Produkte

Atmel hat die Verfügbarkeit des neuen Niederfrequenz- (LF) RFID-Transponders ATA5577M1330C-PP bekannt gegeben. Dieser eignet sich ideal für Zugangskontrollsysteme in Form von elektronischen Schlüsseln und Schlüsselanhängern sowie für die industrielle Automatisierung und andere Konsumgüter- und industrielle Anwendungen und ermöglicht Entwicklern, leistungsfähige, flexible Tags zu entwerfen. Der ATA5577M1330C-PP erweitert Atmels LF-RFID-Produktpalette um ein voll funktionsfähiges autonomes Tag, das eine Antenne enthält, die auf eine Betriebsfrequenz von 125kHz abgestimmt ist. Der neue Transponder ist in einem bleifreien Gehäuse ohne Pins (ein so genanntes Brick Package) erhältlich, das Atmel auch für andere Bauteile der IDIC®-Familie verwendet. Dank dieses Gehäuses ist der Transponder sehr robust, so dass er auch in rauen Umgebungen eingesetzt werden kann, die typischerweise nicht für RFID-Bauteile geeignet sind, z.B. unter Wasser, auf Metall oder in Schmutz. Der Speicher auf dem Chip enthält eine von Atmel vorprogrammierte eindeutige Kennung (Unique ID, UID) in zwei zusätzlichen Speicherblöcken.

www.atmel.com

Der neue kabellose industrietaugliche DataMan 9500 von Cognex eignet sich ideal zum Lesen von anspruchsvollen 2D-DPM-Codes (Direct Part Mark) bei Anwendungen, wo eine Anzeige der Code-Daten für das Bedienpersonal direkt auf dem mobilen  Gerät notwendig ist. Das neue Code-Lesegerät erzielt schnelle Lesungen mit extrem hoher Leserate von nahezu 100%. Mittels integrierter Wireless-Verbindung und der komfortablen integrierten grafischen Benutzeroberfläche kann die Kommunikation mit den Netzwerken des Unternehmens in Echtzeit erfolgen. „Bei Anwendungen, wie etwa der Nachbearbeitung von Baugruppen, Reparaturen oder Wartungen, Lagerverwaltung oder Prozess-Tracking, müssen vom Bedienpersonal auf Werksebene 2D-Codes gelesen werden und Rückmeldungen in Echtzeit verfügbar sein“, erklärt Carl Gerst, Business Unit Manager für ID-Produkte. Der DataMan 9500 mit integriertem leistungsstarken Computer wurde eigens für Werksbedingungen entwickelt. Er ist klein und leicht genug, um bequem in der Hand gehalten zu werden. Zudem verfügt er über ein großes Display und eine benutzerfreundliche ergonomische Bedienung.

www.cognex.com

In einem intensiven Entwicklungsprozess ist es der Falkenhahn AG gelungen, die RFID-Technologie so in eine Europalette bzw. in die Palettenproduktion zu integrieren, dass ein Transponder funktionsfähig und unsichtbar in einer Tauschpalette verbaut werden kann. Diese Neuheit im Palettenmarkt wurde erstmals auf der FachPack 2012 in Nürnberg präsentiert. Bereits seit 20 Jahren ist die Falkenhahn AG als leistungsstarker Produzent für Europaletten am Markt tätig – seit 2008 als Exklusivlizenznehmer der WORLD Palette in Europa, die ab sofort auch mit RFID-Technologie erhältlich ist. Unterstützt wurde die Falkenhahn AG bei der Produktentwicklung durch die Firma Sentronik GmbH aus Kamen, die die funktechnischen Details und Hardwarekomponenten entwickelt hat. Als Spezialist für Transponder- und Sensortechnik sowie RFID-Technologie übernimmt die Sentronik GmbH die gesamte Betreuung für kundenspezifische Systemlösungen. Die wissenschaftliche Begleitung des Projektes erfolgte durch das Institut für Distributions- und Handelslogistik (IDH) des VVL e. V. Dortmund.

www.falkenhahn.eu

Die FEIG ELECTRONIC GmbH stellt auf der Cartes erstmals einen EMV Level 1 zertifizierten RFID-Leser vor, der nahezu flächenbündig in Automaten aus Metall eingebaut werden kann. Dem Weilburger RFID-Spezialist ist es gelungen, den neuen Reader OBID myAXXESS flatOne ohne Abstriche bei der Leseleistung gegen die bekannten Magnetfeldstörungen durch Metall abzuschirmen. Der Reader für berührungslose Authentifizierungs- und Bezahlvorgänge wurde für den Einbau in Bezahl-, Ticket-, Geld-, Verkaufsautomaten oder Stromtankstellen aus Metall entwickelt. Er eignet sich besonders für öffentliche Standorte wie Bahnhöfe, Stadien oder Messegelände weil ihn seine Einbausituation, nämlich im und nicht am Automaten, wesentlich besser gegen Vandalismus schützt.

