Mit Private-LTE-Netzen werden Prozesse in der Logistik noch effizienter

Die großen Häfen dieser Welt machen vor, wie Digitalisierung schon heute funktioniert. Container finden automatisiert ihren Weg von einem Punkt zum anderen, die tonnenschwere Maschinerie läuft dabei leicht und reibungslos. Damit kritische Daten wie etwa die aktuelle Position eines Containers absolut zuverlässig weitergegeben und ausgewertet werden können, werden robuste Kommunikationsverbindungen benötigt. Denn diese Verbindungen müssen auch dort funktionieren, wo meterhohe Containerwände aus Metall den Empfang beeinträchtigen. Eine solche zuverlässige Lösung kann hier ein privates LTE-Netz schaffen, das für eine begrenzte Fläche eingerichtet werden kann und getrennt vom öffentlich verfügbaren Mobilfunknetz ist. Schon mit wenigen Basisstationen können hier Funkverbindungen aufgebaut werden, die je nach gewünschter Anwendung schnelle Reaktionszeiten und eine hohe Datenübertragung ermöglichen.

Ein privates LTE-Netz, das im Frequenzbereich von 3,7 GHz funkt, lässt sich jedoch nicht nur in der freien Fläche, sondern auch innerhalb von Lager- oder Maschinenhallen installieren. Somit können beispielsweise auch so genannte Autonomous Intelligent Vehicles über Private-LTE und die Digital Automation Cloud flexibel gesteuert werden und Daten liefern, auch wenn sie autonom ihren Weg durch eine Lagerhalle finden. Kommunikationsdienste wie Push-to-talk oder Push-to-Video sind ebenso möglich wie das schnelle Auffinden von Containern oder anders verpackten Waren über das Nokia High Accuracy Indoor Positioning System, das das genaue Tracking im Bereich von unter einem halben Meter ermöglicht.

www.nokia.com

Mit Private-LTE-Netzen werden Prozesse in der Logistik noch effizienter