetikett

Druckversion

Die RFID-Technik bietet zahlreiche Möglichkeiten, Prozesse zu optimieren und dadurch Kosten zu sparen. Bei Objekten mit metallischer Oberfläche mussten bisher vergleichsweise teure Transponder im Gehäuse, sogenannte Hard-Tags,  eingesetzt werden. Bei Einsatz von Klebeetiketten war bisher darauf zu achten, einen Abstandhalter zu verwenden, da bei direktem Kontakt mit Metall die Leistung normaler Labels drastisch verschlechtert wird. Das Klebeetikett im Angebot des RFID-Systemhauses IdentPro nutzt dagegen das Metall zur Leistungssteigerung und erreicht Lesereichweiten von 6 Metern und mehr. „Das neue Label ist eine kostengünstige Alternative zu den speziellen Metalltranspondern im robusten Gehäuse für alle Anwendungen, bei denen der Transponder keiner mechanischen Beanspruchung ausgesetzt ist“, erklärt Uwe Zimmermann, Vertriebsleiter des Unternehmens aus Sankt Augustin. Das Metall-Label ist kompatibel mit dem Standardprotokoll EPC Global Class 1 Gen 2  ISO 18000-6c und kann mit allen entsprechenden Readern gelesen und beschrieben werden. Es bietet 512 Bit Zusatzspeicher für kundenspezifische Informationen. Das Label ist wasserfest (IP 67). Bei Verwendung auf nichtmetallischen Untergründen, beträgt die Lesereichweite immer noch nahezu 50%.

IdentPro: Das metallfreundliche RFID-Klebeetikett