Der OBID myAXXESS flatOne unterstützt alle kontaktlosen Kreditkarten (Visa, Mastercard, American Express und Discover) sowie kontaktlose Giro- und Geldkarten (Geldkarte kontaktlos, girogo). Zusätzlich werden sämtliche kontaktlosen Smartcards nach ISO14443-A und -B sowie NFC-Anwendungen Type 2 und 4 (Read/Write) sowie der NFC Card Emulation Mode etwa für das bargeldlose Bezahlen mit dem Handy, NFC-Uhren oder -Schüsselanhänger unterstützt. Mit vier SAM-Sockeln ist der Reader bestens vorbereitet, um darüber hinaus eine Vielzahl kundenspezifischer Anwendungen wie das Bezahlen mit ÖPVN-Karten oder Dienstausweisen zu ermöglichen.

www.feig.de

Den Anwendern robuster Handhelds bietet Getac, einer der führenden Innovatoren und Hersteller von Rugged Computern für alle Erfordernisse im Außeneinsatz, ein wahres Multitalent in Sachen Funktionalität. Um eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten zu nutzen, muss lediglich der Aufsatz getauscht werden. Getac stellt das PS336 vor: ein voll robustes Handheld, das RFID, Langstrecken-Bluetooth, einen 1D Barcodescanner sowie einen „3 in 1“ Kartenleser (HF RFID Leser, Smartcard Leser, SAM Slot) bietet.

Dank der von Getac entwickelten FlexiConn™ Technologie kann man einfach und schnell zwischen der Anwendungsart wechseln, indem die verschiedenen Aufsätze auf dem Gerät gewechselt werden können, je nachdem welche Funktion gerade benötigt wird. Das PS336 bietet zudem ein offenes Interface, so dass unabhängige Hardwareanbieter ebenfalls neue Module oder Aufsätze integrieren können, um so die Funktionalität des Geräts noch weiter zu steigern.

www.getac.com

Der Printess 8e ist ein Thermo-Transfer Druck-Spendesystem für die Echt-Zeit-Beschriftung und unmittelbare automatische Aufbringung selbstklebender DinA4 (210x297mm) Etiketten. Das Etikettiersystem ist robust und modular aufgebaut. Viele Standardapplikatoren können an das DinA4 Druckmodul angebaut werden. Standardhublängen bis 1.200mm und verschiedene Vakuumplatten für unregelmäßige Oberflächen sind für die Applikatoren lieferbar. In der Etikettiereinheit ist eine Staubschutzeinhausung, eine Farbbandoptimierung und eine Reserveüberwachung der Etiketten- und Farbbandrollen integriert. Die Steuereinheit des Etikettiersystems besitzt ein 5,7” Grafikdisplay mit Touch-Screen, welches dem Benutzer eine einfache Dateneingabe und Änderung der Setup-Parameter erlaubt. Ferner wird das aktuell gedruckte Etikett am Display dargestellt. Als Datenübertragungsmöglichkeit steht ein USB-Stick oder eine RS232-, USB-, Ethernet oder WLAN-Schnittstelle zur Verfügung.

www.gruberebs.de

Herkömmliche Smartphones sind für Einsätze im Außendienst nur bedingt geeignet: Mangelnde Robustheit, zu kurze Akkulaufzeit und das Fehlen einer industrietauglichen Scanfunktionen sind klare Defizite. Honeywell (NYSE: HON) adressiert die Anforderungen mobiler Mitarbeiter mit seinem ersten industrietauglichen und robusten Hybridgerät Dolphin 70e Black, das die Vorzüge von Smartphone und Mobilcomputer verbindet. Das Gerät bietet die üblichen Funktionen für automatische Erkennung und Datenerfassung, ist mit 199 g Gewicht und einer Dicke von lediglich 1,9 cm dabei aber eleganter und leichter als ein typischer Mobilcomputer der Auto-ID Branche. Gleichzeitig ist das Hybridgerät robuster als ein herkömmliches Smartphone und verfügt über das Windows- beziehungsweise Android-Betriebssystem.

Die möglichen Einsatzbranchen sind vielfältig: Personal im Außendienst kann zwischen Vertriebsstützpunkt und Einsatzort wechseln und dabei dank der optimierten Kommunikationsfunktionen des Hybridgeräts besseren Service erbringen. Verkäufer im Einzelhandel sind mit dem Dolphin 70e Black in der Lage, Produktinformationen oder Lagerbestandsdaten abzurufen oder Kollegen anzurufen, die sich im Laden oder außerhalb befinden. Krankenpflegepersonal benötigt nun, um von der Patientenaufnahme bis zur Organisation alle Aufgaben zu erledigen, statt Telefon, Pager und Scanner nur noch ein einziges Gerät.

www.honeywellaidc.com

Der Motorola MC9190-Z RFID gehört zu den RFID-Handheld-Lesegeräten mit der höchsten Lesereichweite seiner Klasse im Markt. Motorola hat den leistungsstarken Mobilcomputer speziell für anspruchsvolle Industrieanwendungen entwickelt, die mittlere und hohe RFID-Lesereichweiten erfordern. Der Motorola MC9190-Z RFID eignet sich besonders für den Einsatz im Lager, in der Produktion sowie in Transport- und Logistikprozessen, wo RFID-Tags erfasst werden müssen, die außer Sichtweite oder mehr als drei Meter entfernt sind.

Der Motorola MC9190-Z RFID bietet unterschiedliche Möglichkeiten für die Datenerfassung wie RFID, Direktteilemarkierung (Direct Part Marking, DPM) und Barcode-Scanning in einem Gerät. Der robuste Motorola MC9190-Z RFID übersteht problemlos Stürze auf Beton aus einer Höhe von 1,8 Metern und erfüllt die Anforderungen der Schutzklasse IP64. Das RFID-Handheld-Lesegerät verfügt über einen widerstandsfähigen, spiegelfreien LCD-Farb-Touchscreen, der sich zuverlässig in nahezu jeder Umgebung innerhalb und außerhalb von Gebäuden einsehen und ablesen lässt.
 
www.motorolasolutions.de

In Branchen, wo Lieferfahrzeuge für die Distribution von Waren eingesetzt werden, hat sich Mowis® bereits bestens bewährt. In Verbindung mit modernen Multifunktionsterminals beispielsweise bewältigen Fahrer von Getränkediensten mit dem mobilen Warenwirtschaftssystem den gesamten Erfassungsaufwand ihrer Lieferungen, Retouren und Leergutrücknahmen papierlos. Zum Abschluss des Kundenbesuchs kann der Fahrer Lieferschein, Retouren- und Zahlungsbelege mit aktuellen Daten ausdrucken, bargeldlose Zahlungen entgegennehmen und alle Angaben zur späteren Übergabe an das zentrale Warenwirtschaftssystem des Unternehmens speichern. Erforderlichen Berechnungen sowie Plausibilitäts- bzw. Fehlerprüfungen werden sofort im Handcomputer durchgeführt. Eine Bestätigung durch Unterschrift des Kunden kann papierlos direkt auf das Touchpanel des Displays erfolgen.

Mit dem integrierten Belegdrucker können direkt bei der Warenübergabe Lieferscheine, Rechnungen oder Quittungen ausgedruckt werden. Die Lösung ist für den Online- und auch für den Offline-Betrieb geeignet und erlaubt optional sogar die drahtlose Anbindung eines zusätzlichen Laserscanners oder eines Zahlungsverkehrsterminals (PIN-Pad) via Bluetooth. Auch diverse Betriebsdaten der Tour, wie Stand- und Fahrzeiten, Entfernungen etc., können erfasst werden und stehen zur Auswertung bereit. Die Kommunikation mit dem zentralen ERP-System erfolgt über WLAN und/oder über Mobilfunk (GPRS, UMTS). Schnittstellen zu den gängigen Warenwirtschaftssystemen sind vorhanden.

www.movis-gmbh.de

Rollcontainer bestimmen oft über die Qualität der logistischen Leistung. Denn sind die Ladungsträger nicht in der ausreichenden Zahl und Menge am Einsatzort verfügbar, kommt die Ware nicht oder nur verspätet bei ihrem Empfänger an. Die unzureichende Überwachung der Rollcontainer ist oft der Hauptgrund für verzögerte Lieferungen und dadurch entstehende Folgekosten. Der RFID- und NFC-Spezialist pureSpekt hat nun in enger Zusammenarbeit mit dem Device-Management-Softwareanbieter noFilis sowie einem führenden europäischen Rad- und Rollenhersteller ein UHF-fähiges Trolley- und Rollengitterboxensystem entwickelt, das logistische Prozessabläufe in Zukunft wesentlich transparenter, einfacher und kostengünstiger gestalten soll.

Bei der RFID/UHF-fähigen Rolle handelt es sich um eine Lösung, bei der während der Produktion einer Standardrolle ein passives UHF-Tag nicht sichtbar eingebettet wird. Das UHF-Tag (Ultra High Frequency bzw. Frequenzbereich zwischen 868 und maximal 950 MHz) hat dabei eine Lesereichweite von bis zu fünf Metern. Es nutzt die aktuellste IC-Technologie des Unternehmens Impinj – den Monza4D, der mit einer eindeutigen Transponder-Identifikation (TID) angeboten wird und das Rad dadurch eindeutig und in Echtzeit identifiziert. Das Rad kann in nasser Umgebung eingesetzt werden und an Plastik- oder Metallcontainern wie Postcontainern, Logistikcontainern oder Einkaufswagen angebracht werden.

www.purespekt.com

Seiten